RegistrierenRegistrieren   LoginLogin   FAQFAQ    SuchenSuchen   
Beweglicher "Sternen"-Schwarm
 
Neue Frage »
Antworten »
    Foren-Übersicht -> Astronomie
Autor Nachricht
lampe16



Anmeldungsdatum: 21.03.2010
Beiträge: 319

Beitrag lampe16 Verfasst am: 28. Aug 2016 00:23    Titel: Beweglicher "Sternen"-Schwarm Antworten mit Zitat

Am 27.08.2016 von 22:15 bis 22:30 OEZ (ca.) habe ich einen Schwarm von "Sternen" über den Nachthimmel von Detmold wandern sehen. Er zog von Süden über ca. den Zenit nach Norden. Aufgrund von Horizonthindernissen konnte ich die Erscheinung über einen Bogen von ca. 120° beobachten. Die "Sterne" waren etwas heller als die von Ursa Major. Der Schwarm umfasste - nur sehr grob schätzbar, ich habe versäumt zu zählen - mehr als 50 Lichtpunkte. Er erstreckte sich über ca. 30° des Himmels. Die Lage der "Sterne" zueinander veränderte sich während des Durchlaufs kontinuierlich. Insgesamt blieb es aber auf Grund der einheitlichen Bewegungsrichtung ein Schwarm.

Was steckt dahinter? Bitte nicht mit "UFOs" antworten.

HG
lampe16

_________________
Herzliche Grüße, Lampe16

_________________________________________
Hard work beats talent if talent doesn't work hard.


Zuletzt bearbeitet von lampe16 am 28. Aug 2016 23:04, insgesamt einmal bearbeitet
willyengland



Anmeldungsdatum: 01.05.2016
Beiträge: 710

Beitrag willyengland Verfasst am: 28. Aug 2016 08:55    Titel: Antworten mit Zitat

Kannst mal hier gucken:

https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_der_Meteorstr%C3%B6me

_________________
Gruß Willy
Djammbo



Anmeldungsdatum: 28.08.2016
Beiträge: 3

Beitrag Djammbo Verfasst am: 28. Aug 2016 11:38    Titel: Antworten mit Zitat

Meine Partnerin und ich haben ebenfalls am 27.08.2016 von ca. 23:15h bis 23:30h MESZ einen Schwarm von hellen, sternenähnlichen Punkten über dem Nachthimmel von Biberach an der Riss (nördlich vom Bodensee) ziehen sehen. Der Schwarm, der mit bloßem Auge zunächst wie eine langgezogene kleinere erhellte Wolke am sonst komplett wolkenlosen Nachthimmel aussah, entpuppte sich beim Betrachten mit dem Fernglas als eine Art "Sternenhaufen", der sich langsam aber kontinuierlich aus ca. 165° S/SO am Horizont Richtung Zenit nach N/NW bewegte.
Anfänglich, nahe am Horizont hatte er eine Ausdehnung von geschätzt ca. 10° vertikal und 1°-2° horizontal mit einer Neigung um ca. 5° im Uhrzeigersinn, später im Zenit eine Ausdehnung von ca. 40° horizontal und ca. 10°-20° vertikal. Wir konnten die vielen leuchtenden Punkte zwar nicht zählen, würden sie aber auf ca. 100-200 schätzen. Beobachten konnten wir die Erscheinung über einen Winkel von ca. 90°, da unser Haus danach den Sternenhimmel leider Richtung Norden verdeckt, oder der Schwarm sich ggf. am Zenit auflöste. Auf der Rückseite des Hauses (nach Norden) konnten wir keinen Schwarm mehr erkennen. Unter den Leuchtpunkten waren auch 2 schwarz/weiss deutlich pulsierende dabei mit einer Puls-Frequenz von ca. 1,5 Hz, die mit dem Schwarm im vorderen Bereich mitflogen. Zusätzlich zur schwarmähnlichen Bewegung, bewegten sich die Leuchtpunkte auch etwas untereinander in unterschiedliche Richtungen (zu sehen im Bereich Zenit durch ein Spektiv). Alle Leuchtobjekte waren klar weiss, scharf gezeichnet und hatten keinen Schweif oder ähnliches.

Kann jemand sagen, was das war?
lampe16



Anmeldungsdatum: 21.03.2010
Beiträge: 319

Beitrag lampe16 Verfasst am: 28. Aug 2016 23:08    Titel: Antworten mit Zitat

Ich tippe jetzt eher auf Himmelslaternen - kleine Heißlufttüten, die bei Feiern in Massen gestartet werden. In beiden hier geposteten Fällen müsste Südwind geweht haben. Das kann ich leider nicht kontrollieren. Vielleicht gibt es hier einen Wetterkundigen?
_________________
Herzliche Grüße, Lampe16

_________________________________________
Hard work beats talent if talent doesn't work hard.
Djammbo



Anmeldungsdatum: 28.08.2016
Beiträge: 3

Beitrag Djammbo Verfasst am: 30. Aug 2016 19:12    Titel: Antworten mit Zitat

Nach längerer Recherche tippen wir nun auf weisse LED-Helium-Luftballons (siehe Link anbei). Dass solche zur gleichen Zeit an verschiedenen Orten gesichtet werden, könnte purer Zufall sein. Die Tatsache, dass die Sichtungen während einer sternenklaren Samstag-Nacht gemacht wurden, erhöht die Wahrscheinlichkeit nicht unwesentlich.

