RegistrierenRegistrieren   LoginLogin   FAQFAQ    SuchenSuchen   
Phasenverschiebung in Reihe geschalteter Widerstand
 
Neue Frage »
Antworten »
    Foren-Übersicht -> Elektrik
Autor Nachricht
Dora
Gast





Beitrag Dora Verfasst am: 27. März 2018 07:40    Titel: Phasenverschiebung in Reihe geschalteter Widerstand Antworten mit Zitat

Meine Frage:
Guten Morgen,

Wie groß müsste ein in Reihe geschalteter Widerstand sein, damit diese Phasenverschiebung den Wert Phi= 10 Grad hat?

Meine Ideen:
tan phi = XL/ R
R = XL / tan phi = 165,46 Ohm / tan10 = 938,37 Ohm.

Korrekt?

Und muss ich noch minus 20 Grad rechnen, weil es ein Reihenwiderstand ist?

LG
Reenchen
Steffen Bühler
Moderator


Anmeldungsdatum: 13.01.2012
Beiträge: 5965

Beitrag Steffen Bühler Verfasst am: 27. März 2018 09:20    Titel: Re: Phasenverschiebung in Reihe geschalteter Widerstand Antworten mit Zitat

Dora hat Folgendes geschrieben:
R = XL / tan phi = 165,46 Ohm / tan10 = 938,37 Ohm.

Falls XL 165,46 Ohm sind und es sich um eine reine RC-Reihenschaltung handelt (meine Glaskugel ist gerade kaputt), passt das.

Dora hat Folgendes geschrieben:
Und muss ich noch minus 20 Grad rechnen, weil es ein Reihenwiderstand ist?

Nein, wieso? Die Phasenverschiebung ist eh negativ, +10° wird hier nie erreicht.

Dora hat Folgendes geschrieben:
LG
Reenchen

Warum dann Dora?
GvC



Anmeldungsdatum: 07.05.2009
Beiträge: 14683

Beitrag GvC Verfasst am: 02. Apr 2018 03:25    Titel: Antworten mit Zitat

Steffen Bühler hat Folgendes geschrieben:
Falls XL 165,46 Ohm sind und es sich um eine reine RC-Reihenschaltung handelt ...
... Die Phasenverschiebung ist eh negativ, +10° wird hier nie erreicht.


Wenn ein Blindwiderstand mit XL bezeichnet wird, dürfte es sich dabei um eine Induktivität handeln und hier somit eine R-L-Reihenschaltung vorliegen (nicht RC). Und dafür ist die Phasenverschiebung immer positiv.

Dora hat Folgendes geschrieben:
Und muss ich noch minus 20 Grad rechnen, weil es ein Reihenwiderstand ist?


Diese Kausalität verstehe ich nicht. Egal ob Reihen- oder Parallelschaltung, die Phasenverschiebung ist bei ohmsch-induktiver Last immer positiv. Wenn sie 10° betragen soll, ist der Parallelwiderstand allerdings ein anderer als bei Reihenschlatung, nämlich 29,18 Ohm.
Neue Frage »
Antworten »
    Foren-Übersicht -> Elektrik