RegistrierenRegistrieren   LoginLogin   FAQFAQ    SuchenSuchen   
2 Leiterschleifen und die Lenzsche Regel
 
Neue Frage »
Antworten »
    Foren-Übersicht -> Elektrik
Autor Nachricht
Regenschirm2014



Anmeldungsdatum: 27.05.2014
Beiträge: 4

Beitrag Regenschirm2014 Verfasst am: 27. Mai 2014 12:54    Titel: 2 Leiterschleifen und die Lenzsche Regel Antworten mit Zitat

Hey,

sitze gerade an einer Aufgabe bei der ich an einem Punkt nicht wirklich weiterkomme. Denke ich hab da ein Verständnisproblem.

Die Aufgabe:
Zwei Leiterschleifen seien in einem Abstand d parallel zueinander angeordnet. Blickt man durch die linke Schleife in Richtung der rechten, so fließe in Spule A ein Strom gegen den Uhrzeigersinn. In welche Richtung fließt der induzierte Strom in Spule B, wenn die Stromstärke in A
a) zunimmt, oder
b) abnimmt?
Geben Sie jeweils auch an, ob die Schleifen einander anziehen oder abstoßen.

Meine Gedanken:
Wenn der Strom in Schleife A gegen den Uhrzeigersinn verläuft, dann folgt mit der Rechten-Hand-Regel, dass das Magnetfeld durch die Schleife A (und B) verläuft. Dadurch wird dann der Strom in Schleife B induziert. Die Lenzsche Regel besagt, dass der Induktionsstrom immer so gerichtet ist, dass er der Ursache entgegenwirkt. Daraus kann man schließen, dass der Strom in Schleife B im Uhrzeigersinn verläuft und dass dadurch erzeugte Magnetfeld dem aus Schleife A entgegengesetzt ist. D.h. die beiden Spulen ziehen sich an.

Meine Fragen:
Ich liege doch in der Annahme, dass sich entgegengesetzte Magnetfelder anziehen richtig oder? ^^ Ist wahrscheinlich recht blöd die Frage xD.

Verstehe außerdem den Unterschied zwischen Aufgabe a) und b) nicht wirklich. Ob die Stromstärke zu oder abnimmt, ändert doch nicht die Richtung des Stroms in Spule A => Beide Aufgaben haben die gleiche Antwort. Kann mir das aber schlecht vorstellen. Wenn die Stromstärke abnimmt, fließt der Strom in Spule A dann etwa gegen den Uhrzeigersinn?
PhyMaLehrer



Anmeldungsdatum: 17.10.2010
Beiträge: 1074
Wohnort: Leipzig

Beitrag PhyMaLehrer Verfasst am: 27. Mai 2014 13:55    Titel: Re: 2 Leiterschleifen und die Lenzsche Regel Antworten mit Zitat

Regenschirm2014 hat Folgendes geschrieben:
Ob die Stromstärke zu oder abnimmt, ändert doch nicht die Richtung des Stroms in Spule A

Aber sicher doch!

Solange durch die eine (Erreger-) Spule ein konstanter Strom fließt und das Magnetfeld gleich bleibt, findet auch keine Induktion statt. Der fließende Strom erzeugt ein Magnetfeld bestimmter Polung.

Wenn der Strom und damit auch die Stärke des Magnetfeldes zunehmen, wird in der zweiten Spule (der Induktionsspule) eine Spannung induziert und es fließt ein Induktionsstrom, wenn der Stromkreis geschlossen ist.
Nun ist, wie du richtig schreibst, dieser Induktionsstrom so gerichtet, daß er der Ursache der Induktion entgegen wirkt. Die Ursache ist die Zunahme der Magnetfeldstärke. Das Magnetfeld, das durch den Induktionsstrom entsteht, versucht nun, das erste (ansteigende) Feld zu schwächen. Seine Polung muß also ... sein und die Richtung des Induktionsstroms ... .

Wenn der Strom in der ersten Spule abnimmt und damit auch die Stärke des Magnetfeldes, versucht der Induktionsstrom, mit seinem Magnetfeld das erste Feld aufrecht zu erhalten ...

(Ich habe hier "Spule" geschrieben, aber eine Leiterschleife ist eben eine Spule mit einer Windung! Big Laugh )

************

Mißverständnis: "Spule A" ist die Erregerspule, ja? Dort ändert sich die Stromrichtung nicht, wenn der Strom zu- bzw. abnimmt. Aber in der Induktionsspule!
Regenschirm2014



Anmeldungsdatum: 27.05.2014
Beiträge: 4

Beitrag Regenschirm2014 Verfasst am: 27. Mai 2014 17:30    Titel: Antworten mit Zitat

Bzgl Aufgabe a)
Also wenn in Schleife A der Strom gegen den Uhrzeigersinn fließt und die Stromstärke steigt, dann nimmt ebenfalls die Magnetfeldstärke zu. Nach der Lenzschen Regel ist der Induktionsstrom in Schleife B nun so gerichtet, dass er der Ursache, also der steigenden Magnetfeldstärke entgegenwirkt (nach deinen Worten ^^). Er versucht diese also zu schwächen. Somit fließt der Strom in Schleife B im Uhrzeigersinn und dass dadurch entstandene Magnetfeld schwächt nun die Ursache.

=> Schleifen stoßen sich ab

Verstehe ich das jetzt richtig?


Zuletzt bearbeitet von Regenschirm2014 am 28. Mai 2014 22:51, insgesamt einmal bearbeitet
PhyMaLehrer



Anmeldungsdatum: 17.10.2010
Beiträge: 1074
Wohnort: Leipzig

Beitrag PhyMaLehrer Verfasst am: 28. Mai 2014 12:05    Titel: Antworten mit Zitat

So sehe ich das auch! Thumbs up!
Regenschirm2014



Anmeldungsdatum: 27.05.2014
Beiträge: 4

Beitrag Regenschirm2014 Verfasst am: 28. Mai 2014 22:50    Titel: Antworten mit Zitat

Super! Dann hab ich es verstanden xD

Vielen Dank für die Hilfe!
Neue Frage »
Antworten »
    Foren-Übersicht -> Elektrik