RegistrierenRegistrieren   LoginLogin   FAQFAQ    SuchenSuchen   
Coulomb Gesetz, wie richtig berchnen?
 
Neue Frage »
Antworten »
    Foren-Übersicht -> Elektrik
Autor Nachricht
dontlikeit
Gast





Beitrag dontlikeit Verfasst am: 10. Jan 2011 16:07    Titel: Coulomb Gesetz, wie richtig berchnen? Antworten mit Zitat

Hallo,

ich komme leider nicht weiter, ihr könnt mir bestimmt kurz und knackig helfen.

also ich hab schon tausende versionen in den taschenrechner eingegeben aber ich komm leider nicht auf das angegebene ergebnis unglücklich

Q1 = 2*10^-5 [C]
Q2 = 1*10^-5 [C]

Q1 liegt bei r=0
Q2 liegt bei r = 0,5

somit ist doch der abstand r=0,5?

Also

F12 = 8,99*10^9 * ((2*10^-5 * 2*10^-5) / 0,5²)

Ich komm leider nie auf das angebene ergebnis unglücklich
F(Q1) = 4,795 [N].
Brot



Anmeldungsdatum: 08.10.2009
Beiträge: 374
Wohnort: Dresden

Beitrag Brot Verfasst am: 10. Jan 2011 16:15    Titel: Antworten mit Zitat

Die genaue Aufgabenstellung wäre hilfreich, um dir helfen zu können. Findet der Vorgang im Vakuum statt?
planck1858



Anmeldungsdatum: 06.09.2008
Beiträge: 4542
Wohnort: Nrw

Beitrag planck1858 Verfasst am: 10. Jan 2011 16:16    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo,

mit dieser Schilderung der Aufgabe kann man nur sehr wenig anfangen.

Da bräuchten wir denn doch schon eine konkrete Aufgabenstellung!

_________________
Die Naturwissenschaft braucht der Mensch zum Erkennen, den Glauben zum Handeln. (Max Planck)

"I had a slogan. The vacum is empty. It weighs nothing because there's nothing there. (Richard Feynman)
idontlikeit



Anmeldungsdatum: 10.01.2011
Beiträge: 24

Beitrag idontlikeit Verfasst am: 10. Jan 2011 16:35    Titel: Antworten mit Zitat

ich habs hier als bild hochgeladen.

http://s1.directupload.net/images/110110/td8y6y2k.jpg



danke schonmal im vorraus smile



aufgabe.jpg
 Beschreibung:

Download
 Dateiname:  aufgabe.jpg
 Dateigröße:  45 KB
 Heruntergeladen:  2114 mal

planck1858



Anmeldungsdatum: 06.09.2008
Beiträge: 4542
Wohnort: Nrw

Beitrag planck1858 Verfasst am: 10. Jan 2011 16:42    Titel: Antworten mit Zitat

Das sieht ja schonmal sehr gut aus, aber was ist denn jetzt die genaue Frage dazu?
_________________
Die Naturwissenschaft braucht der Mensch zum Erkennen, den Glauben zum Handeln. (Max Planck)

"I had a slogan. The vacum is empty. It weighs nothing because there's nothing there. (Richard Feynman)
eva1



Anmeldungsdatum: 06.10.2010
Beiträge: 532

Beitrag eva1 Verfasst am: 10. Jan 2011 16:52    Titel: Antworten mit Zitat

Welche Kräfte wirken denn auf Q1?

Kennst du schon Vektoren?
idontlikeit



Anmeldungsdatum: 10.01.2011
Beiträge: 24

Beitrag idontlikeit Verfasst am: 10. Jan 2011 16:54    Titel: Antworten mit Zitat

nein unglücklich

habe ich leider nie gemacht...

das einzige was ich zur brechnung habe ist das Coulombsche gesetz und wenn ich da die daten einfüge, dann kommt was anderes raus unglücklich
eva1



Anmeldungsdatum: 06.10.2010
Beiträge: 532

Beitrag eva1 Verfasst am: 10. Jan 2011 16:57    Titel: Antworten mit Zitat

Welche Kräfte wirken denn auf Q1?
idontlikeit



Anmeldungsdatum: 10.01.2011
Beiträge: 24

Beitrag idontlikeit Verfasst am: 10. Jan 2011 17:11    Titel: Antworten mit Zitat

ich verstehe dich nicht ganz?!

dadurch das Q1 und Q2 positiv sind stoßen sich die beiden "Kugeln" ab.

