RegistrierenRegistrieren   LoginLogin   FAQFAQ    SuchenSuchen   
Prinzip von einem Windwerk
 
Neue Frage »
Antworten »
    Foren-Übersicht -> Mechanik
Autor Nachricht
Rivago



Anmeldungsdatum: 20.06.2015
Beiträge: 111

Beitrag Rivago Verfasst am: 30. Jun 2015 20:43    Titel: Prinzip von einem Windwerk Antworten mit Zitat

Hallo smile

Es geht um die Aufgabe auf dem Bild und bräuchte dabei wieder Hilfe Hilfe


Ich hab aus den gegebenen Daten bereits ein paar Sachen berechnet:





Und mit lässt sich die Winkelgeschwindigkeit aus berechnen..



Nun hängt es leider schon wieder an dieser Stelle.. wie komm ich zum Ziel? smile



Unbenannt.PNG
 Beschreibung:

Download
 Dateiname:  Unbenannt.PNG
 Dateigröße:  128.46 KB
 Heruntergeladen:  70 mal

hansguckindieluft



Anmeldungsdatum: 23.12.2014
Beiträge: 1010

Beitrag hansguckindieluft Verfasst am: 30. Jun 2015 21:12    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo,

fang doch erstmal mit Aufgabenteil a) an. Dafür brauchst Du nur die Übersetzung zwischen den beiden Radsätzen und den Radius von Rad b.

Wenn Du Aufgabenteil a) gelöst hast, ist b) auch nicht schwer, da Du dann den "Bremsweg" der Last kennst.

Gruß
Rivago



Anmeldungsdatum: 20.06.2015
Beiträge: 111

Beitrag Rivago Verfasst am: 30. Jun 2015 22:39    Titel: Antworten mit Zitat

Hmm grübelnd

Dann brauch ich doch die Übersetzung zwischen Rad B und D, oder?

Kannst du mir erklären, wie die Räder miteinander verbunden sind? B ist an A festgeschraubt und D an E? Oder wie soll man sich das vorstellen?
Auf B wird das Seil aufgewickelt? Hilfe

Zwischen Rad B und D ist die Übersetzung zumindest 6, aber das ist ja auch schon durch die Aufgabe gegeben..

Ich komm mal wieder nicht weiter unglücklich
hansguckindieluft



Anmeldungsdatum: 23.12.2014
Beiträge: 1010

Beitrag hansguckindieluft Verfasst am: 30. Jun 2015 22:46    Titel: Antworten mit Zitat

alles richtig. Und Rad D macht doch 12 Umdrehungen bis zum Stillstand. Wieviele Umdrehungen macht dann Rad B (und damit auch Rad A)?
Rivago



Anmeldungsdatum: 20.06.2015
Beiträge: 111

Beitrag Rivago Verfasst am: 30. Jun 2015 22:57    Titel: Antworten mit Zitat

Die machen dann beide 6 Umdrehungen, oder? smile
hansguckindieluft



Anmeldungsdatum: 23.12.2014
Beiträge: 1010

Beitrag hansguckindieluft Verfasst am: 30. Jun 2015 23:06    Titel: Antworten mit Zitat

Wenn B eine Umdrehung macht, mach D sechs Umdrehungen.
Also wieviele Umdrehungen macht dann B, wenn D 12 Umdrehungen macht?

Gruß
Rivago



Anmeldungsdatum: 20.06.2015
Beiträge: 111

Beitrag Rivago Verfasst am: 30. Jun 2015 23:15    Titel: Antworten mit Zitat

Ach ich bin blöd.. Rad A und B machen natürlich 2 Umdrehungen, nicht 6.
Sorry, das hätte echt nicht sein müssen Hammer

Und jetzt hab ich auch die Lösung smile

2 Umdrehungen ergeben einen Umfang von

smile smile

Danke smile

Die anderen beiden Teilaufgaben werde ich morgen machen. Gute Nacht Augenzwinkern
Rivago



Anmeldungsdatum: 20.06.2015
Beiträge: 111

Beitrag Rivago Verfasst am: 01. Jul 2015 19:27    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo smile

Hab mich gerade an Aufgabe b versucht, aber es klappt nicht.

