RegistrierenRegistrieren   LoginLogin   FAQFAQ    SuchenSuchen   
Was verringert ein Widerstand
 
Neue Frage »
Antworten »
    Foren-Übersicht -> Elektrik
Autor Nachricht
Chris995
Gast





Beitrag Chris995 Verfasst am: 26. Mai 2011 21:27    Titel: Was verringert ein Widerstand Antworten mit Zitat

Meine Frage:
Hallo,

Ich verstehe nicht, was der Widerstand im Stromkreis verringert - Spannung oder Stromstärke.

Kann mir das jemand erklären? Danke im Voraus

Meine Ideen:
(Leider noch keine)
GvC



Anmeldungsdatum: 07.05.2009
Beiträge: 14861

Beitrag GvC Verfasst am: 26. Mai 2011 21:34    Titel: Antworten mit Zitat

Das ist eine zu allgemeine Frage. Ein Widerstand an sich verringert schon mal gar nichts. Nur die Veränderung eines Widerstandes bringt eine Veränderung von Strom oder Spannung mit sich. Eine Vergößerung des Widerstandes verringert den Strom, sofern der Kreis aus einer idealen Spannungsquelle und dem Widerstand besteht. Liegt der Widerstand dagegen an einer idealen Stromquelle, bewirkt die Vergrößerung des Widerstandes eine Vergrößerung der Spannung.

Beides nach ohmschem Gesetz:

I=U/R
bzw.
U=I*R
Chris995
Gast





Beitrag Chris995 Verfasst am: 26. Mai 2011 22:01    Titel: Antworten mit Zitat

Danke, das hab ich verstanden

Warum aber habe ich dann in einer Serienschaltung eine veränderte Spannung pro Widerstand (z.B. Quelle 10V, pro Widerstand, falls wir 2 in Serie einbauen und beide gleich groß sind, jeweils 5 Volt)? Hier gibt es doch eine ideale Spannungsquelle (Batterie, 10V, z.B.)
franz



Anmeldungsdatum: 04.04.2009
Beiträge: 11583

Beitrag franz Verfasst am: 26. Mai 2011 22:03    Titel: Antworten mit Zitat

Die Gesamtspannung "teilt" sich bei Serienschaltung auf die Einzelwiderstände auf. Oder andersrum ist der Gesamtwiderstand die Summe der einzelnen.
GvC



Anmeldungsdatum: 07.05.2009
Beiträge: 14861

Beitrag GvC Verfasst am: 26. Mai 2011 22:10    Titel: Antworten mit Zitat

Chris995 hat Folgendes geschrieben:
(z.B. Quelle 10V, pro Widerstand, falls wir 2 in Serie einbauen und beide gleich groß sind, jeweils 5 Volt)?


Was soll das denn bedeuten? Hast Du jetzt plötzlich 2 Widerstände? Davon war in Deiner ursprünglichen Frage keine Rede. Da sprachst Du von einem Widerstand. Ok, jetzt hast Du also 2 Widerstände in Reihe. Aber "Quelle 10V, pro Widerstand"? Was soll das heißen. Hast Du zu jedem Widerstand jei eine Quelle? In Reihe zum Widerstand oder parallel?

Wäre es Dir möglich, mal eindeutige Formulierungen zu verwenden und insbesondere eine eindeutige Frage zu stellen?

Ich nehme mal an, es handelt sich um zwei Widerstände in Reihe an einer Spannunsgquelle (obwohl das aus Deiner zitierten Formulierung nicht hervorgeht). Wenn das wirklich so ist, was ist dann Deine konkrete Frage?
Chris995
Gast





Beitrag Chris995 Verfasst am: 26. Mai 2011 22:45    Titel: Antworten mit Zitat

Ja, du hast ja gesagt, dass bei einer fixen Spannungsquelle die Widerstände die Stromstärke verändern.

Meine Frage war etwas blöd formuliert: Nehmen wir an, ich habe einen Stromkreis mit einer Quelle, die 10V Spannung liefert. Ich verstehe jetzt nicht, warum sich die Spannung in diesem Fall aufteilt und die Stromstärke die gleiche bleibt, wenn ich doch eine fixe Spannungsquelle besitze.
franz



Anmeldungsdatum: 04.04.2009
Beiträge: 11583

Beitrag franz Verfasst am: 26. Mai 2011 23:10    Titel: Antworten mit Zitat

Wenn Du aus einer "fixen" Tüte mit 5 Bonbons gleichmäßig an 5 Kinder verteilst, wieviel kriegt jedes?
Leonardo vom Winde



Anmeldungsdatum: 24.02.2011
Beiträge: 237
Wohnort: Dritter Planet

Beitrag Leonardo vom Winde Verfasst am: 27. Mai 2011 00:14    Titel: Antworten mit Zitat

Nabend,

vielleicht wird es so klarer, bei solchen Fragen ist es immer besser eine Schaltskizze mit zu liefern.

