RegistrierenRegistrieren   LoginLogin   FAQFAQ    SuchenSuchen   
Induktivität einer Spule und Kapazität eines Kondensators
 
Neue Frage »
Antworten »
    Foren-Übersicht -> Elektrik
Autor Nachricht
reenchen



Anmeldungsdatum: 09.03.2018
Beiträge: 51

Beitrag reenchen Verfasst am: 16. März 2018 09:12    Titel: Induktivität einer Spule und Kapazität eines Kondensators Antworten mit Zitat

Meine Frage:
Hallo Ihr Lieben,

Ich stehe auf dem Schlauch, weil mein Buch andere Formeln hat als mein Tafelwerk.
Komme mit meiner Aufgabe nicht weiter.
Hoffe, Ihr könnt mir helfen.

Die Aufgabe heisst:

Berechnen Sie die Induktiviät einer Spule und Kapazität eines Kondensators, welche an einer Frequenz von 2 kHz jeweils den Blindwiderstand 200 Ohm haben.

Bisher war R für mich der Widerstand.
In meinem Tafelwerk auch...
Und RL hätte ich hier in der Aufgabe als Blindwiderstand der Spule mit 200 Ohm gesehen.
Und RC als Widerstand vom Kondensator mit ebenfalls 200 Ohm.
Jedoch kommt RL und RC in keiner meiner Gleichungen im Buch vor.

Im Buch ist es XL für den Induktiven Blindwiderstand
und XC für den Kapazitiven Blindwiderstand.

Welche Formel haben die beiden Widerstände mit 200 Ohm nun wirklich?



Meine Ideen:
XL = 2 * pi * f * L = 2* pi * 2000 1/s * L

Welches L?
L = Induktivität, ich weiß.
Oder sind die 200 Ohm das L sowie das C für die Kapazität?

Und XC wäre dann
XC= 1 / 2pi * f * C

Ich habe im Buch leider null Beispiele, sonst könnte ich es mir alleine ableiten.

LG
Reenchen
Steffen Bühler
Moderator


Anmeldungsdatum: 13.01.2012
Beiträge: 5976

Beitrag Steffen Bühler Verfasst am: 16. März 2018 09:40    Titel: Antworten mit Zitat

Dein Buch hat recht.





Nun rechne einfach aus. Wo genau siehst Du ein Problem?

Viele Grüße
Steffen
reenchen



Anmeldungsdatum: 09.03.2018
Beiträge: 51

Beitrag reenchen Verfasst am: 16. März 2018 09:59    Titel: Antworten mit Zitat

Vielen Dank.

Ich war mir nicht sicher ob die 200 Ohm L und C sind, denn für mich wären es RL und RC gewesen.

Also wäre
XL = 2pi * 2000 1/s * 200 Ohm = 2513274,12 Ohm

Und
XC = 1/ 2pi * 2000 1/s * 200 Ohm = 628318,53 Ohm

Richtig?
Die Ergebnisse sehen so seltsam aus.
Auch bin ich mir nicht sicher ob es nicht Henry sind, statt Ohm beim Ergebnis.
Irgendwas stimmt nicht.
Stehe auf dem Schlauch
reenchen



Anmeldungsdatum: 09.03.2018
Beiträge: 51

Beitrag reenchen Verfasst am: 16. März 2018 10:06    Titel: Antworten mit Zitat

Irgendwas stimmt nicht.
C wird in F angegeben.
Also kann C nicht 200 Ohm sein.

Richtig?
Steffen Bühler
Moderator


Anmeldungsdatum: 13.01.2012
Beiträge: 5976

Beitrag Steffen Bühler Verfasst am: 16. März 2018 10:08    Titel: Antworten mit Zitat

Nein, so stimmt das auch in der Tat nicht.

Diese 200 Ohm sind und bleiben ein Widerstand, hier halt ein Blindwiderstand. L ist und bleibt die Induktivität in Henry, C die Kapazität in Farad. Und die sind zu berechnen, nicht gegeben! Und schon gar nicht mit 200 Ohm.