Die Winkelverzögerung berechnet sich doch aus

Aber ich weiß ja meine Zeit bis zum Stillstand nicht.

Magst du mir noch einen Anstoß geben, wie ich zur Lösung komme? smile
hansguckindieluft



Anmeldungsdatum: 23.12.2014
Beiträge: 1010

Beitrag hansguckindieluft Verfasst am: 01. Jul 2015 19:49    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo,

Du kennst doch jetzt den Bremsweg des Klotzes. Bei einer konstanten Beschleunigung hängt die Endgeschwindigkeit nur von der Masse und dem Weg ab. Nun hast Du die Geschwindigkeit gegeben und suchst die Beschleunigung.

Gruß
Rivago



Anmeldungsdatum: 20.06.2015
Beiträge: 111

Beitrag Rivago Verfasst am: 01. Jul 2015 19:57    Titel: Antworten mit Zitat

Aaaah.. also Verzögerung ist gleichbedeutend mit (negativer) Beschleunigung, also Bremsung.



Somit

smile


Bei Aufgabe c hab ich jetzt allerdings das Problem, welches ich im vorherigen Post angesprochen hab, oder? Ich hab ja die Zeit nicht, um die Winkelverzögerung auszurechnen Hilfe
hansguckindieluft



Anmeldungsdatum: 23.12.2014
Beiträge: 1010

Beitrag hansguckindieluft Verfasst am: 01. Jul 2015 22:20    Titel: Antworten mit Zitat

Rivago hat Folgendes geschrieben:
Aaaah.. also Verzögerung ist gleichbedeutend mit (negativer) Beschleunigung, also Bremsung.


na klar, was denn sonst? Thumbs up!

Rivago hat Folgendes geschrieben:
Bei Aufgabe c hab ich jetzt allerdings das Problem, welches ich im vorherigen Post angesprochen hab, oder? Ich hab ja die Zeit nicht, um die Winkelverzögerung auszurechnen


Du kennst nicht die Zeit, aber Du kennst doch nun die Verzögerung des Klotzes. Und der ist durch das Seil doch tangential mit der Rolle verbunden. Daher kennst Du auch die Bahnverzögerung eines Punktes auf der Außenkante der Scheibe. Die kannst Du doch über den Radius in die Winkelverzögerung umrechnen.

Gruß
Rivago



Anmeldungsdatum: 20.06.2015
Beiträge: 111

Beitrag Rivago Verfasst am: 01. Jul 2015 22:56    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo smile

Die Winkelverzögerung für den Radblock AB hab ich über raus bekommen.

Allerdings hängt es jetzt am Radblock DE.. Da soll -53,7 s^-2 rauskommen..

Wie komm ich da nun drauf? grübelnd
hansguckindieluft



Anmeldungsdatum: 23.12.2014
Beiträge: 1010

Beitrag hansguckindieluft Verfasst am: 02. Jul 2015 06:47    Titel: Antworten mit Zitat

Moin,

gab es da nicht eine Übersetzung zwischen den beiden Radsätzen?

Gruß
Rivago



Anmeldungsdatum: 20.06.2015
Beiträge: 111

Beitrag Rivago Verfasst am: 03. Jul 2015 21:10    Titel: Antworten mit Zitat

Die gibt es mit Sicherheit, aber ich hab ja den Durchmesser von Rad E nicht grübelnd
hansguckindieluft



Anmeldungsdatum: 23.12.2014
Beiträge: 1010

Beitrag hansguckindieluft Verfasst am: 03. Jul 2015 21:55    Titel: Antworten mit Zitat

aber Rad D isr doch fest mit Rad E verbunden. Also haben auch beide Räder die selbe Winkelbeschleunigung.

