RegistrierenRegistrieren   LoginLogin   FAQFAQ    SuchenSuchen   
Fliehkraftantrieb
 
Neue Frage »
Antworten »
    Foren-Übersicht -> Off-Topic
Autor Nachricht
ipm-nilson



Anmeldungsdatum: 28.11.2006
Beiträge: 4
Wohnort: Hamburg

Beitrag ipm-nilson Verfasst am: 28. Nov 2006 15:58    Titel: Fliehkraftantrieb Antworten mit Zitat

Hallo,

es ist für mich sehr interessant Eure Diskussionen zu diesem Thema zu beobachten.
Ich möchte an dieser Stelle die Behauptung widerlegen, ein Fliehkraftantrieb sei nicht möglich, denn ich habe bereits einen konstruiert und funktionsfähig als Modell gebaut.
Das problem besteht nur darin, solch eine Erfindung patentieren zu lassen, das die Kosten hierfür, gerade auch weil man solches auch international absichern muß, unfinanzierbar ist.
Sich zu outen und die funktionsweise und das mechanische Prinzip zu veröffentlichen, birgt die Gefahr des Mißbrauchs.

Soviel möchte ich aber mitteilen:

Wenn man sich darüber im klaren ist, dass die Fliehkraft als solches, genauso wir die Gravitationkraft, nur indrekt nachgewiesen werden, somit nur die Wirkung der Kräfte bekannt sind, kann mann sie in relation zueinander setzen und wird verstehen, dass die Fliehkraft nur aus Energie besteht, die aus Bewegung von Masse entsteht.
Bei Fliehkraft ist es nun so, dass diese Energie richtungsgebunden, ohne Wirkung auf die Umgebende Materie ist. Sie wirkt nur mit einer Zugkraft auf die sich in eine Kreisbahn gezwungene bewegende Masse, die eben dadurch diese Energie (Zugkraft) erzeugt.
Da sie also nur auf die sich bewegende Masse wirkt, steht die Zugkraft der Energie in Unabhängigkeit zu dem die Massebewegung einengendem System.
Um es zu verdeutlichen,.... siehe Unwucht Autoreifen.....!

Warum Zugkraft?

Nun würde die Masse geschoben würde es bedeuten, dass eine abstoßende Kraft zur Gravitation entsteht. Das ist aber nicht möglich, da alle Materie durch die Gravitation (Anziehungskraft) beeinflußt wird.

Somit steht jedoch auch fest, dass die Ernergie (Zugkraft) in Unabhängigkeit zur Gravitation wirkt und somit bei ausreichender Rotationsgeschwindigkeit einer Masse auf einer Kreisbahn, diese Zugkraft größer wird als die Gravitationskraft und somit die Zugwirkung auf die Masse groß genug wird um sie der Gravitation zu entreisen, zumindest sich vom Gravitationsmittelpunkt zu entfernen.

Ergo wirft sich nur die Frage auf, welches mechanische System muß man aufbauen, damit man der Gravitation entgegenwirken kann. Man bedenke Zugkraftenergie wirkt nur in einer Ebene, ist also Ebenenbezogen Richtungsgebunden.

In meinem Antrieb ging es also nur noch darum eine Unwucht zu erzeugen, damit die Zugkraft in der Richtungsgebundenen Ebene auf einer Seite mehr Zugkraft erzeugt, als auf der anderen.

Ich würde mich sehr freuen, wenn ich die eine oder andere Antwort zu dem dargelegten erhalten würde.

Zur Zeit bin ich bei den Vektorenberechnungen, da der Antrieb funktioniert, muß ich nun auch beweisen, warum er funktioniert und somit Berechnungsgrundlagen schaffen.

Ich würde mich über Anregungen hierzu sehr freuen.

Gruß Hajo
Nikolas
Ehrenmitglied


Anmeldungsdatum: 14.03.2004
Beiträge: 1873
Wohnort: Freiburg im Brsg.

