RegistrierenRegistrieren   LoginLogin   FAQFAQ    SuchenSuchen   
Warum du ein Genie bist - Seite 2
Gehe zu Seite Zurück  1, 2 
Neue Frage »
Antworten »
    Foren-Übersicht -> Off-Topic
Autor Nachricht
borromeus



Anmeldungsdatum: 29.12.2014
Beiträge: 509

Beitrag borromeus Verfasst am: 23. Jun 2015 14:52    Titel: Antworten mit Zitat

schnudl hat Folgendes geschrieben:

Zumindest Familien die in der Stadt wohnen und eine teure Miete bezahlen müssen, haben keine andere Wahl: anders kriegt man die Familie nicht durch. Der durchschnittliche Österreicher hat ein Gehalt von 1000-1500€ netto monatlich, davon fallen für Miete mindestens 700-800€ weg (dafür bekommt man in Wien ca. 60m², für ein "Loch" vielleicht 70m²). Vom Rest (500€) mit Familie zu leben kann zwar funktionieren, ist aber nicht wirklich "schön". Wenn die Frau arbeiten geht, sieht das gleich ganz anders aus.


Ich kann Deinen Ausführungen in alle Punkten folgen, es sind gute Argumente, wenngleich ich es punktuell vielleicht ein wenig anders sehe.

Zu oben zitierten Text: das stimmt was Du schreibst, nur das beschreibt den Istzustand und nicht wie dieser möglicherweise gekommen wäre, hätte man die Emanzipation in einem geringerem Tempo vorangetrieben- das war ja ein weltweiter Prozess. In einem Tempo wo die Gesellschaft die Möglichkeit hat sich dieser Denkweise auch anzupassen und dem Umfeld (Kindergärten, Betreuungsplätze, Schulsysteme) Entwicklungsmöglichkeiten- vor allem zeitliche- zu geben. Jetzt haben wir eben die Situation, dass beide arbeiten gehen müssen. Hätte es das Geldangebot nicht so massiv gegeben wären, denke ich, auch die Preise nicht so absurd gestiegen.

Fast sämtliche Massnahmen die von der Politik gesetzt wurden, gehen in die falsche Richtung: warum darf ich eine Frau bei einem Bewerbungsgespräch nicht fragen ob sie vor hat in den nächten 5 Jahren in Kind zu bekommen? Das ist doch einfach lachhaft und führt zu was? Sie muss ja ohnehin nicht die Wahrheit sagen.

Sogar im Jahr 1999/2000 war ich bereits mit dem Nonsens konfrontiert, wo die Leiterin einer IT- Abteilung bei der Y2K Umstellung als einzige in einem 30 Personen Team nicht um Mitternacht dabei war weil es ihr der Arbeitgeber untersagt hat- ich denke sie hätte aber auch so ein gesundes Kind bekommen.

Die Gesetze die da erlassen werden sind nur vordergründig für die Frau, in Wahrheit geht das meiste nach hinten los.

schnudl hat Folgendes geschrieben:

Ich habe zwei Kinder und bin beide Male jeweils ein Jahr zu Hause geblieben. Beim ersten Mal wurde ich regelrecht gemobbt, und beim zweiten mal machten mich jahrelange Kollegen in der Firma schlecht, und redeten herum, wie das ein Mann nur machen kann, usw. Ich bereue die Zeit nicht, allerdings musste ich mir beide Male einen neuen Job suchen. Das Verständnis, für Kinder einfach da zu sein, ist bei uns (noch) nicht vorhanden.

Übrigens wurde meine Frau unmittelbar am nächsten Tag entlassen, als sie ihrem Chef mitteilte, dass sie schwanger sei - und zwar mit der Begründung, dass sie nun nicht mehr leistungsfähig wäre. Geschehen im Jahre 2001 an einer bekannten Wiener Klinik unter einem "schlechten" Dienstvertrag.


