RegistrierenRegistrieren   LoginLogin   FAQFAQ    SuchenSuchen   
Dunkele Energie, "Verlust" an beobachtbaren dingen
 
Neue Frage »
Antworten »
    Foren-Übersicht -> Off-Topic
Autor Nachricht
JOLO
Gast





Beitrag JOLO Verfasst am: 17. Jul 2021 00:10    Titel: Dunkele Energie, "Verlust" an beobachtbaren dingen Antworten mit Zitat

Meine Frage:
Ich vereinfache mir die welt mal etwas, obwohl mir bewusst ist, dass es wohl eher nicht so einfach ist wie ich es gleich darstellen werde:
Prämissen:
Das universum expandiert; darin bewegt sich alles mit maximal lichtgeschwindigkeit oder darunter.
Der Raum im universum expandiert. Was im zusammenhang mit prämisse 1 bedeuted, das wir jede sekunde ein paar objekte die jetzt am Rand der für uns beobachtbaren welt liegen.... verschwinden.
Was wiederum bedeuted, das das beobachtbare universum, welches das einzige ist dass mit uns wechselwirken kann stetig an masse verliert. Das urspürngliche universum tut das nicht, aber das sei mal dahingestellt.
Könnte dies wiederum der grund sein, warum wir erst eine verlangsamung der expansion des Universums wahrnahmen und jetzt eine stetig schnellere expansion? gesetzt der fall, das beobachtbare universum wird aufgrund der wahnsinnigen entfernungen nur noch durch die gravitation einer "scheinkraft" die den raum zu uns herzieht als der stetigen expansion entgegenwirkt zusammengehalten und die Ausdehnung des raumes wird durch diese Kraft "verringert" Das der Raum zu einer Sigularität zusammengezogen werden kann zeigt ja ein schwarzes loch. Könnte man die stetige schnellere expansion nicht durch den scheinbaren masseverlust begründen?

Meine Ideen:
Ich bin gespannt; wie ihr die doch sehr leienhafte idee zur Erklärung dunkeler Energie auseinanderreißt.
Claudia30



Anmeldungsdatum: 16.07.2021
Beiträge: 12

Beitrag Claudia30 Verfasst am: 17. Jul 2021 01:13    Titel: Nd Antworten mit Zitat

Könnte es sein, dass bei einer einer Supernova Typ 1a Schwarze Energie ins All abgegeben wird und so für die Expansion des Universums verantwortlich ist?
Soweit ich weiß gibt es ca 1 bis 3 Supernovae pro Jahrhundert und Galaxie.

Wenn mehrere Galaxien durch die Expansion des Universums sich von einander entfernen, kann es sein dass dann die Dunkle Materie in sich zusammelfällt und sich mithilfe des Drehimpulses eine neue Galaxie bildet?

Sorry, bin auch nur Laie
Lg
Denon
Gast





Beitrag Denon Verfasst am: 17. Jul 2021 02:08    Titel: Re: Dunkele Energie, "Verlust" an beobachtbaren di Antworten mit Zitat

JOLO hat Folgendes geschrieben:

Das universum expandiert; darin bewegt sich alles mit maximal lichtgeschwindigkeit oder darunter.
Der Raum im universum expandiert. Was im zusammenhang mit prämisse 1 bedeuted, das wir jede sekunde ein paar objekte die jetzt am Rand der für uns beobachtbaren welt liegen.... verschwinden.

wieso sollte da irgendwas verschwinden, mit jeder sekunde kannst du eine sekunde länger in die vergangenheit schauen plus die minimale verzögerung durch die ausdehnung
Claudia30



Anmeldungsdatum: 16.07.2021
Beiträge: 12

Beitrag Claudia30 Verfasst am: 17. Jul 2021 02:50    Titel: Antworten mit Zitat

Ich glaube sogar dass das Gegenteil der Fall ist.

Da durch die Expansion des Universums der Raum zunimmt, wächst auch die Vakuumenergie und beschleunigt die Expansion.

Ich glaub nicht dass de Energieerhaltungssatz bei der aktuell beschleunigten Expansion des Universums gilt.
Claudia30



Anmeldungsdatum: 16.07.2021
Beiträge: 12

Beitrag Claudia30 Verfasst am: 17. Jul 2021 07:17    Titel: Antworten mit Zitat

Ich muss mich selbst korrigieren Hammer

Der Energieerhaltungssatz ist schon gültig, denn obwohl sich der Raum ausdehnt vergeht doch die Zeit langsamer. Ich glaub nicht an den Big Crunch, denn die Zeit ist zwar relativ, kann glaub ich aber nicht rückwärts laufen. Ich stelle mir vor dass das Universum atmet, mal dehnt es sich schneller, mal langsamer...
masterpie



Anmeldungsdatum: 13.11.2019
Beiträge: 192

Beitrag masterpie Verfasst am: 17. Jul 2021 15:02    Titel: Antworten mit Zitat

Naturwissenschaft ist keine Religion. Hier geht es nicht darum, was jemand meint zu glauben, sondern um Wissen. Experimentell nachgewiesene Fakten basierend auf soliden mathematischen Modellen. Alles andere ist Kaffeesatzleserei. Nicht umsonst haben viele hier eine jahrelanges Studium hinter sich gebracht, um zu soliden wissenschaftlichen Analysen und Beweisen fähig zu sein. Aber trollt mal ruhig weiter ...

Gruß, Masterpie

_________________
Wir denken zu viel und fühlen zu wenig. (Charlie Chaplin)
Neue Frage »
Antworten »
    Foren-Übersicht -> Off-Topic