RegistrierenRegistrieren   LoginLogin   FAQFAQ    SuchenSuchen   
Zentrifugalkraft
Gehe zu Seite 1, 2, 3  Weiter 
Neue Frage »
Antworten »
    Foren-Übersicht -> Mechanik
Autor Nachricht
Studd78



Anmeldungsdatum: 10.11.2008
Beiträge: 80

Beitrag Studd78 Verfasst am: 10. Nov 2008 14:34    Titel: Zentrifugalkraft Antworten mit Zitat

Aufgabe unten:

Ansatz:

Also das Objekt x befindet sich auf der Koordinate des Planeten bei 52°7'N 11°37' O

die zu beantwortende Frage: bei welcher erdrotation hebt sich das Objekt x ab.

Wie muss man da angehen. Also ich denke das die Masse dabei keine Rolle Spielt. Denn dann müsste ja ein Käfer viel eher weg fliegen als ein Mensch oder ein Gebäude.

So würde ich davon ausgehen das die Rotation, g und die Kraft die ein nach außen wirkt, zu betrachten. Bin ich bisdahin schon mal Richtig?



2.JPG
 Beschreibung:
 Dateigröße:  21.53 KB
 Angeschaut:  6050 mal

2.JPG


dermarkus
Administrator


Anmeldungsdatum: 12.01.2006
Beiträge: 14788

Beitrag dermarkus Verfasst am: 10. Nov 2008 15:29    Titel: Antworten mit Zitat

Was du zu deinen bisherigen Überlegungen geschrieben hast, hast du bisher noch nicht so eindeutig formuliert, dass man einfach sagen könnte, ob das bisher schon richtig ist und hilfreich sein wird.

Magst du zum Beispiel mal ganz konkret eine Skizze machen, und darin die Sachen, die du betrachten möchtest, einzeichnen?
Studd78



Anmeldungsdatum: 10.11.2008
Beiträge: 80

Beitrag Studd78 Verfasst am: 10. Nov 2008 15:40    Titel: Antworten mit Zitat

Ich habe es mal mit Paint versucht. ein anderes Programm habe ich leider nicht.


Erdrotation.jpg
 Beschreibung:
 Dateigröße:  19.29 KB
 Angeschaut:  5375 mal

Erdrotation.jpg


dermarkus
Administrator


Anmeldungsdatum: 12.01.2006
Beiträge: 14788

Beitrag dermarkus Verfasst am: 10. Nov 2008 15:53    Titel: Antworten mit Zitat

Paint ist okay, das geht schnell zu zeichnen und ist aussagekräftig genug. smile

Magst du mal genauer hinschauen und vergleichen, ob die Position, an der du den Körper eingezeichnet hast, zu der Position passt, die er laut Aufgabenstellung haben soll?

Und kannst du noch weitere Sachen in deine Skizze einzeichnen, die du ebenfalls noch betrachten wolltest?
Studd78



Anmeldungsdatum: 10.11.2008
Beiträge: 80

Beitrag Studd78 Verfasst am: 10. Nov 2008 16:03    Titel: Antworten mit Zitat

Wenn wir ein globus hätten. ich würde dort das objekt nach den angaben fixieren. würde dann von oben auf den globus schauen. das ist meine ausgesuchte perspektive.

Der Pfeil nach oben soll die Kraft sein die der Körper entgegen wirken müsste um die Kraft der Erdanziehung entgegenzusetzen. So würde ich zunächst angehen.



Erdrotation.jpg
 Beschreibung:
 Dateigröße:  19.86 KB
 Angeschaut:  5373 mal

Erdrotation.jpg


dermarkus
Administrator


Anmeldungsdatum: 12.01.2006
Beiträge: 14788

Beitrag dermarkus Verfasst am: 10. Nov 2008 16:07    Titel: Antworten mit Zitat

Deine Zeichnung sieht nun noch so aus, als ob der Körper am Äquator wäre. n der Aufgabenstellung steht aber etwas anderes. Nämlich?

