RegistrierenRegistrieren   LoginLogin   FAQFAQ    SuchenSuchen   
Drall, Freiheitsgrad
 
Neue Frage »
Antworten »
    Foren-Übersicht -> Mechanik
Autor Nachricht
pingu



Anmeldungsdatum: 30.06.2007
Beiträge: 94

Beitrag pingu Verfasst am: 24. Jul 2008 19:54    Titel: Drall, Freiheitsgrad Antworten mit Zitat

Hallo zusammen,

bin imer noch mit Technischer Mechanik beschäftigt. Ich habe eine Frage zur unten angehängten Aufgabe. In den Lösungen steht nur die Lösung:
.

Aber wie kommt man darauf?

Und zu den Freiheitsgraden hab ich gelesen, dass es soviele Freiheitsgrade gibt, wie ich Variablen ändern kann, ohne dass es das ganze ändert. Nun meine Frage, wie kann ich das an eine freigeschnittenen System schnell erkennen?

lg



drall.PNG
 Beschreibung:

Download
 Dateiname:  drall.PNG
 Dateigröße:  25.39 KB
 Heruntergeladen:  829 mal

schnudl
Moderator


Anmeldungsdatum: 15.11.2005
Beiträge: 6979
Wohnort: Wien

Beitrag schnudl Verfasst am: 25. Jul 2008 18:47    Titel: Antworten mit Zitat

Hast du schon versucht, den Momentensatz anzuwenden?



Wie gross ist das gesamte angreifende Moment um den Lagerpunkt A bei gegebenem Auslenkungswinkel?

_________________
Wenn du eine weise Antwort verlangst, musst du vernünftig fragen (Goethe)
pingu



Anmeldungsdatum: 30.06.2007
Beiträge: 94

Beitrag pingu Verfasst am: 25. Jul 2008 19:29    Titel: Antworten mit Zitat

Ahh sehr gut^^. Ich erhalte beinahe das richtige Ergebnis, hier meine Rechnung:

Zuerst habe ich dan Reifen mal freigeschnitten, so dass ich bei der Auflage eine Kraft in x Richtung und eine Kraft in -y-Richtung erhalte (pos. y-Achse zeigt bei mir nach rechts und pos. y nach oben). Als zusätlche Kraft habe ich noch das Gewicht des Reifens in C.

Ich kann also 3 Gleichungen aufstellen:
Rx: Ax=0
Ry: -Ay-G=0 -> Ay = -G
Ma:

Ia und Mc kann ich jetzt ersetzen:
.
Schlieslich erhalte ich dann für , was jedoch nicht ganz richtig ist. Wo steckt der Fehler?
schnudl
Moderator


Anmeldungsdatum: 15.11.2005
Beiträge: 6979
Wohnort: Wien

Beitrag schnudl Verfasst am: 25. Jul 2008 20:01    Titel: Antworten mit Zitat

pingu hat Folgendes geschrieben:


Ia und Mc kann ich jetzt ersetzen:
.
Schlieslich erhalte ich dann für , was jedoch nicht ganz richtig ist. Wo steckt der Fehler?


leider kann ich dir nicht ganz folgen: Was ist bei dir Mc ? Und was setzt du dafür ein?

_________________
Wenn du eine weise Antwort verlangst, musst du vernünftig fragen (Goethe)
pingu



Anmeldungsdatum: 30.06.2007
Beiträge: 94

Beitrag pingu Verfasst am: 25. Jul 2008 20:05    Titel: Antworten mit Zitat

Mc ist das Moment in C und dafür setze ich dannein. Und G wird einfach durch mg ersetzt.
schnudl
Moderator


Anmeldungsdatum: 15.11.2005
Beiträge: 6979
Wohnort: Wien

Beitrag schnudl Verfasst am: 25. Jul 2008 20:30    Titel: Antworten mit Zitat

???

Mit "Moment" ist das Moment der von aussen angreifenden Kräfte gemeint. Dieses Moment führt zu einer Winkelbeschleunigung. Du machst hier eine unzulässige Rekursion.

Wie gross ist das angreifende Moment im Punkt A ?

Du hast es ja schon hingeschrieben:



Das setzt du nun gleich mit der Winkelbeschleunigung bezogen auf Punkt A:


_________________
Wenn du eine weise Antwort verlangst, musst du vernünftig fragen (Goethe)
pingu



Anmeldungsdatum: 30.06.2007
Beiträge: 94

Beitrag pingu Verfasst am: 25. Jul 2008 21:02    Titel: Antworten mit Zitat

Ich merke gerade, dass ich das r bei sowieso vergessen habe. Hmm.. dan wird ja Mc gar nicht gebraucht, was passiert denn damit? Wenn Mc kein Moment ist, was ist es dann?

lg
schnudl
Moderator


Anmeldungsdatum: 15.11.2005
Beiträge: 6979
Wohnort: Wien

Beitrag schnudl Verfasst am: 25. Jul 2008 21:29    Titel: Antworten mit Zitat

Du selbst hast "Mc" ja erstmalig verwendet. Ich würde sagen, Mc wäre das Moment um C, welches durch die angreifenden Kräfte verursacht wird. Da C aber der Schwerpunkt ist, ist Mc=0.
_________________
Wenn du eine weise Antwort verlangst, musst du vernünftig fragen (Goethe)
pingu



Anmeldungsdatum: 30.06.2007
Beiträge: 94

Beitrag pingu Verfasst am: 25. Jul 2008 21:34    Titel: Antworten mit Zitat

Ok, das ist einleuchtend. Ich habe aber, als ich den Reifen freigeschnitten habe, das Moment in A gewählt, d.h. alle Kräfte die durch A laufen fallen für jene Gleichung weg. Hat das denn keinen Einfluss auf die Grösse von Mc.

Und ja genau, mit Mc meinte ich das Moment um C.
schnudl
Moderator


Anmeldungsdatum: 15.11.2005
Beiträge: 6979
Wohnort: Wien

Beitrag schnudl Verfasst am: 25. Jul 2008 21:50    Titel: Antworten mit Zitat

Wozu brauchst du Mc? Das durch die Gewichtskraft verursachte Gesamtmoment um eine beliebige Achse A ist jenes, welches das im Schwerpunkt (Enfernung R vom Punkt A) (gedanklich) angebrachte Gesamtgewicht hervorrufen würde:


_________________
Wenn du eine weise Antwort verlangst, musst du vernünftig fragen (Goethe)
pingu



Anmeldungsdatum: 30.06.2007
Beiträge: 94

Beitrag pingu Verfasst am: 08. Aug 2008 16:26    Titel: Antworten mit Zitat

Ok, da sagt mir ehrlich gesagt nicht so viel, aber ich werd mir einfach merken, falls Moment im Schwerp. einfach nicht beachten. Kann man das einfach als Moment ansehen und damit dann auch so rechnen. Also wenn es sich im Uhrzeigersinn dreht, dann negativ und falls im Gegenuhrzeigersinn positiv?

lg
Neue Frage »
Antworten »
    Foren-Übersicht -> Mechanik