Was du meinst welche Kräfte darauf wirklen, weiß ich nicht unglücklich
eva1



Anmeldungsdatum: 06.10.2010
Beiträge: 532

Beitrag eva1 Verfasst am: 10. Jan 2011 17:14    Titel: Antworten mit Zitat

Ich meinte so:

Die Ladung Q2(+) übt auf die Ladung Q1(+) eine Kraft in die negative x-Richtung aus, da beide Ladungen gleich geladen sind und sich somit abstoßen.

Wie groß ist die Kraft?

Was ist mit Q3?
idontlikeit



Anmeldungsdatum: 10.01.2011
Beiträge: 24

Beitrag idontlikeit Verfasst am: 10. Jan 2011 17:22    Titel: Antworten mit Zitat

weißt du es selber nicht oder willst du mir einen denkanstoß geben??
weil ich bin informatiker und das ist so ein grundlachen fach das keiner braucht und ich garnicht check weil ich es noch nie hatte unglücklich


Weil ich glaub Q3 interessiert mich garnicht in dem fall oder?


Zuletzt bearbeitet von idontlikeit am 10. Jan 2011 17:24, insgesamt einmal bearbeitet
eva1



Anmeldungsdatum: 06.10.2010
Beiträge: 532

Beitrag eva1 Verfasst am: 10. Jan 2011 17:23    Titel: Antworten mit Zitat

Ich weiß es und will dir nen Denkanstoß geben. Nur wenn du selber mitdenkst, merkst du dir es auch und lernt es gescheid.

Warum sollte Q3 nicht interessieren?

Und wie groß ist die Kraft von Q2 auf Q1 ?
idontlikeit



Anmeldungsdatum: 10.01.2011
Beiträge: 24

Beitrag idontlikeit Verfasst am: 10. Jan 2011 17:25    Titel: Antworten mit Zitat

ja weil doch nach Q1 gefragt wird und Q3 wirkt doch auf Q1 keine Kraft oder etwa doch?

Hammer


och menno warum muss das alles so kompliziert sein, ich komm mit sowas garnicht klar unglücklich Hilfe
eva1



Anmeldungsdatum: 06.10.2010
Beiträge: 532

Beitrag eva1 Verfasst am: 10. Jan 2011 17:29    Titel: Antworten mit Zitat

idontlikeit hat Folgendes geschrieben:
Q3 wirkt doch auf Q1 keine Kraft oder ?



Doch!

Geladene Teilchen üben immer auf sich gegebenseitig Kräfte aus!

Kannst du jetzt mal die Kraft von Q2 auf Q1 berechnen. Zu Q3 kommen wir später.
idontlikeit



Anmeldungsdatum: 10.01.2011
Beiträge: 24

Beitrag idontlikeit Verfasst am: 10. Jan 2011 17:31    Titel: Antworten mit Zitat

Hmm...

würde ich so berechnen:

Q1-->Q2 = 8,99*10^9 * ((2*10^-5 * 2*10^-5) / 0,5²) = 7,192 C

und jetzt die Kraft von Q2-->Q3 abziehen?
eva1



Anmeldungsdatum: 06.10.2010
Beiträge: 532

Beitrag eva1 Verfasst am: 10. Jan 2011 17:34    Titel: Antworten mit Zitat

idontlikeit hat Folgendes geschrieben:
Hmm...

würde ich so berechnen:

Q1-->Q2 = 8,99*10^9 * ((2*10^-5 * 2*10^-5) / 0,5²) = 7,192 C



Passt die Einheit?
idontlikeit



Anmeldungsdatum: 10.01.2011
Beiträge: 24

Beitrag idontlikeit Verfasst am: 10. Jan 2011 18:10    Titel: Antworten mit Zitat