Nun, dann verstehst Du ja sicherlich genau was ich meinte. Vater / Mutter zu sein ist gesellschaftlich out.
Dass sie oder er damit aber einen erheblichen Beitrag an der Gesellschaft leistet wird übersehen. Es tut mir Leid, dass euch das widerfahren ist.
PhysikGnom



Anmeldungsdatum: 04.11.2014
Beiträge: 77

Beitrag PhysikGnom Verfasst am: 23. Jun 2015 23:21    Titel: Antworten mit Zitat

Ich hab jetzt nicht alles durchgelesen. Aber ich wüsste kein einziges Argument gegen kostenlose Bildung für alle. Über die autoritären hierarchischen Bildungssysteme in den Schulen die im großen und ganzen nur auf spätere Konformität aus sind kann man getrost durch etliche bewährte Alternativen ersetzen. Wäre auch dringend nötig, zum eigenständigen Denken taugen diese Systeme nix, eher zur Marktkonformität, oder was passiert wohl heutzutage wenn ein Kind den Lehrer anzweifelt?

Allgemein hasse ich aber auch diese neoliberale Propaganda von "du kannst alles schaffen wenn du es willst" im Sinne von dem angeblichen amerikanischen Traum der hier propagiert wird. Der einzige Sinn dieser Propaganda ist die Meinung zu verbreiten das alle Missstände in der Gesellschaft niemals durch das System verursacht werden, sondern es immer nur an einem selbst und der Gesellschaft liegt und der Staat nie hinterfragt wird, egal wie korrumpiert er ist. So eine Propaganda macht natürlich Sinn aus der Sicht von einem durch Unternehmensinteressen gesteuerten Staat der sich dann nicht mit so vielen Demonstrationen und öffentlichen Aufständen rumschlagen muss und die Bürgen schön gemütlich Samstags Schuhe einkaufen und nur an sich selbst denken, den sonst wären ja die Unternehmen nicht befriedigt. Aber mit der Wahrheit das nichts zu tun.
ML



Anmeldungsdatum: 17.04.2013
Beiträge: 2487

Beitrag ML Verfasst am: 24. Jun 2015 00:16    Titel: Antworten mit Zitat

Guten Abend,

Ich hat Folgendes geschrieben:
ML hat Folgendes geschrieben:
Da kannst Du dann einen der zahlreichen Flaschensammler ansprechen und ihm in einem Vortrag über Deine Vorstellungen von Chancengerechtigkeit utnerrichten und ihm erzählen, wie gut es ihnen im Vergleich zu früheren Zeiten ist.
Es regt dich also auf, wenn jemand erzählt, alle hätten die gleichen Chancen?

Die Aussage, dass alle die gleichen Chancen haben, halte ich für offensichtlich falsch. Dass ich mich aber darüber aufrege, ist ein Gerücht, das Du in die Welt gesetzt hast - nicht ich. Da hätte ich ja viel zu tun, wenn ich mich jedes Mal, wenn jemand so etwas von sich gibt, gleich aufrege. Allein die FDP hat ja schon 55.000 Mitglieder. Mal angenommen, jeder von denen äußert sich am Tag auch nur ein einziges Mal politisch. Dann müsste ich mich alle 1,7 Sekunden aufregen. Das ist mir dann doch zu viel!
LOL Hammer

Zitat:

Schön.
Und mich regt es auf, wenn ich zum wiederholten Male für Aussagen angegriffen werde, die ich überhaupt nicht gemacht habe und denen ich explizit widersprochen habe.

Jemandem den Spiegel vorzuhalten ist etwas anderes, als jemanden anzugreifen. Ich habe Dir den Spiegel vorgehalten und Dir vorgeschlagen, Dich mit den gesellschaftlichen Realitäten zu beschäftigen statt von dem von Dir postulierten Überlebenskampf von vor 150-200 Jahren zu sprechen.