Weißt du, wie man die Kraft nennt, die da nach außen zeigen soll, und mit was für einer Formel man sie berechnet?
Studd78



Anmeldungsdatum: 10.11.2008
Beiträge: 80

Beitrag Studd78 Verfasst am: 10. Nov 2008 16:21    Titel: Antworten mit Zitat

Zeichnung besser:

An sich wurde diese uns nicht genannt. da wir uns zur zeit mit implus beschäftigen



Erdrotation.jpg
 Beschreibung:
 Dateigröße:  13.12 KB
 Angeschaut:  5361 mal

Erdrotation.jpg


dermarkus
Administrator


Anmeldungsdatum: 12.01.2006
Beiträge: 14788

Beitrag dermarkus Verfasst am: 10. Nov 2008 16:31    Titel: Antworten mit Zitat

Einverstanden smile So sieht man nun deutlich besser, wo auf der Erde der Körper sein soll smile

Nun bin ich mit der Richtung der Kraft nach außen noch nicht einverstanden. Ich bin mir 100% sicher, dass du den Namen der Kraft , die hier nach außen wirkt, schon einmal gesehen hast. Tipp: Du hast ihn sogar vor gar nicht mal so langer Zeit selbst auf deiner Tastatur eingetippt Augenzwinkern

Wie heißt diese Kraft? In welche Richtung muss sie zeigen?
Studd78



Anmeldungsdatum: 10.11.2008
Beiträge: 80

Beitrag Studd78 Verfasst am: 10. Nov 2008 16:39    Titel: Antworten mit Zitat

das ist aber geraten.

Zentrifulgalkraft?



Erdrotation.jpg
 Beschreibung:
 Dateigröße:  13.29 KB
 Angeschaut:  5351 mal

Erdrotation.jpg


dermarkus
Administrator


Anmeldungsdatum: 12.01.2006
Beiträge: 14788

Beitrag dermarkus Verfasst am: 11. Nov 2008 00:59    Titel: Antworten mit Zitat

Magst du mal versuchen, dein Rateergebnis mit "harten Fakten" zu untermauern? Sowohl für den Namen der Kraft als auch für ihre Richtung?

Du darfst dazu, wenn du magst, gerne auch mal in deinen Aufschrieben und Physikbüchern spicken smile
Studd78



Anmeldungsdatum: 10.11.2008
Beiträge: 80

Beitrag Studd78 Verfasst am: 11. Nov 2008 09:36    Titel: Antworten mit Zitat

Also in meinen Büchern bekomme ich keine Informationen über die Zentrifulgalkraft. wenn dann kommt stets das wort zentripetalkraft vor. und da steht das die zentrifulgalkraft der zentripetalkraft entgegenwirkt.

Aber wieso die richtung der Zentrifulgalkraft den Richtungspfeil hat kann ich mir dadurch auch nicht erklären.

Ein Ansatz den ich hätte wäre: (die formel ist zunächst allgemeingehalten)

aus den 3. Newton'schen Gesetz:



...dann müsste das objekt von der Erde sich abheben

wenn ich Fa unf Fb kenn würde könnte ich doch dann mit der ungleichung weiter rechnen?
dermarkus
Administrator


Anmeldungsdatum: 12.01.2006
Beiträge: 14788

Beitrag dermarkus Verfasst am: 11. Nov 2008 13:32    Titel: Antworten mit Zitat

Studd78 hat Folgendes geschrieben:
Also in meinen Büchern bekomme ich keine Informationen über die Zentrifulgalkraft. wenn dann kommt stets das wort zentripetalkraft vor. und da steht das die zentrifulgalkraft der zentripetalkraft entgegenwirkt.

Na, dann fang mal an, zu erklären, was genau die Zentripetalkraft ist, wann sie wirkt, und in welche Richtung sie genau wirkt.

