RegistrierenRegistrieren   LoginLogin   FAQFAQ    SuchenSuchen   
Schnur saugt Wasser aus Gefäß
 
Neue Frage »
Antworten »
    Foren-Übersicht -> Mechanik
Autor Nachricht
Wasser456
Gast





Beitrag Wasser456 Verfasst am: 07. Jan 2022 10:55    Titel: Schnur saugt Wasser aus Gefäß Antworten mit Zitat

Meine Frage:
Hey,

Ich hab letztens ein Video gesehen, bei dem jemand ein Wasserfilter gebaut hat, indem er in einem Gefäß dreckiges Wasser hatte und tiefer positioniert ein leeres Gefäß hatte. In das Gefäß mit dem dreckigen Wasser hat er ein Stück Schnur gelegt, und zwar so, dass beide Enden im dreckigen Wasser hingen und die Schlaufe der Schnur tiefer als das Wasserresavoir des dreckigen Wassergefäßes ist, sodass das Wasser von der Schnurr in das leere Gefäß tropft. Die Frage: Wieso saugt es das Wasser da runter und wenn die Schur weiter oben (über dem Resavoir)wäre nicht? Oder würde das immer passieren?

Meine Ideen:
-
Mathefix



Anmeldungsdatum: 05.08.2015
Beiträge: 5147

Beitrag Mathefix Verfasst am: 07. Jan 2022 15:31    Titel: Antworten mit Zitat

Eine Schnur besteht aus vielen miteinander verflochtenen Fasern, die feine Kanäle darstellen und durch Kapillarkräfte eine Flüssigkeit entgegen der Schwerkraft transportieren.
Die Schmutzteilchen werden zurückgehalten, da sie an den Fasern der Schnur haften bleiben. Das so gefilterte Wasser fliesst in den unteren Behälter. Auf Dauer werden die Schmutzteilchen die feinen Kanäle verstopfen - eine saubere Schnur ist notwendig.
DrStupid



Anmeldungsdatum: 07.10.2009
Beiträge: 3960

Beitrag DrStupid Verfasst am: 07. Jan 2022 18:27    Titel: Re: Schnur saugt Wasser aus Gefäß Antworten mit Zitat

Wasser456 hat Folgendes geschrieben:
Die Frage: Wieso saugt es das Wasser da runter und wenn die Schur weiter oben (über dem Resavoir)wäre nicht?


Wenn die Schur außen über dem Wasserspiegel im Reservior enden würde, dann käme das Wasser im Normalfall (z.B. wenn keine Tenside im Wasser sind) nicht mehr raus, weil es von denselben Kräften zurück gehalten wird, die es aus dem Reservior in die Schnur hinein saugen. Dahinter steckt die Energieerhaltung.
Wasser456
Gast





Beitrag Wasser456 Verfasst am: 07. Jan 2022 21:11    Titel: Antworten mit Zitat

Zitat:
Wenn die Schur außen über dem Wasserspiegel im Reservior enden würde, dann käme das Wasser im Normalfall (z.B. wenn keine Tenside im Wasser sind) nicht mehr raus, weil es von denselben Kräften zurück gehalten wird, die es aus dem Reservior in die Schnur hinein saugen. Dahinter steckt die Energieerhaltung.


Kannst du das noch etwas genauer erklären? Muss leider gestehen, dass ich es noch nicht ganz verstanden habe.
DrStupid



Anmeldungsdatum: 07.10.2009
Beiträge: 3960

Beitrag DrStupid Verfasst am: 07. Jan 2022 21:39    Titel: Antworten mit Zitat

Wasser456 hat Folgendes geschrieben:
Kannst du das noch etwas genauer erklären? Muss leider gestehen, dass ich es noch nicht ganz verstanden habe.


Mathefix hat ja oben schon erklärt, dass das Wasser durch Kapillarkräfte gegen die Schwerkraft in der Schnur nach oben gezogen werden. Das passiert an beiden Enden des Fadens. Die Schwerkraft wirkt aber trotzdem noch und sorgt dafür, dass der Druck in den Kapillaren nach unten größer wird (durch das Gewicht des darüber befindlichen Flüssigkeitsfadens). Damit die Flüssigkeit die Schnur am äußeren Ende verlassen kann, muss dieser Druck mindestens so groß werden, wie an der Wasseroberfläche aus der die Flüssigkeit hoch gesaugt wurde. Dazu muss der Flüssigkeitsfaden außen mindestens so lang sein, wie innen.

Es ist auch ohne Kenntnis der Vorgänge in der Schnur klar, dass die Flüssigkeit nicht ohne externe Energiezufuhr oberhalb des Wasserspiegels heraus kommen kann. Wenn das ginge, dann könnte man damit ein Perpetuum mobile konstruieren, indem man das Wasser mit dem unteren Ende der Schnur ansaugt und aus dem oberen Ende auf einen Wasserrad tropfen lässt, das einen Generator antreibt.
Wasser456
Gast





Beitrag Wasser456 Verfasst am: 21. Jan 2022 01:49    Titel: Antworten mit Zitat

danke smile
Neue Frage »
Antworten »
    Foren-Übersicht -> Mechanik