GN8 Leo



WW.gif
 Beschreibung:

Download
 Dateiname:  WW.gif
 Dateigröße:  19.08 KB
 Heruntergeladen:  3820 mal


_________________
Ich weiß genau was Raum und Zeit ist, aber wenn ich es erklären soll weiß ich es nicht mehr
TheBartman



Anmeldungsdatum: 09.07.2009
Beiträge: 482

Beitrag TheBartman Verfasst am: 27. Mai 2011 07:52    Titel: Antworten mit Zitat

Was mir früher immer sehr geholfen hat, ist die Analogie zu Wasserleitungen:

Stelle dir vor, du hast anstelle eines Kabels eine Wasserleitung mit zwei Engpässen (Widerständen) und einer Pumpe (Spannungsquelle).

Vor dem ersten Engpass (druckseitig) liegt der größte Druck an (Spannung). Vor dem zweiten Engpass schon deutlich weniger. Die Wassermenge (Stromstärke) die durch beide Stellen fließt, ist immer die gleiche, weil das Wasser was vorne reingeht, geht hinten auch wieder raus.

Ich hoffe ich hab damit geholfen und nicht noch mehr verwirrt. Hammer

_________________
http://www.ultimatespaceproject.de
Chris995



Anmeldungsdatum: 27.05.2011
Beiträge: 2

Beitrag Chris995 Verfasst am: 27. Mai 2011 08:32    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo,

Ja - aber müsste da nicht die Wassermenge (Stromstärke) reduziert werden?

Stimmt das Bild hier (ist nicht von mir)? Sind die Spannungen im Stromkreis immer mit dem Minuspol gemessen?

http://imageshack.us/photo/my-images/205/asdasdasdnx.jpg/

Wenn ja, hab ich das so richtig verstanden?

http://picfront.de/d/8djR


Müssten sich bei den Zeichnungen nicht gleich die 100V auf 50/50 aufteilen, 50 zu den in Serie geschaltenen Widerständen und 50 zu dem Gesamtwiderstand?

Danke im Voraus
TheBartman



Anmeldungsdatum: 09.07.2009
Beiträge: 482

Beitrag TheBartman Verfasst am: 27. Mai 2011 09:18    Titel: Antworten mit Zitat

Chris995 hat Folgendes geschrieben:

Ja - aber müsste da nicht die Wassermenge (Stromstärke) reduziert werden?


Vielleicht reden wir auch aneinander vorbei. Wenn du den Widerstand in der Schaltung vergrößerst, verringert sich natürlich auch die Stromstärke. (bei gleicher Spannung der Spannungsquelle)
Aber innerhalb einer Reihenschaltung, ist die Stromstärke überall gleich, egal wie groß der Einzelwiderstand grad ist, den du dir anschaust.

Wenn du nur den einen der beiden Widerstände betrachtest ist er (Reihenschaltung) ja kleiner als der Gesamtwiderstand. Da könnte man denken, der Strom wäre dann größer. Das ist aber nicht so, da am selben Widerstand die Spannung abfällt (im Vergleich zur Gesamtspannung).

U/R = I ; wobei sich nur U und R ändern und I konstant bleibt. (Das gilt natürlich nur für eine Reihenschaltung.)

_________________
http://www.ultimatespaceproject.de
Leonardo vom Winde



Anmeldungsdatum: 24.02.2011
Beiträge: 237
Wohnort: Dritter Planet

Beitrag Leonardo vom Winde Verfasst am: 27. Mai 2011 13:24    Titel: Antworten mit Zitat

Moin,

Chris995 hat Folgendes geschrieben:
Hallo,

Müssten sich bei den Zeichnungen nicht gleich die 100V auf 50/50 aufteilen, 50 zu den in Serie geschaltenen Widerständen und 50 zu dem Gesamtwiderstand?


wenn R1 und R2 gleich groß sind ist des Richtig, dann stehen über jeden Widerstand 50V an.



WW.gif
 Beschreibung:
 Dateigröße:  30.71 KB
 Angeschaut:  18519 mal

WW.gif



_________________
Ich weiß genau was Raum und Zeit ist, aber wenn ich es erklären soll weiß ich es nicht mehr
Neue Frage »
Antworten »
    Foren-Übersicht -> Elektrik