Und kannst du dann daraus mit Sicherheit folgern, in welche Richtung dementsprechend hier in der Aufgabe die Zentrifugalkraft wirkt, wenn du die Information verwendest, dass ihre Richtung der der Zentripetalkraft entgegengesetzt ist?
Studd78



Anmeldungsdatum: 10.11.2008
Beiträge: 80

Beitrag Studd78 Verfasst am: 11. Nov 2008 13:49    Titel: Antworten mit Zitat

Die Zentripedalkraft wird im Buch so beschrieben das sie zum Mittelpunkt des System gerichtet ist. Hier also richtung Mittelpunkt der Erde.


Kreis.jpg
 Beschreibung:
 Dateigröße:  7.69 KB
 Angeschaut:  5532 mal

Kreis.jpg


dermarkus
Administrator


Anmeldungsdatum: 12.01.2006
Beiträge: 14788

Beitrag dermarkus Verfasst am: 11. Nov 2008 14:18    Titel: Antworten mit Zitat

Studd78 hat Folgendes geschrieben:
Die Zentripedalkraft wird im Buch so beschrieben das sie zum Mittelpunkt des System gerichtet ist. Hier also richtung Mittelpunkt der Erde.


Nein, Mit "System" ist hier nicht die Erde gemeint. Da musst du genauer nachlesen und zu verstehen versuchen, was die Zentripetalkraft genau ist und wie sich die Richtung bestimmt, in die sie zeigt.

Magst du mal ausführlich erzählen, was du alles über die Zentripetalkraft weißt und findest?
Studd78



Anmeldungsdatum: 10.11.2008
Beiträge: 80

Beitrag Studd78 Verfasst am: 11. Nov 2008 14:28    Titel: Antworten mit Zitat

Zentrifugalkraft, Fliehkraft, die aus der Trägheit resultierende Kraft, die bei krummliniger Bewegung (v. a. Drehbewegung) eines Körpers (Massenpunktes) dessen Richtungsänderung zu verhindern sucht. Die Zentrifugalkraft wirkt auf Körper in rotierenden (mitbewegten) Bezugssystemen und ist stets senkrecht zur Drehachse nach außen gerichtet. Für einen Körper der Masse m, der im senkrechten Abstand r mit der Winkelgeschwindigkeit ω um die Drehachse rotiert, hat sie den Betrag F = m r ω 2. Die der Zentrifugalkraft entgegengerichtete Kraft gleichen Betrages heißt Zentripetalkraft (Radialkraft); im Gegensatz zur Zentrifugalkraft als reiner Trägheitskraft (Scheinkraft) hat sie als Zwangskraft direkte physikalische Ursachen, z. B. die Massenanziehung der Planeten. Als Folge der Zentrifugalkraft werden die Insassen eines Fahrzeuges beim Durchfahren einer Kurve nach außen gedrückt; auch die Abplattung der Erde beruht auf der Zentrifugalkraft.

das ist eine definition die ich gefunden habe.

damit müsste doch die zentrufulgalkraft dem richtungsvekteor der erdrotation übereinstimmen. und die zentripetalkraft der anziehungskraft der erde.
Studd78



Anmeldungsdatum: 10.11.2008
Beiträge: 80

Beitrag Studd78 Verfasst am: 11. Nov 2008 18:51    Titel: Antworten mit Zitat

kann ich das durch die F gleichung berechnen?
dermarkus
Administrator


Anmeldungsdatum: 12.01.2006
Beiträge: 14788

Beitrag dermarkus Verfasst am: 11. Nov 2008 18:57    Titel: Antworten mit Zitat

Studd78 hat Folgendes geschrieben:

damit müsste doch die zentrufulgalkraft dem richtungsvekteor der erdrotation übereinstimmen. und die zentripetalkraft der anziehungskraft der erde.