Beitrag Nikolas Verfasst am: 28. Nov 2006 16:32    Titel: Antworten mit Zitat

Zitat:
Somit steht jedoch auch fest, dass die Ernergie (Zugkraft) in Unabhängigkeit zur Gravitation wirkt und somit bei ausreichender Rotationsgeschwindigkeit einer Masse auf einer Kreisbahn, diese Zugkraft größer wird als die Gravitationskraft und somit die Zugwirkung auf die Masse groß genug wird um sie der Gravitation zu entreisen, zumindest sich vom Gravitationsmittelpunkt zu entfernen.

Stimmt. Das ist bekannt und wird ständig benutzt. Wo liegt da die Innovation, die du patentieren lassen willst? Irgendwie ist bei dir Kraft das gleiche wie Energie, da sind deine Formulierungen etwas schwammig.

Wie sieht denn deine Maschine etwa aus? Grundlegendes Prinzip, Energiequelle

_________________
Nikolas, the mod formerly known as Toxman.
Erwarte das Beste und sei auf das Schlimmste vorbereitet.
ipm-nilson



Anmeldungsdatum: 28.11.2006
Beiträge: 4
Wohnort: Hamburg

Beitrag ipm-nilson Verfasst am: 29. Nov 2006 18:37    Titel: Fliehkraftantrieb "Schwammig" Antworten mit Zitat

Da Fliehkraft nur in einer Zweidimensionalen Ebene wirkt, besteht die Kunst darin, wenn wie bei einem Kreisel die Fliehkraft in der Ebene in alle Richtungen gleich wirkt,......... ein Ungleichgewicht zu erzeugen, wodurch die Fliehkraft in der Ebene an einer oder mehrerer Stellen stärker wirkt.

Es ist richtig, dass ich die Kraft als Energie bezeichne die an einer Masse zieht. Letztlich steht die Bewegung einer Masse in Abhängigkeit der aufgewendeten Energie mit der die Masse in Bewegung gesetzt bzw. gehalten wird.
Berechnet man also physikalisch den Aufwand um eine Masse zu bewegen, kommt man zum Ergebnis kleinsten Teil, bleibt nur noch ein Energieanteil übrig den man aufwenden muß.

Kraft = Energie

Jedoch verhält es sich so, dass es dadurch dass man die Masse in eine Kreisbahn zwingt, die Fortbewegungsenergie in eine Fliehkraftenergie umgewandelt. Erst dadurch entsteht eine Wirkung auf die sich im System bewegende Masse, die erst dadurch auf das die Masse einschließende System wirkt und es bei einem Ungleichgewicht zu einer Bewegung in eine bestimmte Richtung schiebt und drückt.

Die Gravitation spielt hier nur eine untergeordnete Rolle, da sie hier nur auf die Masse unabhängig zur Bewegung und Aufenthaltsort der Masse
wirkt. Die Fliehkraft steht für sich selbst und wird durch die Gravitation in keiner Weise beeinflußt.

Deshalb wiegt auch ein Kreisel im Ruhezustand dasselbe wie ein sich durch die Fliehkraft im Gleichgewicht befindlicher drehender Kreisel. Es werden also durch die Fliehkräfte die nach Außen wirken nicht die Massen leichter.

Dieses erklärt auch warum wir am Nordpol genausoviel wiegen, wie am Äquator, trotz der Fliehkräfte die dort herrschen. Immerhin dreht sich dort die Erde mit ca. 1.750 km/h. Schallgeschwindigkeit...... verblüffend nicht.
Jedoch verhält es sich so, dass auf grund der Fliekräfte unser Planet abgeflacht ist.
Ergo ist es so, dass wir nur deshalb nicht am Äquator leichter werden, weil die Fliehkraft auf alle Massen gleichsam wirkt und dadurch das Mißverhältnis des leichter werdens garnicht erst entsteht.

