RegistrierenRegistrieren   LoginLogin   FAQFAQ    SuchenSuchen   
CHE und Physik
 
Neue Frage »
Antworten »
    Foren-Übersicht -> Sonstiges
Autor Nachricht
randomphysicist



Anmeldungsdatum: 24.11.2019
Beiträge: 8

Beitrag randomphysicist Verfasst am: 04. Jan 2020 05:39    Titel: CHE und Physik Antworten mit Zitat

Meine Frage:
Wie kommt das CHE Ranking für Physik zustande? Wie war die Entwicklung in den vergangenen Jahren?

Meine Ideen:
Momentan sind im CHE-Ranking ganz oben die Unis Duisburg-Essen, Göttingen, Jena und Rostock. Keine dieser Unis ist Exzellenzuniversität. Von den renommierten Unis schneidet fast nur Heidelberg gut ab. Die Unis Hamburg, Bremen, Potsdam und viele weitere sind nicht im Ranking vertreten (Verweigerung der Daten?).

Mich verwundert dieses Ranking vor allem durch die Diskrepanz zu internationalen Rankings, in denen die Top 3 Deutschlands meistens TU München, LMU München und Heidelberg sind. Dann kommen RWTH Aachen, KIT, HU Berlin, Uni Erlangen, Uni Bonn etc. und nicht die Top Unis des CHE.

Kann man diesen Rankings noch etwas abverlangen oder sich eigene auswürfeln? Warum ist das CHE so anders wie das Shanghai oder THE Ranking?
ML



Anmeldungsdatum: 17.04.2013
Beiträge: 2077

Beitrag ML Verfasst am: 04. Jan 2020 22:50    Titel: Re: CHE und Physik Antworten mit Zitat

Hallo,

das CHE (Centrum für Hochschulentwicklung) ist ein Ableger von Bertelsmann. Es verfolgt m. E. Lobbyinteressen:
https://www.nachdenkseiten.de/?p=14270


Viele Grüße
Michael
Mathefix



Anmeldungsdatum: 05.08.2015
Beiträge: 3574

Beitrag Mathefix Verfasst am: 06. Jan 2020 14:05    Titel: Re: CHE und Physik Antworten mit Zitat

ML hat Folgendes geschrieben:
Hallo,

das CHE (Centrum für Hochschulentwicklung) ist ein Ableger von Bertelsmann. Es verfolgt m. E. Lobbyinteressen:
https://www.nachdenkseiten.de/?p=14270


Viele Grüße
Michael


Kann ich nur bestätigen!
randomphysicist



Anmeldungsdatum: 24.11.2019
Beiträge: 8

Beitrag randomphysicist Verfasst am: 31. Jan 2020 23:41    Titel: Antworten mit Zitat

Ok, vielen Dank für den Artikel. In einer Sache muss ich mich korrigieren: Die Unis nahmen alle an dem Ranking Teil (auch Hamburg etc.), aber wenn ein Strich zu sehen ist, dann gab es bei der Befragung sehr große Diskrepanzen. (das Ranking basiert auf Umfragen)

Man kann nicht beurteilen, ob und wenn ja welche Lobbyinteressen sich im Ranking äußern. Allerdings möchte ich noch eine andere Theorie vorschlagen:

Die Top Unis im Ranking haben nicht die größten und renommiertesten Physikfakultäten. Eventuell herrscht an diesen Unis einfach eine angenehme Atmosphäre, was zu besseren Bewertungen seitens der Studenten führt. Die eigentliche Lehrqualität wird aber nicht durch die Zufriedenheit der Masse bestimmt, sondern durch den Verbesserungsdrang aller Beteiligten und durch die Kommunikation und Zusammenarbeit der verschiedenen Bereiche. Anders formuliert: Kritisches Denken ist im Studium enorm wichtig, die selbstzufriedenste Uni ist nicht die Beste.

Obwohl es sicher schwierig ist, angemessene Kriterien für ein Ranking zu finden, ist eine direkte Befragung der Studenten oft nicht aussagekräftig. Im Endeffekt ist für mich (vor allem im Physikstudium) entscheidend, dass die wichtigsten Inhalte in den Veranstaltungen klar erklärt werden und nebenbei aber auch Faszination und Spaß hervorgerufen werden. Wichtig ist jedoch, kritisch zu denken und physikalische Probleme auch mal aus verschiedenen Sichtweisen zu betrachten und zu verknüpfen. Hier sind mMn die größeren forschungsstarken Unis im Vorteil, da der Dialog viel tiefgehender sein kann und es mehr Interessierte gibt, die sich gegenseitig austauschen können. Durch den stärkeren Dialog lernt man oft auch mehr Methoden kennen und hat eine differenziertere Sichtweise auf die eigene Uni.

Auch wenn sich in der Öffentlichkeit kaum jemand gegen das Ampelranking aufbäumt und sich Universitäten sogar noch damit schmücken, kann ich, aufgrund von eigenen Erfahrungen im Studienfach Physik, nur empfehlen die Finger davon zu lassen. Am besten ist es, sich selber eine Uni/Stadt anzuschauen und mit Leuten dort zu quatschen. Wenn man aber nach Rankings schaut dann am besten nach den internationalen (QS, Shanghai, THE), die sind nicht ansatzweise so willkürlich.
ML



Anmeldungsdatum: 17.04.2013
Beiträge: 2077

Beitrag ML Verfasst am: 01. Feb 2020 16:07    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo,

randomphysicist hat Folgendes geschrieben:

Man kann nicht beurteilen, ob und wenn ja welche Lobbyinteressen sich im Ranking äußern.

Ob sich dort Lobbyinteressen äußern, ist überhaupt keine Frage. Um die Einflussnahme auf die Verwendung der Steuergelder geht es doch bei einem solchen Ranking.

Selbst bei einer angenommenen ehrlichen und transparenten Auswertung erfolgt die Einflussnahme durch die Fragen, die Wichtung der Antworten und die Tatsache, dass dem CHE durch diese Maßnahmen die Türen der Entscheider in öffentlichen Verwaltungen offenstehen.


Viele Grüße
Michael
randomphysicist



Anmeldungsdatum: 24.11.2019
Beiträge: 8

Beitrag randomphysicist Verfasst am: 11. Feb 2020 00:47    Titel: Antworten mit Zitat

Dann verstehe Ich nicht, wo der Aufschrei bleibt. Wie kann es denn sein, dass sich Unis dann noch mit diesem Pseudoranking schmücken und ahnungslose Erstis anlocken, die dann denken, dort werden die Standards gesetzt? Es ist ja nicht nur in Physik so. Es ist schwer zu glauben, dass die TU Kaiserslautern in Mathematik einen höheren Wissenschaftsbezug hat als die Uni Bonn oder die TU München... grübelnd
Neue Frage »
Antworten »
    Foren-Übersicht -> Sonstiges