RegistrierenRegistrieren   LoginLogin   FAQFAQ    SuchenSuchen   
phsengang R-C Glied (Bodediagramm)
 
Neue Frage »
Antworten »
    Foren-Übersicht -> Elektrik
Autor Nachricht
hans
Gast





Beitrag hans Verfasst am: 20. Dez 2005 15:02    Titel: phsengang R-C Glied (Bodediagramm) Antworten mit Zitat

Wir sollen einen Phasengang einer Schaltung von 4 R-C Glieder zeichnen, die in Reihe geschaltet sind.

Die Phase der einzelnen Glieder kann man ja aus

-arctan(w*R*C) berechnen !!!

kann es sein, dass man für den kompletten phasengang die einzelnen einfach nur addieren muss ?

wenn ja wie ? also wann muss ich 180 abziehen oder so was ? wie war das jetzt genau ?

danke
dachdecker2
Administrator


Anmeldungsdatum: 15.06.2004
Beiträge: 1174
Wohnort: Zeppelinheim / Hessen

Beitrag dachdecker2 Verfasst am: 20. Dez 2005 16:05    Titel: Antworten mit Zitat

Du musst einfach die einzelnen Phassen addieren. Am ende kommen aber 360° heraus, wenn du 4 Verzögerungsglieder hast, nicht 180°.
_________________
Gruß, dachdecker2

http://rettedeinefreiheit.de
schnudl
Moderator


Anmeldungsdatum: 15.11.2005
Beiträge: 6964
Wohnort: Wien

Beitrag schnudl Verfasst am: 20. Dez 2005 16:22    Titel: Antworten mit Zitat

Ich hatte mal so einen Fall...

Wenn man mehrere RC Glieder direkt, d.h. ohne Impedanzwandler hintereinanderschaltet, ist die gesamte Übertragungsfunktion (glaub ich halt mal...) NICHT das Produkt der einzelnen Übertragungsfunktionen.

Eine simple Entkopplung mittels OP würde das natürlich beheben, dann sind die Stufen untereinander als unabhängig zu betrachten.
hans
Gast





Beitrag hans Verfasst am: 20. Dez 2005 16:24    Titel: Antworten mit Zitat

erstmal danke...

also so ?

-arctang(...)-arctan(....)-arctan(...)-arctan(...) ???

danke
dachdecker2
Administrator


Anmeldungsdatum: 15.06.2004
Beiträge: 1174
Wohnort: Zeppelinheim / Hessen

Beitrag dachdecker2 Verfasst am: 20. Dez 2005 16:45    Titel: Antworten mit Zitat

schnudl hat natürlich recht Augenzwinkern direkt aneinandergeschlossen können die RC-Glieder natürlich nicht mehr als unbelastete Spannungsteiler angesehen werden.

Wenn man aber unbelastete Spannungsteiler unterstellt (wenn etwa Spannungsfolger dazwischen geschaltet sind), dann addieren sich die logarithmischen Frequenzkennlinien im Bodediagramm.

Wenn die Spannungsteiler belastet sind, muss du für das gesamte Netzwerk neurechnen, da klappt das mit der Summierung im Bodediagramm nicht.

_________________
Gruß, dachdecker2

http://rettedeinefreiheit.de
Gast






Beitrag Gast Verfasst am: 20. Dez 2005 16:51    Titel: Antworten mit Zitat

Die -180° für vier entkoppelte RC-Glieder sind richtig,
nicht -360°, denn tan(pi/2) ist nicht definiert und man
hätte auch bei Annäherung keine Ausgangsspannung mehr.

Die übliche Bemessung ist wRC = 1 mit phi = -45° und einem
Spannungsverlust von 3dB pro Stufe.

Man kann auch den Widerstand einer folgenden Stufe groß
gegenüber dem der vorherigen machen (z.B. um Faktor 5..10)
und so die Rückwirkung auf die Zeitkonstante verringern.
Das verlangt dann einen niedrigen Quellwiderstand am Eingang
und eine geringe Belastung am Ausgang der Kette.

So werden auch die einfachen Generatoren bemessen, die noch
fehlenden -180° stammen dann vom invertierenden Verstärker.
Neue Frage »
Antworten »
    Foren-Übersicht -> Elektrik