Leider kann ich mein funktionfähiges Modell nicht näher beschreiben, weil da die Absicherung der Erfindung noch offen steht.
Letztlich wollte ich nur dem Einzelnen wieder Mut machen, sich mit dieser Thematik weiter zu beschäftigen, schließlich kann ich eine Aussage wie,................ einen Fliehkraftantrieb kann und wird es nie geben,........ nicht stehen lassen, egal was unsere sogenannten tollen Superwissenschaftlich für wahr und richtig erachten.
Hätten die Menschen auf diese sogenannten Köpfe der Wissenschaft gehört, wäre die Erde heute noch eine Scheibe, oder es gäbe immer noch keine Planeten in anderen Sonnensystemen.

Ach, übrings,...... wenn denn der Fliehkraftantrieb lt. Wissenschaftler unmöglich sei,........ warum arbeitet dann die NASA seit 12 Jahren an der Entwicklung eines solchen Antriebs?

Tja.....viele Hinweise,....viele Fragen, aber ein tolles Thema.

Ich würde mich weiterhin über Anworten und Fragen von Euch freuen,


gruß Hajo
dermarkus
Administrator


Anmeldungsdatum: 12.01.2006
Beiträge: 14788

Beitrag dermarkus Verfasst am: 30. Nov 2006 01:14    Titel: Antworten mit Zitat

Du verwendest da Begriffe, die so klingen, als würdest du von Physik sprechen, dabei meinst du etwas ganz anderes.

ipm-nilson hat Folgendes geschrieben:

Kraft = Energie


Das, was die Physiker als Kraft bezeichnen, ist etwas anderes als das, was die Physiker als Energie bezeichnen. In der Physik können diese beiden Größen nie gleich sein.

Wenn du etwas anderes als Kraft und Energie meinst, dann musst du das auch anders nennen als "Kraft" und "Energie", wenn du mit Physikern sprichst und dabei die Fachsprache der Physik verwenden möchtest. Und genau definieren, wie du deine anderen, neu eingeführten Begriffe meinst, bevor du irgendetwas damit rechnen kannst.
ipm-nilson



Anmeldungsdatum: 28.11.2006
Beiträge: 4
Wohnort: Hamburg

Beitrag ipm-nilson Verfasst am: 30. Nov 2006 20:52    Titel: Kraft=Energie Antworten mit Zitat

Genau da liegt der Knackpunkt!

In der Physik gilt nur das was festgelegt und gelehrt wird, andere Annahmen werden dadurch gleich als absurd abgelehnt.

Die Erde scheint wohl doch noch eine Scheibe zu sein.

Meine Definition war schon so gemeint, wie ich es gesagt habe. Letztlich besteht alles nur aus Energie, auch wirkende Kräfte werden durch Energien erst zu einer Kraft.

Ich bin der Meinung, Kraft und Energie von einander zu trennen ist falsch. Erst durch die Neudefinition erhält man ganz neue Lösungsansätze.

gurss hajo
Nikolas
Ehrenmitglied


Anmeldungsdatum: 14.03.2004
Beiträge: 1873
Wohnort: Freiburg im Brsg.

Beitrag Nikolas Verfasst am: 30. Nov 2006 21:31    Titel: Antworten mit Zitat

Dies ist kein Forum um die geltende Physik auf Grund unausgegorener Ideen zu widerlegen. Bevor du hier beginnst, die Wissenschaftsmafia anzuprangern solltest du
1) eine Hypothese vorlegen und darin alle Begriffe die du benutzt definieren, besonders, wenn du sie anders als in der Schulphysik benutzen willst.
2) Diese Hypothese durch Beweise unterstützen. Am einfachsten natürlich mit einem Experiment, das wiederholt werden kann. Der Verweis auf deine Maschine reicht dabei nicht aus.

Sobald du das vorgelegt hast, wirst du hier sicher gut mit anderen reden können. Solange du aber nichts davon vorlegen kannst, bitte ich dich, erst mal nichts mehr zu sagen.

