RegistrierenRegistrieren   LoginLogin   FAQFAQ    SuchenSuchen   
Magnetfeld verursacht Schraubendrehung - Welche Richtung
 
Neue Frage »
Antworten »
    Foren-Übersicht -> Elektrik
Autor Nachricht
StromImpuls



Anmeldungsdatum: 14.07.2019
Beiträge: 47

Beitrag StromImpuls Verfasst am: 04. März 2021 23:21    Titel: Magnetfeld verursacht Schraubendrehung - Welche Richtung Antworten mit Zitat

Hey Stromrichtung und das durch den Strom verursachte Magnetfeld bzw dessen Richtung ist mir bewusst. Auch wie die Feldlinien innerhalb des Magneten verlaufen. Aber wie sich die Schraube dreht und wovon das abhängt hab ich noch nicht ganz verstanden. Ich vermute mal der Grundgedanke ist der Motor Prinzip wo sich die Felder abstossen bzw ein Feld das andere anzieht. Das Letzteres macht aber KEIN Sinn da kein drehfeld erzeugt wird. Deshalb denk ich die Abstoßung spielt eine wichtige Rolle? Eventuell kann man ja das Magnetfeld das durch den Stromfluss erzeugt wird als Drehfeld betrachten? Dann könnte man eventuell argumentieren das die Schraube mitgezogen wird indie selbe Richtung.

Was ist aber mit dem Magneten wird der Ebenfalls mitgezogen?



Screenshot_20210304-231023_1.png
 Beschreibung:

Download
 Dateiname:  Screenshot_20210304-231023_1.png
 Dateigröße:  457.93 KB
 Heruntergeladen:  113 mal

Myon



Anmeldungsdatum: 04.12.2013
Beiträge: 4926

Beitrag Myon Verfasst am: 05. März 2021 08:32    Titel: Antworten mit Zitat

Ich verstehe nicht genau, was nun die Frage ist. Die Leitungselektronen, die sich vom Zentrum zum Rand des Magneten bewegen (oder je nach Stromrichtung umgekehrt) werden durch das Feld im Innern des Magneten abgelenkt. Vermutlich durch Kollisionen mit den Atomrümpfen wird der ganze Magnet mitgezogen.

Interessanter finde ich das Problem der Impulserhaltung. Ich denke, die Drehimpulsänderung von Schraube und Magnet können damit erklärt werden, dass auch auf die Leitungselektronen im Draht eine entgegengesetzte Lorentzkraft ausgeübt wird (das Magnetfeld verläuft ausserhalb des Magneten ja umgekehrt). So übt am Ende die Hand ein Drehmoment aus auf den Magneten.

Hab vor 10 Jahren mal so einen Motor „gebaut“ (zu bauen gibt es nichts, ist extrem einfach und benötigt nur einen starken Magneten). Ich fand es eindrücklich, wie schnell Schraube und Magnet rotieren, v.a. wenn man bedenkt, dass die Driftgeschwindigkeit der Leitungselektronen im Bereich von mm/s oder cm/s liegt. Offenbar wirkt eine sehr starke Lorentzkraft, und die Stromstärke ist durch den Kurzschluss hoch.
StromImpuls



Anmeldungsdatum: 14.07.2019
Beiträge: 47

Beitrag StromImpuls Verfasst am: 05. März 2021 13:32    Titel: Antworten mit Zitat

Ich habe immer noch nicht ganz verstanden in welche Richtung sich die Schraube dreht. Wieso wird überhaupt die Schraube angezogen. Durch DEN Stromfluss wirkt sie wie ein stromgesteuerter Magnet mit entgegengesetzter Nord Süd Polung zur Batterie bzw dem Permanrntmagneten denn sonst würde sich nicht alles anziehen können. wieso genau rotiert aber nun der Magnet bzw die Schraube? Findet hier wirklich eine Abstoßung statt? Ich checks irgendwie nicht wie eine so saubere Rotation entsteht
Frankx



Anmeldungsdatum: 04.03.2015
Beiträge: 897

Beitrag Frankx Verfasst am: 05. März 2021 14:15    Titel: Antworten mit Zitat

Schau mal unter Homopolarmotor:

https://de.wikipedia.org/wiki/Homopolarmotor


Eine Urform davon ist das Barlow wheel


https://en.wikipedia.org/wiki/Barlow%27s_wheel?uselang=de

Da kann man sich die Funktion gut erklären.


.
StromImpuls



Anmeldungsdatum: 14.07.2019
Beiträge: 47

Beitrag StromImpuls Verfasst am: 05. März 2021 18:11    Titel: Antworten mit Zitat

Vielen dank
Neue Frage »
Antworten »
    Foren-Übersicht -> Elektrik