Die meisten LED könnten auf weisses Dauerlicht geschaltet worden sein (ggf. erkennt man auf große Distanz aber auch keine Farbe mehr, siehe Video), zwei davon blinkend (die beobachtete Frequenz kommt auch hin). Von unten sehen diese LED-Ballons in größerer Entfernung aus wie Sterne, da rund und klar abgezeichnet. Im Falle von LEDs-Ballons wäre auch erklärbar, warum sich die Objekte innerhalb des Schwarms zueinander leicht unterschiedlich bewegten (lokal etwas unterschiedlicher Wind). Auch das allmähliche Verschwinden ließe sich dadurch erklären, dass die Helium-Ballons in einer gewissen Höhe schlicht platzen und die LED-Birnchen mit Batterie aus großer Distanz praktisch unsichtbar zu Boden fallen, da kein erleuchteter Körper mehr vorhanden ist.

Beispiel LED-Helium-Ballons:
https://www.youtube.com/watch?v=ZbECoqmxytc

Wind am 27.08.2016, 21h UTC (-2 Std. zu MESZ):
http://old.wetterzentrale.de/topkarten/tkdwdar2.htm
In Biberach war es nahezu windstill. Aus den Daten (leider keine Messstation in der Nähe) ist weiter keine Messhöhe ersichtlich. Wind kann in verschiedenen Höhen komplett unterschiedliche Richtungen aufweisen. Daher als Anhaltspunkt leider wenig zu gebrauchen.

Puhhh, doch keine Aliens Augenzwinkern
Djammbo



Anmeldungsdatum: 28.08.2016
Beiträge: 3

Beitrag Djammbo Verfasst am: 30. Aug 2016 19:20    Titel: Antworten mit Zitat

Hier noch ein weiterer Link:
https://www.youtube.com/watch?v=_F-6mMATyqg
T. Ha.



Anmeldungsdatum: 01.09.2016
Beiträge: 2

Beitrag T. Ha. Verfasst am: 01. Sep 2016 18:59    Titel: Auch in Laubach Mittelhessen zu sehen ... Antworten mit Zitat

Hallo,

auch wir haben den beschriebenen Sternenschwarm am nächtlichen Himmel in Laubach/Mittelhessen gesehen. Das Phänomen hat mich so fasziniert, dass ich seitdem ebenfalls auf der Suche nach einer Deutung bin. Mit mir haben die Sternansammlung noch zwei gute Freunde gesehen und bestimmt 50 bis 60 umliegende Besucher des Laubacher Blues-Festivals (wir alle lagen entspannt auf einer Wiese und schauten nach oben in den Nachthimmel).

Nach Rücksprache mit meinen Bekannten beschreiben wir das Phänomen so (Anmerkung: wir beobachteten alle mit bloßem Auge):

Am Himmel über Laubach war am Sa, 27.08.16 zwischen 22.00 Uhr und 22.30 Uhr ein Sternenschwarm/Sternenwolke zu erkennen. Diese bewegte sich mit mittlerer Geschwindigkeit ziemlich exakt von Süd nach Nord etwas westlich von uns (nicht ganz im Zenit). Die Objekte unterschieden sich optisch nicht von den umliegenden Sternen der Milchstraße, durch die verhältnismäßig schnelle Bewegung schien es aber so, dass sie der Erde deutlich näher waren als alle anderen Sterne. Die Wolke erschien (in Flugrichtung) deutlich breiter als lang (ca. 5-7 mal breiter als lang) und aufgeteilt in zwei nicht komplett getrennte "Teilwolken" von denen die (in Flugrichtung) rechte Wolke etwa doppelt so groß war und vermutlich auch aus etwa doppelt so vielen Objekten bestand wie die linke. Die Anzahl der Objekte war schwer zu schätzen, ich würde sagen mindestens hundert, evtl. auch mehrere hundert. Auffallend war folgendes: Die Objekte flogen nicht alle gleich schnell. Einzelne Objekte wurden kurzfristig schneller und überholten andere, brachen aber nie aus der Formation aus. Dann wurden sie wieder langsamer und flogen weiter mit angepasster Geschwindigkeit.

Wir alle rätseln seit dem auch, was das gewesen sein könnte. Insbesondere durch die Beobachtung, dass sich die Objekte mit unterschiedlichen Geschwindigkeiten bewegten ließ uns von ersten Deutungen wie Weltraumschrott oder Meteoritenschwarm wieder abkommen.
T. Ha.



Anmeldungsdatum: 01.09.2016
Beiträge: 2

Beitrag T. Ha. Verfasst am: 01. Sep 2016 19:28    Titel: ... alles mal durchgelesen ... Antworten mit Zitat

Nachdem ich nun alle Kommentare mal gelesen habe, komme ich zu folgenden Schlüssen:

1. Lampe16 und wir in Laubach haben wahrscheinlich die gleiche Sternenwolke gesehen. Die Flugrichtung der Objekte war fast exakt Süd-Nord und Detmold liegt genau nördlich von Laubach; das Zeitfenster würde auch passen (22.00 Uhr bis 22.30 Uhr). Dass Djammbo eine Stunde später in der Nähe vom Bodensee die gleiche Wolke gesehen hat, ist von der Flugrichtung eher unwahrscheinlich.

2. Die Theorie, dass es LED-Leuchtballons oder Helium-Luftballons gewesen sein könnten, halte ich für durchaus denkbar.
Samstags kommt ein Start solcher Schwärme sicher oft vor. Unterschiedliche Luftströme können auch die unterschiedlichen Geschwindigkeiten bewirkt haben. Und wenn Lampe16 in Detmold den Eindruck hatte, dass es 50 bis 100 Objekte waren, würde das auch in die Theorie passen: Dann sind auf dem Weg von Laubach nach Detmold (ca. 200 km) schon einige -zig erloschen oder abgestürzt.
Neue Frage »
Antworten »
    Foren-Übersicht -> Astronomie