Oh ne das sind ja [N] smile

hmm aber wenn ich jetzt die Kraft zwischen

Q2 und Q3 ausrechne kommt= -2,697 raus

wenn ich das abziehe dann hab ich ja knapp 9,889 [N] ( - und - ist ja bekanntlich + xD)

und selbst wenn ich den wert einfach abziehe kommt:

4,495[N] raus unglücklich
idontlikeit



Anmeldungsdatum: 10.01.2011
Beiträge: 24

Beitrag idontlikeit Verfasst am: 10. Jan 2011 21:28    Titel: Antworten mit Zitat

eva ich brauch deine hilfe smile

ich sag auf jedenfall schonmal vielen dank bis hierher... aber ich komm auf immer noch kein ergebnis unglücklich
Brot



Anmeldungsdatum: 08.10.2009
Beiträge: 374
Wohnort: Dresden

Beitrag Brot Verfasst am: 10. Jan 2011 21:38    Titel: Antworten mit Zitat

idontlikeit hat Folgendes geschrieben:

hmm aber wenn ich jetzt die Kraft zwischen
Q2 und Q3 ausrechne kommt= -2,697 raus


Du musst das ganze System betrachten. Du hast die Ladung Q1 und sollst die auf sie - durch andere Ladungen - wirkende Kraft berechnen. Abstoßung und Anziehung werden durch das Vorzeichen der Ladungen repräsentiert. Da nicht nur eine Kraft auf Q1 wirkt, ist die resultierende Kraft, also die Summe aller auf Q1 wirkenden Kräfte, gemeint.

Kannst du das nun als Ansatz mathematisch formulieren?


Noch ein paar Hinweise:

idontlikeit hat Folgendes geschrieben:
Oh ne das sind ja [N] smile


Die eckigen Klammern bedeuten i.d.R., dass die Einheit des in ihnen stehenden Ausdrucks gemeint ist. Was du hier schreibst, kann man also als "Einheit von N" verstehen. Das meinst du aber sicher nicht.

Du darfst keine Ladung vernachlässigen. Das könntest du nur in Erwägung ziehen, wenn die Entfernung so groß ist, dass die Kraft sehr sehr klein ist. Das ist hier aber nicht der Fall.

Da sich in deiner Aufgabe alle Ladungen auf einer Geraden befinden, kannst du ohne Vektoren rechnen. Im Allgemeinen solltest du aber bedenken, dass Kräfte vektorielle Größen sind.
idontlikeit



Anmeldungsdatum: 10.01.2011
Beiträge: 24

Beitrag idontlikeit Verfasst am: 10. Jan 2011 21:47    Titel: Antworten mit Zitat

hmm okay danke für die hinweise...

also wenn ich das jetzt richtig verstanden habe dann müsste der ansatz so lauten:

F(Q1) = (Q1-->Q2) + (Q1-->Q3)

oder bin ich jetzt komplett verwirrt?
eva1



Anmeldungsdatum: 06.10.2010
Beiträge: 532

Beitrag eva1 Verfasst am: 10. Jan 2011 21:55    Titel: Antworten mit Zitat

So jetzt bin ich wieder da.

Du hast bisher ausgerechnet welche Kraft Q2 auf Q1 ausübt.
F(Q2->Q1) = 7,192 N

Als nächsten Schritt solltest du berechnen welche Kraft Q3 auf Q1 ausübt.
idontlikeit



Anmeldungsdatum: 10.01.2011
Beiträge: 24

Beitrag idontlikeit Verfasst am: 10. Jan 2011 22:05    Titel: Antworten mit Zitat

danke eva1 und auch an Brot ihr habt mir gut weitergeholfen.

Q1 --> Q3 = -2,397333 N

F(Q1) = 7,192 N + (-2,39733 N) ~ 4,795 N!!!

ICH DANKE EUCH!!



Darf ich euch noch belästigen? Ich habe noch ein kleines Problem mit
z.B.

