RegistrierenRegistrieren   LoginLogin   FAQFAQ    SuchenSuchen   
Wirbelstrombremse
 
Neue Frage »
Antworten »
    Foren-Übersicht -> Elektrik
Autor Nachricht
Ricky



Anmeldungsdatum: 16.01.2009
Beiträge: 1000

Beitrag Ricky Verfasst am: 21. Mai 2011 21:15    Titel: Wirbelstrombremse Antworten mit Zitat

Hallo zusammen,

ich habe folgende Aufgabe...



Unbenannt.JPG
 Beschreibung:

Download
 Dateiname:  Unbenannt.JPG
 Dateigröße:  41.75 KB
 Heruntergeladen:  2458 mal

dermeister



Anmeldungsdatum: 02.05.2011
Beiträge: 262

Beitrag dermeister Verfasst am: 21. Mai 2011 21:16    Titel: Antworten mit Zitat

eigene Ideen?
Ricky



Anmeldungsdatum: 16.01.2009
Beiträge: 1000

Beitrag Ricky Verfasst am: 21. Mai 2011 21:16    Titel: Antworten mit Zitat

Ich hoffe, dass ihr mir dabei helfen könnt. Denn schon bei einem

Ansatz scheitert es bei mir, denn ich wüsste noch nicht einmal eine

Formel mit der ich die Stromdichte berechnen kann... grübelnd
Keplerfan



Anmeldungsdatum: 19.05.2011
Beiträge: 252

Beitrag Keplerfan Verfasst am: 21. Mai 2011 21:55    Titel: Antworten mit Zitat

Wie groß ist der magnetische Fluß durch die Schleife und wie ändert er sich?
Was bewirkt diese Änderung in der Schleife?
Ricky



Anmeldungsdatum: 16.01.2009
Beiträge: 1000

Beitrag Ricky Verfasst am: 22. Mai 2011 12:52    Titel: Antworten mit Zitat

für den magnetischen fluss und seine änderung gilt doch :



oder... Hilfe grübelnd

und diese Änderung bewirkt eine induzierte Spannung bzw. einen

induzierten Strom.
Ricky



Anmeldungsdatum: 16.01.2009
Beiträge: 1000

Beitrag Ricky Verfasst am: 22. Mai 2011 16:43    Titel: Antworten mit Zitat

... Hilfe grübelnd
Keplerfan



Anmeldungsdatum: 19.05.2011
Beiträge: 252

Beitrag Keplerfan Verfasst am: 22. Mai 2011 18:04    Titel: Antworten mit Zitat

Mal sehen, ob ichs noch hinkrieg ...

Erst einmal ist der magnetische Fluss, der normalerweise über ein kompliziertes Integral berechnet werden muss, in diesem einfachen Fall

(Kannst du nachvollziehen, warum?)

A ist dabei die Fläche, die von der Leiterschleife umschlossen wird. Nun ruft die Änderung dieses magnetischen Flusses eine Spannung hervor, gemäß der Regel



Es gilt aber auch

Diese Spannung wird also durch ein elektrisches Feld verursacht! Das Integral muss dabei entlang der Leiterschleife berechnet werden. Das ist wieder sehr einfach: Der Kreis hat den Umfang und das elektrische Feld ist aufgrund der Symmetrie des Problems auf der Leiterschleife konstant und zeigt immer tangential zu dieser. Somit gilt also



und somit

Nun sollte man aus dem infinitesimalen Ohmschen Gesetz die Stromdichte herleiten können.

Ist schon eine Weile her, alle Angaben ohne Gewähr!
Ricky



Anmeldungsdatum: 16.01.2009
Beiträge: 1000

Beitrag Ricky Verfasst am: 22. Mai 2011 18:08    Titel: Antworten mit Zitat

Ok. Vielen Dank.

Also würde dann für die Stromdichte mit gelten :



wäre das dann die Lösung zu Aufgabenteil a)....? Hilfe grübelnd
Keplerfan



Anmeldungsdatum: 19.05.2011
Beiträge: 252

Beitrag Keplerfan Verfasst am: 22. Mai 2011 18:12    Titel: Antworten mit Zitat

Ist die Frage ernst gemeint? Da steht doch . Augenzwinkern Wie gesagt, du solltest alles noch mal selbst nachprüfen.
Ricky



Anmeldungsdatum: 16.01.2009
Beiträge: 1000

Beitrag Ricky Verfasst am: 22. Mai 2011 18:23    Titel: Antworten mit Zitat

Keplerfan hat Folgendes geschrieben:
Mal sehen, ob ichs noch hinkrieg ...

Erst einmal ist der magnetische Fluss, der normalerweise über ein kompliziertes Integral berechnet werden muss, in diesem einfachen Fall

(Kannst du nachvollziehen, warum?)

