RegistrierenRegistrieren   LoginLogin   FAQFAQ    SuchenSuchen   
Reflexion, Absorption und Transmission von Licht
 
Neue Frage »
Antworten »
    Foren-Übersicht -> Optik
Autor Nachricht
Azkaenion



Anmeldungsdatum: 21.06.2020
Beiträge: 219

Beitrag Azkaenion Verfasst am: 06. Aug 2021 11:44    Titel: Reflexion, Absorption und Transmission von Licht Antworten mit Zitat

Hallo!
Ich muß über die Ferien einen Aufsatz zum Thema "Wirkung von Licht auf Medien und Oberflächen" schreiben.

Ich habe das Internet durchsucht und weiß jetzt, das es nie eine 100%ige Reflektion gibt.

Es gibt spezielle Hochleistungsspiegel Habe den Namen vergessen, irgend etwas mit D un I) die haben eine Reflektion von über 99,5%.
Metalloberflächen liegen in der Regel bei nur 96%.

Das heißt das die Teile die nicht reflektiert werden, entweder absorbiert werden, oder transmission durch das Mdeium machen auf das sie auftreffen.

Bei einer Glasscheibe hat man z.b. alle 3 Vorgänge.
Reflektion, absorption und Transmission.

Die Absorption von Licht ist bei Metall Oberflächen nur ein Bruchteil der Wellenlänge des Lichts.

Das wären dann nur wenige Nanometer.

Habe ich das bisher soweit alles richtig recherchiert?

Mir erschließt sich jetzt nur nicht die Transmission.

Sagen wir ich habe eine 4 Mikrometer dicke Titannitrid Schicht.
Schön poliert und goldig glänzend.

Diese wird das Licht reflektieren und ein paar nanometer tief wird das Licht, also die Photonen in das Material eindringen und dort dann die Elektronen anregen.

Habe ich den hier bei dieser so dünnen Schicht überhaupt Transmission???

Und wenn ja, dann müßte doch das Licht das durch die TiN Schicht hindurch geht, keine weiteren Elektronen auf seinem Weg mehr anregen, den sonst würde das Licht gestoppt, sprich würde doch nicht hindurch gehen.

Außerdem würde die Absorptionstief dann ja auch nicht stimmen.

Das ganze hängt wohl auch von der Energie des Lichts und seiner Farbe ab.

Sagen wir, ich habe Licht aus einer ganz normalen Tageslichtlampe mit UV Filter.
Siehe Produktbeschreibung:
UV-freies Vollspektrumlicht mit einer Lichtstärke von 3000-32.000 LUX, um das Sonnenlicht effektiv zu simulieren, ersetzt die Sonne, die im Winter oder in der Regenzeit fehlt.

Dieses Licht strahlt dann auf die TiN Oberfläche.

Farbig ist dieses Licht ja nicht. Zumindest kann es das menschliche Auge nicht sehen.

Manche der Bestandteile sollen dann reflekierte oder transmitiert oder absorbiert werden.

Je nach Farbe der Wellenlänge ud je nach Farbe der Oberfläche auf die das Licht trifft.
In dem Fall also Goldfarben.

Wenn ich annehmen würde das die 4 Mikrometer Transmission zulassen.

Und ich habe hinter diesen 4 Mikrometer Titannitrid dann noch 30 cm Edelstahl dahinter.

Oft wird ja mit Titannitrid etwas anderes auch beschichtet weil es hübsch aussieht.

Dann kann ich ja definitiv keine Transmission mehr haben.

Was würde sich dann ändern?

Würde dann einfach mehr Licht absorbiert werden?

Sprich, würde das Licht das durch die 4 Mikrometer durch geht, dann schließlich im Edelstahl verbleiben und dort dann Elektronen anregen?
Azkaenion



Anmeldungsdatum: 21.06.2020
Beiträge: 219

Beitrag Azkaenion Verfasst am: 07. Aug 2021 22:48    Titel: Antworten mit Zitat

Niemand eine Idee?
Neue Frage »
Antworten »
    Foren-Übersicht -> Optik