Ui, lies mal die Definition und Beschreibung, die du da gefunden hast, deutlich genauer. Da steht etwas ganz anderes über die Richtung dieser Kraft drin, als das, was du hier sagst.
Studd78



Anmeldungsdatum: 10.11.2008
Beiträge: 80

Beitrag Studd78 Verfasst am: 11. Nov 2008 19:01    Titel: Antworten mit Zitat

aber ist zu mindest die zentripetalkraft die erdanziehungskraft?

Zuletzt bearbeitet von Studd78 am 11. Nov 2008 19:08, insgesamt 2-mal bearbeitet
dermarkus
Administrator


Anmeldungsdatum: 12.01.2006
Beiträge: 14788

Beitrag dermarkus Verfasst am: 11. Nov 2008 19:07    Titel: Antworten mit Zitat

Nein, ist sie nicht.

Hm, magst du mal schlicht und einfach versuchen, das genau zu lesen, was du bereits gefunden hast?

Die meisten der Fragen, die du bisher stellst, kannst du sehr einfach und sehr schnell selbst klären, wenn du einfach nur das, was du findest, genau genug liest.
Studd78



Anmeldungsdatum: 10.11.2008
Beiträge: 80

Beitrag Studd78 Verfasst am: 11. Nov 2008 19:14    Titel: Antworten mit Zitat

Also wenn ich ein Körper a habe muss eine Kraft wirken so das Körper a auf der öberfläche bleibt diese kraft heißt zentripetalkraft. Diese wird durch die gravitation erreicht. diese wäre für mich die erdanziehungskraft. Und die Zentrifulgalkraft wäre diese wo der Körper theoritisch hinfliegen würde wenn die Zentripetalkraft aufhören würde.

Anders weiß ich nciht wie ich das deuten kann. das ist zu kompliziert für mich definiert.
dermarkus
Administrator


Anmeldungsdatum: 12.01.2006
Beiträge: 14788

Beitrag dermarkus Verfasst am: 11. Nov 2008 19:23    Titel: Antworten mit Zitat

Versuch mal, bevor du anfängst, zu deuten, erstmal genau genug zu lesen, um einen soliden Anfangspunkt für deine Überlegungen zu schaffen. Sonst sind deine Überlegungen schnell nur noch unsichere Rateversuche anstatt von soliden Folgerungen.

Was genau kannst du zum Beispiel folgendem Satz aus deinem Zitat von oben entnehmen?

Zitat:

Die Zentrifugalkraft wirkt auf Körper in rotierenden (mitbewegten) Bezugssystemen und ist stets senkrecht zur Drehachse nach außen gerichtet
Studd78



Anmeldungsdatum: 10.11.2008
Beiträge: 80

Beitrag Studd78 Verfasst am: 11. Nov 2008 19:36    Titel: Antworten mit Zitat

Ich verstehe den Text von Anfang an nicht wenn man versucht sich was dabei vorzustellen kommt lauter weitere wörter die einen so was von aufwerfen lassen.

z.B.
Zentrifugalkraft, Fliehkraft, die aus der Trägheit resultierende Kraft, die bei krummliniger Bewegung (v. a. Drehbewegung) eines Körpers (Massenpunktes) dessen Richtungsänderung zu verhindern sucht

ich hoffe du kannst mein problem nachvollziehen. smile

Mittlerweile habe ich gar keine Vorstelllung von den beiden Kräften, da alles bisher falsch war
dermarkus
Administrator


Anmeldungsdatum: 12.01.2006
Beiträge: 14788

Beitrag dermarkus Verfasst am: 11. Nov 2008 19:46    Titel: Antworten mit Zitat

Dann solltest du dir unbedingt zum Nachlesen, Nachschlagen und Nachlernen deines Lernstoffes Bücher und Quellen besorgen, die zu dem Niveau passen, das deinem aktuellen Verständnis- und Wissensstand angemessen ist.

Magst du dir da zum Beispiel gerne mal ein Schulbuch ausleihen, in dem so etwas anschaulich, ausführlich und von Grund auf erklärt ist?