Viele Grüße
Michael
Ich



Anmeldungsdatum: 11.05.2006
Beiträge: 707
Wohnort: Mintraching

Beitrag Ich Verfasst am: 24. Jun 2015 09:26    Titel: Antworten mit Zitat

ML hat Folgendes geschrieben:
Ich habe Dir den Spiegel vorgehalten und Dir vorgeschlagen, Dich mit den gesellschaftlichen Realitäten zu beschäftigen statt von dem von Dir postulierten Überlebenskampf von vor 150-200 Jahren zu sprechen.

Du hast auf einen Pappkameraden eingeschlagen. Ist auch einfacher, als sich mit den Argumenten auf dem Tisch zu beschäftigen.

Ich diskutiere ab und zu ganz gerne, auch emotionale Themen. Voraussetzung ist aber, dass wenigstens der Versuch da ist, das zu lesen, was tatsächlch geschrieben wurde.

Mit den letzten beiden Beiträgen wird mir die Diskussion hier endgültig zu skurril. Jetzt werden auch noch Verschwörungstheorien ausgepackt, und das in einem Physikforum.
Fufaev



Anmeldungsdatum: 11.10.2012
Beiträge: 60

Beitrag Fufaev Verfasst am: 24. Jun 2015 13:31    Titel: Antworten mit Zitat

PhysikGnom hat Folgendes geschrieben:

Allgemein hasse ich aber auch diese neoliberale Propaganda von "du kannst alles schaffen wenn du es willst" im Sinne von dem angeblichen amerikanischen Traum der hier propagiert wird. Der einzige Sinn dieser Propaganda ist die Meinung zu verbreiten das alle Missstände in der Gesellschaft niemals durch das System verursacht werden, sondern es immer nur an einem selbst und der Gesellschaft liegt und der Staat nie hinterfragt wird, egal wie korrumpiert er ist. So eine Propaganda macht natürlich Sinn aus der Sicht von einem durch Unternehmensinteressen gesteuerten Staat der sich dann nicht mit so vielen Demonstrationen und öffentlichen Aufständen rumschlagen muss und die Bürgen schön gemütlich Samstags Schuhe einkaufen und nur an sich selbst denken, den sonst wären ja die Unternehmen nicht befriedigt. Aber mit der Wahrheit das nichts zu tun.


Beziehst du das jetzt auf mein Video? Ich bin weder ein Freund der US-Politik noch ein Kapitalismus-Befürworter o.Ä. :'D
Trotzdem stimme ich der - von dir gehassten - Aussage zu: "du kannst alles schaffen wenn du es willst" Mit einer kleinen Ergänzung: "...und dafür auch etwas (physisch) tust"
borromeus



Anmeldungsdatum: 29.12.2014
Beiträge: 509

Beitrag borromeus Verfasst am: 24. Jun 2015 13:46    Titel: Antworten mit Zitat

Fufaev hat Folgendes geschrieben:

Trotzdem stimme ich der - von dir gehassten - Aussage zu: "du kannst alles schaffen wenn du es willst" Mit einer kleinen Ergänzung: "...und dafür auch etwas (physisch) tust"


Ein ZweiMeter Mann wird keinen Marathon in 2:03 laufen können und genausowenig einer mit einem IQ von 80 ein schwieriges technisches Studium schaffen- egal wie sehr beide das wollen und sich auch maximal anstrengen.
Jeder Mensch besitzt eine physische und geistige Grenze. Aber natürlich kann jeder im Rahmen seiner Möglichkeit viel erreichen.

Zumindest ist das meine Meinung.
PhysikGnom



Anmeldungsdatum: 04.11.2014
Beiträge: 77

Beitrag PhysikGnom Verfasst am: 24. Jun 2015 13:55    Titel: Antworten mit Zitat

Ich hat Folgendes geschrieben:
ML hat Folgendes geschrieben:
Ich habe Dir den Spiegel vorgehalten und Dir vorgeschlagen, Dich mit den gesellschaftlichen Realitäten zu beschäftigen statt von dem von Dir postulierten Überlebenskampf von vor 150-200 Jahren zu sprechen.