Deine Argumentation ist recht stark auf Konfrontation ausgelegt. Markus hat mit keinem Wort deine Annahme (welche auch immer, du hast noch keine vorgelegt) als absurd abgestempelt, sondern dich nur aufgefordert, deine Begriffe zu erklären. Wenn du mit jemandem in einer bestimmten Sprache redest und Worte anders als gewöhnlich benutzen willst, musst du das erklären, sonst wird dich niemand verstehen. Hier willst du die Sprache der Physik benutzen. Wenn du also Kraft (eine gerichtete Größe) mit Energie (einem Skalar) gleichsetzen willst, musst du das erklären.

Bis jetzt hast du nichts definiert oder deine Meinung begründet.

Also überleg dir erst mal genau, was du sagen willst und wie du es sagen willst und melde dich dann wieder.

_________________
Nikolas, the mod formerly known as Toxman.
Erwarte das Beste und sei auf das Schlimmste vorbereitet.
bishop
Moderator


Anmeldungsdatum: 19.07.2004
Beiträge: 1133
Wohnort: Heidelberg

Beitrag bishop Verfasst am: 30. Nov 2006 22:46    Titel: Antworten mit Zitat

tja, Toxman hat es gesagt, wir haben schon einige hier erlebt, die meinen der neue Messias zu sein, und die Schwerkraft widerlegten, auf dem Trollkurs kommst du hier nicht weit, und mit Pathos auch nicht.

Wenn du sagst, dass die Schule nur Blödsinn (Physikalisch) lehrt, dann musst du ja ein Gegenbeispiel bringen. Und nicht nur das. Wenn du tatsächlich Kraft und Energie gleichsetzen willst, dann brauchst du eine neue Welt dafür. Sprich eine Grundgleichung, ein Paar Gesetze, Axiome, das Übliche halt. Das sollte sich alles nicht widersprechen, und nach Möglichkeit experimentell überprüfbar sein. Wenn du das hast, können wir gerne über deinen Antrieb sprechen.

Zitat:
warum arbeitet dann die NASA seit 12 Jahren an der Entwicklung eines solchen Antriebs?

sagt wer? Und selbst wenns stimmt, hat die Nasa schon an weitaus krankeren Projekten gebaut. Außerdem solltest du unterscheiden zwischen aktiv forschen, und mit ein Paar Millionen (peanuts) subventionieren, man weiss schliesslich nie...

_________________
Ein Physiker ist jemand, der über die ersten drei Terme einer divergenten Reihe mittelt
ipm-nilson



Anmeldungsdatum: 28.11.2006
Beiträge: 4
Wohnort: Hamburg

Beitrag ipm-nilson Verfasst am: 04. Dez 2006 19:52    Titel: Fliekraft Antworten mit Zitat

Ich finde es interssant, das Ihr meint ich wolle irgendwas in Frage stellen, oder auf Konflikt aus sein. Oder auf Streit ausgelegt sein.

Eure Anworten belegen doch nur dass was ich gesagt habe. Die Lehrbuchinhalte sind heilig, zumindest solange, bis sie jemand widerlegt hat. Ich möchte jedoch anfügen, dass dieses nur sehr schwer möglich ist, da man meist allein gegen alle steht.

Trotzdem hätte ich es schöner gefunden, wenn man mir nicht versucht den Mund zu verbieten, sondern eine von mir dargestellte These einfach mal als neuen Ansatz wählt und versucht auf dieser Grundlage mal die Gedanken weiter zu spinnen, dann wär ich vielleicht nicht mehr allein.
So iwe es scheint ist dieses allerdings unerwünscht.

Ich finde Eure Belehrungen wircklich unpassend und hätte mehr erwartet. Deshalb möchte ich Euren Glauben auch nicht länger strapazieren und will mich deshalb auch zurückziehen.

Eines möchte ich aber trotzdem bescheinigen. Eure Anworten sind an manchen Stellen, sofern Ihr nicht beleidigend oder geradezu persöhnlich werdet, wirklich lehrreich und lehrbuchhaft.