Oder helfen dir zum Beispiel schon online-Quellen wie die folgende deutlich weiter?

http://leifi.physik.uni-muenchen.de/web_ph11/lesestoff/07_zentrifugalkraft/zentrifugalkraft.htm
Studd78



Anmeldungsdatum: 10.11.2008
Beiträge: 80

Beitrag Studd78 Verfasst am: 11. Nov 2008 19:53    Titel: Antworten mit Zitat

Jetzt bin ich ganz durcheinander. Also da ist dochgenau abgebildet das die Zentripetalkraft zum mittelpunkt des Drehkörpers gerichtet ist und die Zentrifugalkraft entgegengestzt.


Def:

Die der Zentrifugalkraft entgegengerichtete Kraft gleichen Betrages heißt Zentripetalkraft (Radialkraft); im Gegensatz zur Zentrifugalkraft als reiner Trägheitskraft (Scheinkraft) hat sie als Zwangskraft direkte physikalische Ursachen, z. B. die Massenanziehung der Planeten. Als Folge der Zentrifugalkraft werden die Insassen eines Fahrzeuges beim Durchfahren einer Kurve nach außen gedrückt; auch die Abplattung der Erde beruht auf der Zentrifugalkraft.

erste fett markierte Text: Fzf=-Fzp

zweite fett makierte Text: da ist für das verständis das diese die kraft Fzp durch die massenanziehung hervorgeruft wird
dermarkus
Administrator


Anmeldungsdatum: 12.01.2006
Beiträge: 14788

Beitrag dermarkus Verfasst am: 11. Nov 2008 20:07    Titel: Antworten mit Zitat

Studd78 hat Folgendes geschrieben:
Also da ist dochgenau abgebildet das die Zentripetalkraft zum mittelpunkt des Drehkörpers gerichtet ist und die Zentrifugalkraft entgegengestzt.

Lies auch die einfachen Quellen trotzdem genau: Steht da wirklich "Mittelpunkt des Drehkörpers" oder etwas ganz anderes?

Studd78 hat Folgendes geschrieben:

Die der Zentrifugalkraft entgegengerichtete Kraft gleichen Betrages heißt Zentripetalkraft (Radialkraft); im Gegensatz zur Zentrifugalkraft als reiner Trägheitskraft (Scheinkraft) hat sie als Zwangskraft direkte physikalische Ursachen, z. B. die Massenanziehung der Planeten.

[...]

zweite fett makierte Text: da ist für das verständis das diese die kraft Fzp durch die massenanziehung hervorgeruft wird


Lies auch hier genauer: Steht da, dass die Zentripetalkraft immer ganz genau dasselbe ist wie die Gravitationskraft, oder steht da, dass die Gravitationskraft zum Beispiel eine Ursache sein kann, die die Zentrifugalkraft bewirkt? Wann ist dieser Unterschied wichtig?
Studd78



Anmeldungsdatum: 10.11.2008
Beiträge: 80

Beitrag Studd78 Verfasst am: 11. Nov 2008 20:13    Titel: Antworten mit Zitat

Beschreiben wir die Kreisbewegung eines Körpers vom Laborsystem aus (d.h. wir betrachten die Kreisbewegung von außen), so müssen wir von einer Zentripetalkraft auf den Körper ausgehen. Wäre diese zum Mittelpunkt der Kreisbewegung gerichtete Kraft nicht vorhanden, so würde der Körper nach dem Trägheitssatz in Tangentenrichtung wegfliegen.

oder hab ich da einen gedankenfehler?
dermarkus
Administrator


Anmeldungsdatum: 12.01.2006
Beiträge: 14788

Beitrag dermarkus Verfasst am: 11. Nov 2008 20:21    Titel: Antworten mit Zitat

Und was sagt dir dieses Zitat, das du da gefunden und gelesen hast?

