RegistrierenRegistrieren   LoginLogin   FAQFAQ    SuchenSuchen   
Welche Temperatur bei einer Spule mit Gleichspannung
 
Neue Frage »
Antworten »
    Foren-Übersicht -> Elektrik
Autor Nachricht
reenchen



Anmeldungsdatum: 09.03.2018
Beiträge: 51

Beitrag reenchen Verfasst am: 22. März 2018 14:52    Titel: Welche Temperatur bei einer Spule mit Gleichspannung Antworten mit Zitat

Meine Frage:
Huhu.

Ich verzweifle.

Die Wicklung einer Spule wurde aus 20 m Silberdraht mit einem Durchmesser von 0,1 mm hergestellt. Es sind
Spezifischer Leitwert y =62,5 m/mm2
Alpha =0,0041 1/K

Welche Temperatur hat diese Wicklung, wenn sich bei einer Messung mit 20V Gleichspannung eine Strom von 260 mA ergibt?

Meine Ideen:

Ich habe
R20 = 40,74 Ohm
und
RT = 46,15 Ohm
Ausgerechnet.

ABER die gesuchte Temperatur bekomme ich nicht raus.
Die ausgangsgleichung mit den vielen Klammern bekomme ich nach der Temperatur nicht umgestellt.
Jedenfalls wenn ich es zurück rechne um RT mit der ausgerechneten Temperatur zu erhalten, ist das RT nie das was ich mit der ausgerechneten Temperatur erhalte.

Hiiiiilfe!

Als Ergebnisse meiner Temperaturen habe ich mal 20,88 Grad.
Mal 32,39 Grad und mal 303,24 Grad.

Wenn ich es nach dieser umgestellten Formel ausrechne
T = 20°C + (46,15/40,74)/0,0041 °C
Bekomme ich 303,24 Grad raus.

Irgendwie haut alles vorne und hinten nicht hin.

Wo habe ich einen Denk- oder Rechenfehler?
Steffen Bühler
Moderator


Anmeldungsdatum: 13.01.2012
Beiträge: 5976

Beitrag Steffen Bühler Verfasst am: 22. März 2018 15:07    Titel: Antworten mit Zitat

Es geht doch um (siehe Wiki).

Stellen wir die doch mal in Ruhe gemeinsam um. Womit fängst Du an?

Viele Grüße
Steffen
reenchen



Anmeldungsdatum: 09.03.2018
Beiträge: 51

Beitrag reenchen Verfasst am: 22. März 2018 15:35    Titel: Antworten mit Zitat

Ja, genau diese Formel lässt mich verzweifeln.

Ich komme mit dem Formeleditor nicht zurecht, weil ich aus der Vorschau nie raus komme.
Deshalb der Versuch es so zu erklären:

/ heisst dividiert

Beide Seiten der Gleichung habe ich erst durch (t-20 grad) dividiert. Da bei kam dann

Rt / t - 20 Grad = R20 (1+alpha)

Danach beide Seiten / Rt

t - 20Grad = R20(1+ alpha)/ RT

Dann beide Seiten der Gleichung +20 Grad gerechnet.

t=R20(1+alpha)/ RT + 20 Grad
Steffen Bühler
Moderator


Anmeldungsdatum: 13.01.2012
Beiträge: 5976

Beitrag Steffen Bühler Verfasst am: 22. März 2018 15:41    Titel: Antworten mit Zitat

reenchen hat Folgendes geschrieben:
Beide Seiten der Gleichung habe ich erst durch (t-20 grad) dividiert.


Das ist böse. Das (t-20°C) kommt dadurch doch nicht aus der Klammer raus! Schau selbst:



Und nu? Aus Differenzen und Summen kürzen nur...

Nein, nein, bei teilst Du doch hoffentlich auch erst mal auf beiden Seiten durch b und schaust dann weiter.

Du bist dran.
reenchen



Anmeldungsdatum: 09.03.2018
Beiträge: 51

Beitrag reenchen Verfasst am: 22. März 2018 16:12    Titel: Antworten mit Zitat

Rt = R20 ( 1 + Alpha * ( t - 20 grad)) beide Seiten durch

RT/ R20 = 1 + Alpha * ( t - 20 grad)

Ist es soweit Ok?

Dann beide Seiten durch 1 + Alpha

( Rt / R20 ) / 1 + Alpha = t - 20 Grad


Beide Seiten + 20 Grad


( Rt / R20 ) / (1 + Alpha) + 20 Grad = t
Steffen Bühler
Moderator


Anmeldungsdatum: 13.01.2012
Beiträge: 5976

Beitrag Steffen Bühler Verfasst am: 22. März 2018 16:21    Titel: Antworten mit Zitat

reenchen hat Folgendes geschrieben:

RT/ R20 = 1 + Alpha * ( t - 20 grad)

Ist es soweit Ok?


Ja.

reenchen hat Folgendes geschrieben:

Dann beide Seiten durch 1 + Alpha


Nicht doch.