Gruß

EDIT: Daher wird auch nach der Winkelverzögerung des Radsatzes gefragt.
Rivago



Anmeldungsdatum: 20.06.2015
Beiträge: 111

Beitrag Rivago Verfasst am: 03. Jul 2015 22:50    Titel: Antworten mit Zitat

Sorry, aber ich verstehs nicht..

Das dann beide die selbe Winkelbeschleunigung haben ist mir schon klar, aber ich kann doch trotzdem nichts ausrechnen grübelnd

Die Winkelverzögerung berechnet sich aus oder auch aus

Mit der ersten komm ich nicht weiter, da ich die Zeit nicht hab. Mit der zweiten klappts auch nicht Hilfe
hansguckindieluft



Anmeldungsdatum: 23.12.2014
Beiträge: 1010

Beitrag hansguckindieluft Verfasst am: 04. Jul 2015 08:58    Titel: Antworten mit Zitat

ok,

Du hast doch bereits die Winkelbeschleunigung von Radsatz AB berechnet.
Und Radsatz AB hat ein festes Übersetzungsverhältnis zu Radsatz DE.
Was heißt das für die Winkelbeschleunigungen der beiden Radsätze??

Gruß
Rivago



Anmeldungsdatum: 20.06.2015
Beiträge: 111

Beitrag Rivago Verfasst am: 04. Jul 2015 13:47    Titel: Antworten mit Zitat

Das bedeutet, dass beide Radsätze die gleich Winkelbeschleunigung haben, oder?
hansguckindieluft



Anmeldungsdatum: 23.12.2014
Beiträge: 1010

Beitrag hansguckindieluft Verfasst am: 04. Jul 2015 14:02    Titel: Antworten mit Zitat

wie sollen denn beide Radsätze die gleiche Winkelbeschleunigung haben?

Noch mal ganz langsam:
Es gibt doch eine feste Übersetzung zwischen den Radsätzen: Wenn Radsatz AB 1 Umdrehung macht, macht Radsatz DE 6 Umdrehungen. Das heißt doch auch, dass die Winkelgeschwindigkeit von Radsatz DE sechs mal so hoch ist, wie die Winkelgeschwindigkeit von Radsatz AB. Und wenn beide Radsätze nun in der gleichen Zeit bis zum Stillstand verzögern, dann muss die Verzögerung von Radsatz DE doch 6 mal höher sein, als die Verzögerung von Radsatz AB oder?

Und die Verzögerung von Radsatz AB kennst Du doch schon. Also wie groß ist dann die Verzögerung von Radsatz DE?

Gruß
hansguckindieluft



Anmeldungsdatum: 23.12.2014
Beiträge: 1010

Beitrag hansguckindieluft Verfasst am: 04. Jul 2015 14:06    Titel: Antworten mit Zitat

Rivago hat Folgendes geschrieben:
Das bedeutet, dass beide Radsätze die gleich Winkelbeschleunigung haben, oder?


überigens: mit ω bezeichnet man die Winkelgeschwindigkeit. Und 24*pi ohne Eine Einheit dabei ist auch keine Winkelbeschleunigung.
Rivago



Anmeldungsdatum: 20.06.2015
Beiträge: 111

Beitrag Rivago Verfasst am: 04. Jul 2015 14:33    Titel: Antworten mit Zitat

Achsooo.. jetzt habs ichs Hammer

Diese ist dann natürlich 6 mal so hoch, also

Danke Thumbs up! smile
hansguckindieluft



Anmeldungsdatum: 23.12.2014
Beiträge: 1010

Beitrag hansguckindieluft Verfasst am: 04. Jul 2015 14:42    Titel: Antworten mit Zitat

na also, geht doch. Thumbs up!

Übrigens hättest Du auch die Zeit für die Verzögerung bestimmen können, nachdem ja die Anfangsgeschwindigkeit des Klotzes gegeben ist, und Du die Beschleunigung des Klotzes kennst.

Gruß
Neue Frage »
Antworten »
    Foren-Übersicht -> Mechanik