Ich bedaure Eure kostbare Zeit in Anspruch genommen zu haben. Vielleicht hört Ihr ja mal in der Presse von meinem Fliehkraftantrieb, den es ja eigentlich nach physikalischen Grundsätzen nicht geben dürfte.

gruss hajo
bishop
Moderator


Anmeldungsdatum: 19.07.2004
Beiträge: 1133
Wohnort: Heidelberg

Beitrag bishop Verfasst am: 04. Dez 2006 23:23    Titel: Antworten mit Zitat

nya, du findest halt sehr wenig Gehör, wenn du dich nicht an die Spielregeln hälst. Als Physiker sollte man speziell bei neuen Theorien sehr präzise sein, und formal korrekt argumentieren, und ich bezweifle einfach, dass du dazu imstande bist, weil dein Thema unter diesen Anforderungen schon mal eine Doktorarbeit werden kann.

Daher (kann auch gut ein Vorurteil sein, hat sich aber schon öfter bewährt) schätze ich mal, dass du entweder irgendwo bei der PM von diesem Antrieb gelesen hast (was rein wissenschaftlich ungefähr nichts heissen muss), oder aber du hast dir das selbst einfallen lassen. In diesem Fall steht dein Kurs ganz schlecht (obwohl es ja zunächst einmal löblich ist), weil du einfach nicht genug Kenntnisse hast (haben kannst), um die Physik an ihren Wurzeln anzupacken.

Und das ist dann auch der Grund, warum du zumindest hier auf niemanden stösst, der dich mit deiner Theorie mit offenen Armen empfängt. Dazu müsstest du einfach noch viel mehr nachlesen, was du aber ja nicht machen willst, weil die Bücher ja deiner Meinung nach nicht das Richtige beibringen.

wir sind aber prinzipiell durchaus für eine Diskussion offen, du musst nur die richtigen Fragen stellen^^

_________________
Ein Physiker ist jemand, der über die ersten drei Terme einer divergenten Reihe mittelt
Hagbard



Anmeldungsdatum: 07.02.2006
Beiträge: 320
Wohnort: Augsburg

Beitrag Hagbard Verfasst am: 08. Jan 2007 17:40    Titel: Re: Kraft=Energie Antworten mit Zitat

ipm-nilson hat Folgendes geschrieben:
Genau da liegt der Knackpunkt!

In der Physik gilt nur das was festgelegt und gelehrt wird, andere Annahmen werden dadurch gleich als absurd abgelehnt.

Die Erde scheint wohl doch noch eine Scheibe zu sein.

Meine Definition war schon so gemeint, wie ich es gesagt habe. Letztlich besteht alles nur aus Energie, auch wirkende Kräfte werden durch Energien erst zu einer Kraft.

Ich bin der Meinung, Kraft und Energie von einander zu trennen ist falsch. Erst durch die Neudefinition erhält man ganz neue Lösungsansätze.

gurss hajo



Ich glaube hiermit hast du doch aus Bekanntem geschöpft, oder? Ich verstehe dein Kraft = Energie hier nämlich als Energiedifferenz~Kraft.


Gruß

_________________
Immer schön die Kirche im Dorf lassen... und dann in die Stadt ziehen.
Resetter



Anmeldungsdatum: 15.07.2005
Beiträge: 45

Beitrag Resetter Verfasst am: 17. Feb 2007 16:48    Titel: Antworten mit Zitat

bishop hat Folgendes geschrieben:
nya, du findest halt sehr wenig Gehör, wenn du dich nicht an die Spielregeln hälst. Als Physiker sollte man speziell bei neuen Theorien sehr präzise sein, und formal korrekt argumentieren, und ich bezweifle einfach, dass du dazu imstande bist, weil dein Thema unter diesen Anforderungen schon mal eine Doktorarbeit werden kann.


mal davon abgesehen dass ohne besagte Präzision auch das Patent in nicht näher definerte Entfernung davonrutscht (nicht rollt Augenzwinkern)

_________________
1) Der Inhalt der Physik geht die Physiker an, die Auswirkung alle Menschen

2) Was alle angeht, können nur alle lösen...