A ist dabei die Fläche, die von der Leiterschleife umschlossen wird. Nun ruft die Änderung dieses magnetischen Flusses eine Spannung hervor, gemäß der Regel



Es gilt aber auch

Diese Spannung wird also durch ein elektrisches Feld verursacht! Das Integral muss dabei entlang der Leiterschleife berechnet werden. Das ist wieder sehr einfach: Der Kreis hat den Umfang und das elektrische Feld ist aufgrund der Symmetrie des Problems auf der Leiterschleife konstant und zeigt immer tangential zu dieser. Somit gilt also



und somit

Nun sollte man aus dem infinitesimalen Ohmschen Gesetz die Stromdichte herleiten können.

Ist schon eine Weile her, alle Angaben ohne Gewähr!


dann folgt :





und somit folgt :



richtig...? Hilfe
Keplerfan



Anmeldungsdatum: 19.05.2011
Beiträge: 252

Beitrag Keplerfan Verfasst am: 22. Mai 2011 18:33    Titel: Antworten mit Zitat

Das ist eine andere Aufgabe, in der die Leiterschleife sich dreht bzw. das Magnetfeld eine cos-Abhängigkeit hat. Die ist zwar auch interessant, aber es wäre sicher sinnvoller, die Aufgabe auf dem Übungsblatt zu bearbeiten. Lehrer Augenzwinkern
Also nochmal: Die Leiterschleife steht fest und bewegt sich nicht, am Magnetfeld wird gedreht und es gilt laut Aufgabenblatt . Die zeitliche Ableitung des Magnetfeldes ist konstant.
Ricky



Anmeldungsdatum: 16.01.2009
Beiträge: 1000

Beitrag Ricky Verfasst am: 22. Mai 2011 18:39    Titel: Antworten mit Zitat

Ok, aber dann gilt doch für die stromdichte :



oder nicht...? Hilfe grübelnd
Keplerfan



Anmeldungsdatum: 19.05.2011
Beiträge: 252

Beitrag Keplerfan Verfasst am: 22. Mai 2011 18:48    Titel: Antworten mit Zitat

Ricky hat Folgendes geschrieben:
Ok, aber dann gilt doch für die stromdichte :



oder nicht...? Hilfe grübelnd


Da fehlte jetzt beim zweiten Mal noch die Ableitung, sonst sollte es meiner Meinung nach stimmen. c ist dabei eine Konstante.
Ricky



Anmeldungsdatum: 16.01.2009
Beiträge: 1000

Beitrag Ricky Verfasst am: 22. Mai 2011 19:13    Titel: Antworten mit Zitat

Ok. Und könntest du mir vielleicht noch bei aufgabenteil b) bitte helfen.... Hilfe
Keplerfan



Anmeldungsdatum: 19.05.2011
Beiträge: 252

Beitrag Keplerfan Verfasst am: 22. Mai 2011 19:21    Titel: Antworten mit Zitat

Was hast du denn für Ideen? Wie würdest du den Wärmeverlust in einem Ohmschen Widerstand berechnen?
Ricky



Anmeldungsdatum: 16.01.2009
Beiträge: 1000

Beitrag Ricky Verfasst am: 22. Mai 2011 19:27    Titel: Antworten mit Zitat

die Verlustleistung ist doch allgemein



oder...? Hilfe
Ricky



Anmeldungsdatum: 16.01.2009
Beiträge: 1000

Beitrag Ricky Verfasst am: 22. Mai 2011 20:27    Titel: Antworten mit Zitat

.... Hilfe .... grübelnd
Keplerfan



Anmeldungsdatum: 19.05.2011
Beiträge: 252

Beitrag Keplerfan Verfasst am: 22. Mai 2011 20:58    Titel: Antworten mit Zitat

Rechne doch mal los ... Ich bin mir aber nicht sicher, ob ich bei Teil b) helfen kann. Ansonsten ist es auch immer eine gute Idee, sich rechtzeitig mit dem Übungsgruppenleiter Prost oder Professor zu unterhalten.
Ricky



Anmeldungsdatum: 16.01.2009
Beiträge: 1000

Beitrag Ricky Verfasst am: 22. Mai 2011 21:21    Titel: Antworten mit Zitat

Tja das mit dem losrechnen stellt sich bei mir als schwierigkeit

heraus...denn bis auf die formel weiss ich mir auch nicht weiter zu

helfen...daher habe ich ja auch auf euch gehofft... grübelnd Hilfe
Ricky



Anmeldungsdatum: 16.01.2009
Beiträge: 1000

Beitrag Ricky Verfasst am: 23. Mai 2011 19:03    Titel: Antworten mit Zitat

hallo, ist noch jemand da um mir zu helfen... grübelnd Hilfe
Keplerfan



Anmeldungsdatum: 19.05.2011
Beiträge: 252

Beitrag Keplerfan Verfasst am: 24. Mai 2011 00:11    Titel: Antworten mit Zitat

Vorschlag zur Güte: Tu dich doch mit anderen Studenten zusammen, die die gleiche(n) Aufgabe(n) bearbeiten. Dann lässt es sich auch besser diskutieren etc.
Neue Frage »
Antworten »
    Foren-Übersicht -> Elektrik