Kannst du damit überlegen, wie du die Richtung zum Beispiel der Zentripetalkraft in deine Skizze einzeichnen müsstest?
Studd78



Anmeldungsdatum: 10.11.2008
Beiträge: 80

Beitrag Studd78 Verfasst am: 11. Nov 2008 20:29    Titel: Antworten mit Zitat

jetzt hat es glaub ich ping gemacht. zum mittelpunkt der erde würde es nur gerichtet sein wenn wir am äuqator wären stimmts.

also würde mann dort wo unser objekt ist den breitengrad nehmen. sehen wie groß der ist und dessen mittelpunkt nehmen. richtig?
dermarkus
Administrator


Anmeldungsdatum: 12.01.2006
Beiträge: 14788

Beitrag dermarkus Verfasst am: 11. Nov 2008 20:36    Titel: Antworten mit Zitat

Einverstanden smile

Das Lesen welcher genauen Formulierung hat dich da nun draufgebracht?
Studd78



Anmeldungsdatum: 10.11.2008
Beiträge: 80

Beitrag Studd78 Verfasst am: 11. Nov 2008 20:41    Titel: Antworten mit Zitat

Also ich habe die Formulierung genommen: Wäre diese zum Mittelpunkt der Kreisbewegung gerichtete Kraft nicht vorhanden

und mir überlegt was die kreisbewegung betimmt.

kann ich jetzt diese Formel benutzen um die Aufgabenfrage zu lösen.



oder



dann fhebt sich das objekt.

weißt du wie man von den daten die breitenlänge bekommt

(52°7' N, 11°37' O)



Erdrotation.jpg
 Beschreibung:
 Dateigröße:  13.32 KB
 Angeschaut:  4395 mal

Erdrotation.jpg


dermarkus
Administrator


Anmeldungsdatum: 12.01.2006
Beiträge: 14788

Beitrag dermarkus Verfasst am: 11. Nov 2008 21:10    Titel: Antworten mit Zitat

Studd78 hat Folgendes geschrieben:
Also ich habe die Formulierung genommen: Wäre diese zum Mittelpunkt der Kreisbewegung gerichtete Kraft nicht vorhanden

und mir überlegt was die kreisbewegung betimmt.

Einverstanden smile Gratuliere zum erfolgreichen genauen Lesen smile

Nun kennst du also die Richtung der Zentrifugalkraft und weißt, wie du sie in deiner Skizze einzeichnen musst.

Nun ist also die nächste Frage, wie du den Betrag dieser Zentrifugalkraft ausrechnen kannst. Kennst du dafür schon eine Formel?

Zitat:

weißt du wie man von den daten die breitenlänge bekommt

(52°7' N, 11°37' O)

Ja. Magst du, um dir das klarzumachen, am besten mal auf einem Globus spicken? Oder vielleicht, falls du gerade keinen Globus zur Hand haben solltest, auf einer Weltkarte?
Studd78



Anmeldungsdatum: 10.11.2008
Beiträge: 80

Beitrag Studd78 Verfasst am: 11. Nov 2008 21:16    Titel: Antworten mit Zitat

Also:



Ich habe aus dem Internet eine globus ansicht.
dermarkus
Administrator


Anmeldungsdatum: 12.01.2006
Beiträge: 14788

Beitrag dermarkus Verfasst am: 11. Nov 2008 21:36    Titel: Antworten mit Zitat

Einverstanden smile

Und enthält diese Globusansicht, die du da gefunden hast, genügend Informationen, um dir hier weiterzuhelfen? Wenn nicht, dann nimm dir lieber einen ganz normalen Atlas mit Weltkarte zur Hand.
Studd78



Anmeldungsdatum: 10.11.2008
Beiträge: 80

Beitrag Studd78 Verfasst am: 11. Nov 2008 21:55    Titel: Antworten mit Zitat

habe das vor mir... wie geht man an

gehe erst mal hypothetisch weiter um schon mal ein bisschen vorran zu kommen.

Also ich wüsste nun die Länge des Breitengrades:

Ich kann daraus dann r errechnen.