Dürrenmatt
opilein



Anmeldungsdatum: 07.03.2007
Beiträge: 1

Beitrag opilein Verfasst am: 07. März 2007 12:59    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Ihr alle,

schade, dass Ihr ipm-nilson vergrault habt. Nichts gegen kritische Bemerkungen, kam aber wirklich belehrend und abwimmelnd herüber. Ich finde, dass man trotz allem immer zuhören sollte.

Die Wahrscheinlichkeit zur Widerlegung der bekannten Erfahrungssätze sind zwar gering, jedoch ist die Möglichkeit auf Inspiration ziemlich hoch, oder?

Falls ich jetzt belehrend herüberkam, kann man meinen Beitrag sicherlich als Rekursivmeinungsäußerung betrachten Hammer

Gruß
opilein
T-Tauri



Anmeldungsdatum: 01.03.2007
Beiträge: 41

Beitrag T-Tauri Verfasst am: 07. März 2007 23:53    Titel: Antworten mit Zitat

Begib dich lieber nach allmystery.de zu den Pseudos.
dermarkus
Administrator


Anmeldungsdatum: 12.01.2006
Beiträge: 14788

Beitrag dermarkus Verfasst am: 08. März 2007 02:20    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Opilein,

das Physikerboard ist ein Forum zum Physiklernen. Wenn jemand eher Zuhörer sucht als sich mit Physik und mit Lernen zu beschäftigen, dann ist das Physikerboard also sicher nicht der richtige Ort dafür.

Für Inspiration dieser Art gibt es andere Orte smile

Gruß, dermarkus
Rudolf H.



Anmeldungsdatum: 30.07.2008
Beiträge: 26

Beitrag Rudolf H. Verfasst am: 26. Okt 2010 12:48    Titel: Antworten mit Zitat

Ist es auch möglich unsinniges zu patentieren?
Fliehkraftantrieb.
https://data.epo.org/publication-server/pdf-document?cc=EP&pn=0952338&ki=A1
Veröffentlichungsnummer DE 3438160 oder EP 0952338

Ich habe es zwar nicht ganz begriffen und auch nicht ausprobiert, habe aber trotz allem ein paar Überlegungen angestellt, da ich selbst schon diesen Traum geträumt habe.
Mein Verständnis zu diesem Mechanismus:
Die Gewichte sind in einer Anordnung angebracht, dass dem Mechanismus eines Regenschirms ähnelt. Der Antrieb wird elektrisch gestartet. Befinden sich die Gewichte in Rotation, so wird der Mechanismus wie bei einem Regenschirm eingeklappt, da der Radius sich dabei verkleinert, erhöht sich dabei auch die Geschwindigkeit der Rotation. Dieses Einklappen und Ausklappen wird ständig wiederholt, wobei sich die Geschwindigkeit der Rotation ständig erhöhen würde und Energie abgeben kann.
Fraglich ist nur, was benötigt das Einklappen für eine Energie? LOL Hammer

Hier die gleiche Idee nur weniger kompliziert umgesetzt.
http://www.youtube.com/watch?v=a49d5cJOGQ0&feature=related

Zu diesem Thema: Fliehkraft als Antrieb nutzen, hier ein Video.
http://www.youtube.com/watch?v=MwFLRB6s_3c
werner100



Anmeldungsdatum: 20.12.2009
Beiträge: 141

Beitrag werner100 Verfasst am: 21. Aug 2011 16:55    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo -

Vielleicht spät aber nicht zu spät möchte ich hier dem Fliehkraft-Antriebserfinder IBM-Ypsilon sagen:
So isses!

Aber nun den Physiker oder Erfinder raushängen lassen, bringt nicht viel.
Vor allem deswegen, weil gegenüber einer Neuerung der Rest der Welt
in die Gruppe der Laien abdriftet- sich aber um so lauthalser über Formfragen
Regeln und Geschmacksfragen äussert.
Bringt aber auch nicht viel.

Richtig ist einfach, dass in der Physik dazu gar nichts neues zu sagen ist , sondern einzig auf dem Gebiet der Interpretierten Mechnik und Impuls-
Technologie.
Eine zentrifugierende Masse erzeugt immer einen Impuls über eine Sektor von
180° und den dazu gehörigen Gegenimpuls über den anschliessenden Sektor von 180 bis 360°.