Nimm doch meine Formeln, stell sie nach L bzw. C um und rechne stur aus.
reenchen



Anmeldungsdatum: 09.03.2018
Beiträge: 51

Beitrag reenchen Verfasst am: 16. März 2018 10:32    Titel: Antworten mit Zitat

Ich denke, ich hab es.
200 Ohm = 200 V/A

XL = 2pi * f * L
L = XL / 2pi * f = 200 V/A / 2pi * 2000 1/s = 628318,53 H

C = 1/ 2pi * 200 V/A = 314, 159 F

Jetzt richtig?
Steffen Bühler
Moderator


Anmeldungsdatum: 13.01.2012
Beiträge: 5976

Beitrag Steffen Bühler Verfasst am: 16. März 2018 10:43    Titel: Antworten mit Zitat

Noch nicht ganz. Du scheinst mit Klammern auf dem Kriegsfuß zu stehen.



Die 2000 hat sich bei Dir in den Zähler verirrt. Bei der Kapazität fehlt sie ganz. Hast Du schon mal einen Kondensator mit 300F gesehen?
reenchen



Anmeldungsdatum: 09.03.2018
Beiträge: 51

Beitrag reenchen Verfasst am: 16. März 2018 11:32    Titel: Antworten mit Zitat

Es ist voll blöd mit dem Handy Formeln zu schreiben

/ soll dividiert bei mir heissen.
Ahhh. Ich hab einen Formeleditor gefunden uuuund ich habe jetzt erst alles im Nenner ausgerechnet, dann Zähler mit dem Ergebnis des Nenmers dividiert.
Schon kommen andere Ergebnisse raus. Keine Ahnung was mein Taschenrechner anstellt, wenn ich alles am Stück eingebe.

L= 0, 015915 H = 16 mH

C = 3,978887e-7 F = 0,40 MicroF


Ist das jetzt inklusive Einheiten Richtig?[/code]
Steffen Bühler
Moderator


Anmeldungsdatum: 13.01.2012
Beiträge: 5976

Beitrag Steffen Bühler Verfasst am: 16. März 2018 11:39    Titel: Antworten mit Zitat

Ja, jetzt stimmt alles. Falls Dein Taschenrechner Klammern versteht, ist es nie verkehrt, die zu verwenden, damit er weiß, was alles im Nenner steht.

Viele Grüße
Steffen
reenchen



Anmeldungsdatum: 09.03.2018
Beiträge: 51

Beitrag reenchen Verfasst am: 16. März 2018 11:41    Titel: Antworten mit Zitat

Vielen Dank Tanzen
Ich war schon kurz vor der Verzweiflung
reenchen



Anmeldungsdatum: 09.03.2018
Beiträge: 51

Beitrag reenchen Verfasst am: 16. März 2018 12:04    Titel: Antworten mit Zitat

Noch eine blöde Frage zum Runden/ nicht Runden.

Wann rundet man, wann nicht?

Sollte ich die 15,9 mH so lassen oder auf 16 mH runden?
Steffen Bühler
Moderator


Anmeldungsdatum: 13.01.2012
Beiträge: 5976

Beitrag Steffen Bühler Verfasst am: 16. März 2018 12:44    Titel: Antworten mit Zitat

Ich hätte es genauso gemacht wie Du. Erst den exakten Wert hinschreiben, dann den gerundeten Wert dazu. Nur nicht mit Gleichheitszeichen, sondern besser mit . Die 0,4µF hätte ich persönlich als 400nF geschrieben, weil ich große Zahlen schöner finde, aber das ist Geschmackssache.
reenchen



Anmeldungsdatum: 09.03.2018
Beiträge: 51

Beitrag reenchen Verfasst am: 16. März 2018 21:08    Titel: Antworten mit Zitat

Danke schön Thumbs up!
Neue Frage »
Antworten »
    Foren-Übersicht -> Elektrik