-die Frage ist nun wie ich die Tagesdauer verändern müsste so dass das objekt abhebt:

Geschwindikeit am Breitengrad des Objektes







später kann ich dann nach t umstellen durch die Formel:




das ist bis hier mein vorschlag


Zuletzt bearbeitet von Studd78 am 11. Nov 2008 22:45, insgesamt 2-mal bearbeitet
dermarkus
Administrator


Anmeldungsdatum: 12.01.2006
Beiträge: 14788

Beitrag dermarkus Verfasst am: 11. Nov 2008 22:32    Titel: Antworten mit Zitat

Hm grübelnd

Magst du mal versuchen, deutlich ausführlicher zu sagen, was du da bisher selbst schon probiert hast, oder wie weit du gekommen bist, diese Frage zum Beispiel durch Nachlesen oder Erinnern an selbst gelerntes zu klären?

Denn ich möchte dir natürlich auf keinen Fall das Selberdenken abgewöhnen, indem ich dir jeden kleinen Schritt häppchenweise vorkaue, wenn du diesen Schritt vielleicht ganz einfach aus eigener Kraft schaffen könntest.

Sondern ich versuche gerade, dir Denkanstöße zu geben, die dir dabei helfen könnten, das selbst zu schaffen. Dazu musst du dich aber natürlich auch selber intensiv genug daran versuchen, diese Aufgabe zu lösen.

Gehe ich recht in der Vermutung, dass du Student bist und dich gerade mit Mechanik beschäftigst? Wenn du bei einem Thema wirklich merken solltest, dass dir noch ganz viele Grundlagen komplett fehlen, dann solltest du dich erst einmal ausführlich darum kümmern, diese Grundlagen nachzuarbeiten, indem du zum Beispiel mit einem guten Schulphysikbuch arbeitest und übst.
Studd78



Anmeldungsdatum: 10.11.2008
Beiträge: 80

Beitrag Studd78 Verfasst am: 11. Nov 2008 22:46    Titel: Antworten mit Zitat

gehe erst mal hypothetisch weiter um schon mal ein bisschen vorran zu kommen.

Also ich wüsste nun die Länge des Breitengrades:

Ich kann daraus dann r errechnen.

-die Frage ist nun wie ich die Tagesdauer verändern müsste so dass das objekt abhebt:

Geschwindikeit am Breitengrad des Objektes








das ist bis hier mein vorschlag
dermarkus
Administrator


Anmeldungsdatum: 12.01.2006
Beiträge: 14788

Beitrag dermarkus Verfasst am: 11. Nov 2008 22:50    Titel: Antworten mit Zitat

Mit deinem übernächsten Schritt, wie du den Betrag der Zentrifugalkraft berechnen möchtest, bin ich einverstanden.

Wie aber lautet dein nächster Schritt? Was ist ein Breitengrad überhaupt?
Studd78



Anmeldungsdatum: 10.11.2008
Beiträge: 80

Beitrag Studd78 Verfasst am: 11. Nov 2008 22:51    Titel: Antworten mit Zitat

Also beim Äuqator habe ich die Breitenlänge Null. Die Länge bekomme ich aus dem Tafelwerk. Ich würde ausgehen das ich durch Beziehungen dann auf die Breitenlänge kommen könnte. da bei 90^der Nordpol ist mit der Breitenlänge=0
Studd78



Anmeldungsdatum: 10.11.2008
Beiträge: 80

Beitrag Studd78 Verfasst am: 11. Nov 2008 22:52    Titel: Antworten mit Zitat

Meine Längengrad
dermarkus
Administrator


Anmeldungsdatum: 12.01.2006
Beiträge: 14788

Beitrag dermarkus Verfasst am: 11. Nov 2008 22:56    Titel: Antworten mit Zitat

Nimm dir ruhig die Zeit, gründlich zu formulieren. In deiner Frage ging es um Breitengrade, nicht um "Breitenlängen" oder Längengrade.
Neue Frage »
Antworten »
    Foren-Übersicht -> Mechanik