Du hast auf einen Pappkameraden eingeschlagen. Ist auch einfacher, als sich mit den Argumenten auf dem Tisch zu beschäftigen.

Ich diskutiere ab und zu ganz gerne, auch emotionale Themen. Voraussetzung ist aber, dass wenigstens der Versuch da ist, das zu lesen, was tatsächlch geschrieben wurde.

Mit den letzten beiden Beiträgen wird mir die Diskussion hier endgültig zu skurril. Jetzt werden auch noch Verschwörungstheorien ausgepackt, und das in einem Physikforum.


Das sind keine Verschwörungstheorien sondern Erkenntnisse aus der Politikwissenschaft. Für einen Anfang kannst du ja mal etwas lesen. Z.B. Literatur von Noam Chomsk, Chris Hedges, Michael Albert, Thomas Ferguson.

Das ist ein Video von 1988, damals das gleiche wie heute.
https://www.youtube.com/watch?v=ljaXy1t0I44

@Ich: Dein Name passt übrigens hervorragend zu deiner Ideologie.
Husky89



Anmeldungsdatum: 18.09.2015
Beiträge: 5

Beitrag Husky89 Verfasst am: 22. Sep 2015 12:02    Titel: Antworten mit Zitat

Gute Bericht und Information. Ich bekomme viele Information. Lehrer


Spamlink entfernt. Steffen
Gägge



Anmeldungsdatum: 03.10.2015
Beiträge: 33
Wohnort: Frankreich

Beitrag Gägge Verfasst am: 13. Okt 2015 16:22    Titel: Antworten mit Zitat

Guten Tag !
Ich entdecke diesen Thread erst jetzt.
Der Clip ist an sich ist nicht schlecht.
Es kommt jedoch auf die Weise an, wie jemand seine Idee 'rüberbringen kann.
(Dieser Clip muss viel Arbeit benötigt haben...).

Zu "Genie" :

Vor Jahren hatte ich an Aufstellung und Auswertungskriterien von Intelligenztesten mitgearbeitet.
Was da gemessen wurde, war eigentlich nur die "Verwendbarkeit" einer Person in einem Job. Reibach aus einer Person zu machen, und dieses Potential so früh wie möglich einzuschätzten, vorzugsweise bereits vor der Einstellung.
Wirkliche Intelligenz" ist etwas ganz Anderes.
Zum Beispiel die Fähigkeit einer Person, derart Teste abzulehnen.
Farbteste, Rorschach usw ablehenen.

Nach einiger Zeit war ich auf den Trichter gekommen :
Man kann nur "messen" (= vergleichen), wie weit eine Person anders funktionniert (denkt) als die Mehrheit. Gauss'sche Verteilungskurve, Perzentile. Dies beinhaltet natürlich in keinster Weise ein "Werturteil". Jeder wer anders denkt als die Mehrheit, kann ein Genie sein, oder ein Blödhammel. Und auch Beides zusammen...

Jedoch, wenn jemand da weit vom Mittel liegt,
in jedem Fall hat er (oder sie) grosse Schwierigkeiten, sich in die "mitteldenkende" Gesellschaft einzugliedern, anerkannt zu werden, respektiert zu werden, sich seinen Platz zu schaffen.

Da weiss ich selbst etwas davon :-( .
Perzentile 0,01 pro Mille auf dieser verdammten Verteilungskurve hatte ich. Jwd, Janz weit draussen :-( . Ich war irgendwie verdammt Alleine. Kommunikationsschwierigkeiten usw.

Jedoch die Grundidee des Clips scheint mir nicht falsch zu sein :
Dass wir Alles was auf uns zukommt, immer mit neuen Augen ansehen sollten, uns nie in vorgegebene Denkschemas zwingen lassen sollten, sondern "Kinder" bleiben sollten. Offen sein und bleiben, seine Meinung nie festmauern. Und diese Denkfreiheit unseren Kindern weitergeben.

MfG, Gerhard.
Neue Frage »
Antworten »
    Foren-Übersicht -> Off-Topic