8,99*10^9

oder

2*10^-5


wie kann ich denn das richtig darstellen? wie komm ich darauf das so zu schreiben?

warum ist z.b. 0,0125 = 12,5*10^-6
(Kapazität Kondensator
τ = 0,5s
r = 40Ohm
C = τ / R =12,5 * 10-6 [F])

PS: Unser Prof der schreibt alle einheiten immer in []
eva1



Anmeldungsdatum: 06.10.2010
Beiträge: 532

Beitrag eva1 Verfasst am: 10. Jan 2011 22:18    Titel: Antworten mit Zitat

idontlikeit hat Folgendes geschrieben:

ICH DANKE EUCH!!


Bitte Big Laugh

Zitat:

warum ist z.b. 0,0125 = 12,5*10^-6

ACHTUNG, das ist falsch!



Kannst du deine Frage etwas konkretisieren.
idontlikeit



Anmeldungsdatum: 10.01.2011
Beiträge: 24

Beitrag idontlikeit Verfasst am: 10. Jan 2011 22:55    Titel: Antworten mit Zitat

so danke, wenn das falsch ist dann hat unser lieber prof eine falsche musterlösung unglücklich

weil 10^-3 leuchtet mir noch ein.

oder hab ich da was falsch:

C = 40 Ohm / 0,5s = 0,0125


Ich sitz hier gerade noch an einer Aufgabe mit Wiederständen. Wenn du kurz Zeit hättest, könntest du mir sagen ob die Lösungen dazu richtig sind?


Für mich ist das nämlich komplett falsch unglücklich

a) I1=I2=IG= 0,33A

den rest verstehe ich noch nicht so ganz



aufgabe3.png
 Beschreibung:

Download
 Dateiname:  aufgabe3.png
 Dateigröße:  32.51 KB
 Heruntergeladen:  1592 mal

GvC



Anmeldungsdatum: 07.05.2009
Beiträge: 14631

Beitrag GvC Verfasst am: 11. Jan 2011 12:25    Titel: Antworten mit Zitat

Da die Widerstände R3, R4 und R5 gleich groß sind, teilt sich der Gesamtstrom zu gleichen Teilen auf sie auf. Durch jeden dieser drei Widerstände fließt also ein Drittel des Gesamtstromes.

Der Gesamtstrom ist nach ohmschem Gesetz I = U/Rges. der Gesamtwiderstand ist

a) Rges = R1 + R2 + R3||R4||R5 = 10Ohm + 20Ohm + 20Ohm = 50Ohm

b) Rges = R1 + R3||R4||R5 = 20=hm + 20Ohm = 40Ohm.
sepp
Gast





Beitrag sepp Verfasst am: 13. Jan 2011 18:20    Titel: Antworten mit Zitat

Also die richtige Formel wäre doch:

(-1 / 4* *epsilon0) * (q1 * q2 /)

hierbei darf man doch nicht die Elementarladung vergessen mein Rechnen, d.h. q1 = 2*10^-5 *ELEMENTARLADUNG und q2 = 1*10^-5 * e

oder sehe ich das falsch?

und wieso hast du am Anfang gleich 8,99*10^9 rausbekommen?
=> Das sollte doch eigentlich -1 / 4*8,854*10^-12* sein oder etwa nicht?

Also das mit Q3-->Q1 + Q2-->1 ist ja klar, aber deine Rechnung und die Ergebnisse kann ich nicht nachvollziehen!

Achja Elementarladung = 1,6*10^-19
sepp
Gast





Beitrag sepp Verfasst am: 13. Jan 2011 20:18    Titel: Antworten mit Zitat

Keiner was?
idontlikeit



Anmeldungsdatum: 10.01.2011
Beiträge: 24

Beitrag idontlikeit Verfasst am: 19. Jan 2011 11:03    Titel: Antworten mit Zitat

diese 8,99 * 10^9 Nm²/C² brechnest du ja aus deiner genannten Formel.

Die habe ich so aus meinem Script, allerdings sehe ich das auch so, dass dort noch ein - hin muss. Das fehlt bei mir in der Aufgabe.

Eigentlich müsste ich doch dann bei meinem Ergebnis das Vorzeichen umdrehen oder?



Ähm das mit den Elementarladungen: NEIN!
Das sind bereits Coulomb [C]. Da steckt die Elementarladung schon drinnen!
Neue Frage »
Antworten »
    Foren-Übersicht -> Elektrik