Die Technologie des Antriebs besteht nun darin, den Gegenimpuls auf Null
zu setzen.
Das macht man mit einem sog. Null-Impuls-Reflektor und über den will
uns der Erfinder aber nichts näheres sagen - das hat etwas mit vornehmer
Zurückhaltung zu tun aber nichts mit Physik.

Gruss
Werner
werner100



Anmeldungsdatum: 20.12.2009
Beiträge: 141

Beitrag werner100 Verfasst am: 28. März 2016 17:27    Titel: Neuer Vorschlag Antworten mit Zitat

Hallo -

Also Fliehkraft oder Zentrifugalkraft zum Antrieb von Fahrzeugen und
Flugapparaten könnte ein grosser Techn. Fortschritt sein -aber so einige
Erfinder sind daran bis dato gescheitert.

Darum mache ich jetzt mal einen hoffentlich weiterführenden Vorschlag.

Grundsätzliches Systemaufbau.
Wir nehmen eine horozontale Scheibe und bestücken sie mit radial veschiebbaren Gleitsteinen oder Gleitkörpern die sich in Sternförmig symmetrischer Anordnung auf der Scheibe verteilen.
Die Gleitkörper können eine begrenzte Strecke auf der Scheibe in passenden Führungen, z.B. Rillen verschoben werden.

Nun kommt meine Idee:
Die Gleitkörper sollen bei rotierender Scheibe nicht im Kreis umlaufen,
sondern auf einer logarithmischen Spirale.
Weil die aber exponentiel expandiert, wende man die Kurve der gestuften
Log.Sp. an.
Dazu wird der Kreis bzw die kreisförmige Trägerplatte in ein Strahlenbündel von zunächst 5 und später 10 Radial-Geraden pro 90°
aufgeteilt. Die Strahlen werden dann beginnend vom Radius der Trägerplatte mit Tangentialen Verbindungn zum benachbarten Radiusstsrahl verbunden, so dass eine abgestufte Log.Sp. über einen
Sektor von 180° entsteht.
Die nächsten 180° werden einfach mit der invertierten, also umgekehrt
verlaufenden Stufenspirale zum vollen Umfang der Trägerplatte geschlossen.

Lassen wir nun die Trägerplatte rotieren und legen die eben genannte Spirale als Anschlag oder Führung in der Ebene um die Trägerplatte
herum. dann können die mitrotierenden Gleitkörper von dieser Führung
begrenzt auf einer Oval-förmigen Bahn umlaufen.

Dabei entfernen sie sich über einen Sektor von 180° vom Drehzentrum
was zum Verlust der Z-Kraft führt - und sie nähern sich über einen Sektor
von 180! dem Drehzentrum der Scheibe, was eine verstärkte Z-Kraft an
den umlaufenden Radial-Körpern erzeugt.
Mit dieser Z-Polarisation der ebenen Rotation müsste ein System zur Anwendung der Fliehkraft für Antriebszwecke erfunden sein.

Die genaue technische Ausgestaltung der Führung mit Gehäuse und Motor
überlasse ich den genialen Anwendern.

Gruss
Werner
schnudl
Moderator


Anmeldungsdatum: 15.11.2005
Beiträge: 6820
Wohnort: Wien

Beitrag schnudl Verfasst am: 28. März 2016 21:52    Titel: Antworten mit Zitat

Prost
viel Spaß mit der Erfindung...

_________________
Wenn du eine weise Antwort verlangst, musst du vernünftig fragen (Goethe)
jh8979
Moderator


Anmeldungsdatum: 10.07.2012
Beiträge: 8233

Beitrag jh8979 Verfasst am: 29. März 2016 02:55    Titel: Antworten mit Zitat

http://www.physikerboard.de/topic,46243,-fliehkraftantrieb-2016.html
Neue Frage »
Antworten »
    Foren-Übersicht -> Off-Topic