Wie vorhin: Du kriegst das im Zähler so nicht weg. Aus Differenzen und Summen...

Was ist also zu tun? Und probier's vielleicht doch noch mal mit dem Formeleditor...
reenchen



Anmeldungsdatum: 09.03.2018
Beiträge: 51

Beitrag reenchen Verfasst am: 22. März 2018 16:53    Titel: Antworten mit Zitat

Ausgangsgleichung

Beide Seiten durch
=

RT/ R20 = 1 + Alpha (t-20)

Beide Seiten -1rechnen

(Rt / R20) -1 = Alpha (t-20grad)

Beide Seiten durch Alpha

((Rt/ R20) -1 ) / Alpha = t - 20 Grad

Beide Seiten + 20 Grad

t =
(((Rt/ R20) -1 ) / Alpha ) + 20 Grad
Steffen Bühler
Moderator


Anmeldungsdatum: 13.01.2012
Beiträge: 5976

Beitrag Steffen Bühler Verfasst am: 22. März 2018 16:54    Titel: Antworten mit Zitat

Bingo!
reenchen



Anmeldungsdatum: 09.03.2018
Beiträge: 51

Beitrag reenchen Verfasst am: 22. März 2018 17:03    Titel: Antworten mit Zitat

Danke 😎

Das war die Gleichung bei der ich 52,39 Grad raus hatte.

Aber wenn ich diese 52,39 Grad zur Kontrolle in die Ausgangsgleichung von RT =... einsetze, bekomme ich keine RT = 46,15 Ohm

Deshalb war ich total verwirrt.

Aber die 52,39 Grad wären richtig, egal ob ich die Kontrolle nicht hinbekomme?
Will die Aufgabe einfach nur noch hinter mir haben. Heul
Steffen Bühler
Moderator


Anmeldungsdatum: 13.01.2012
Beiträge: 5976

Beitrag Steffen Bühler Verfasst am: 22. März 2018 17:15    Titel: Antworten mit Zitat

Don't panic.









reenchen



Anmeldungsdatum: 09.03.2018
Beiträge: 51

Beitrag reenchen Verfasst am: 22. März 2018 17:51    Titel: Antworten mit Zitat

Daaaanke

Ich Frage mich jetzt, was ich heute Morgen bei der Kontrolle gerechnet habe...
Hätte mir Stunden des Zweifelns ersparen können, wenn ich bei der Kontrolle richtig gerechnet hätte.

Oh man
reenchen



Anmeldungsdatum: 09.03.2018
Beiträge: 51

Beitrag reenchen Verfasst am: 27. März 2018 08:36    Titel: Antworten mit Zitat

Huhu,

kompliziert aussehende Formeln umzustellen ist nicht mein Ding.
* heisst mal
/ heisst dividiert

XC = 1 / 2pi * f * XC
Das ganze nach f umstellen.

f = 1 / 2pi * C * XC

Ist die Formel richtig umgestellt?

LG
Reenchen
Steffen Bühler
Moderator


Anmeldungsdatum: 13.01.2012
Beiträge: 5976

Beitrag Steffen Bühler Verfasst am: 27. März 2018 09:08    Titel: Antworten mit Zitat

Du hättest dafür eigentlich besser einen neuen Thread beginnen können. Oder, noch besser, rüber ins Matheboard gehen können, denn mit Physik hat das ja nichts zu tun, das ist Mittelstufenalgebra.

Weiterhin ist, wenn Du schon immer noch kein LaTeX nimmst, wenigstens dringend der Gebrauch von Klammern anzuraten. Denn ist mit a/b*c nun oder gemeint?

Und etwas Sorgfalt bei den Formeln fände ich auch nett. Die erste Gleichung ist falsch.

Wie auch immer,

Denn was multiplikativ im Nenner steht, kann mit der anderen Seite vertauscht werden.

Viele Grüße
Steffen
reenchen



Anmeldungsdatum: 09.03.2018
Beiträge: 51

Beitrag reenchen Verfasst am: 27. März 2018 09:13    Titel: Antworten mit Zitat

Ok. Vielen Dank

Das C fehlt bei dir nur noch. Ich habe es bei der umgestellten Formel mit im Nenner stehen
Steffen Bühler
Moderator


Anmeldungsdatum: 13.01.2012
Beiträge: 5976

Beitrag Steffen Bühler Verfasst am: 27. März 2018 09:24    Titel: Antworten mit Zitat

reenchen hat Folgendes geschrieben:
Das C fehlt bei dir nur noch.


Ja, sorry, hab's schon repariert. Da schreib ich schon was von Sorgfalt... Wie war das mit Glashaus und Steinen...

Viele Grüße
Steffen
reenchen



Anmeldungsdatum: 09.03.2018
Beiträge: 51

Beitrag reenchen Verfasst am: 27. März 2018 10:22    Titel: Antworten mit Zitat

Supi, dann hatte ich es richtig.

Danke
Neue Frage »
Antworten »
    Foren-Übersicht -> Elektrik