RegistrierenRegistrieren   LoginLogin   FAQFAQ    SuchenSuchen   
Wirk, Blind, Schein?
 
Neue Frage »
Antworten »
    Foren-Übersicht -> Elektrik
Autor Nachricht
Elekt-Rick
Gast





Beitrag Elekt-Rick Verfasst am: 21. Dez 2020 12:04    Titel: Wirk, Blind, Schein? Antworten mit Zitat

Meine Frage:
Guten Tag,

habe ich das richtig verstanden:

Es gibt in der Wechselstromtechnik Wirk-, Blind-, und Scheinwiderstände. Dazu die entsprechenden Wirk-, Blind- und Scheinleistungen.


Meine Ideen:
Die Wirkleistung entspricht in der komplexen Ebene dem Vektor auf der x-Achse (also dem Realteil), die Blindleistung ist der Vektor entlang der Imaginärachse und der Scheinwiderstand ist die komplexe Zahl, also die vektorielle Addition von Real- und Imaginärteil.

Ist das soweit richtig?

Und warum ist das KEIN gezapftes Bier? Es gibt ja diesen Bierglas Vergleich, von dem man aber sagt, dass der nicht ganz richtig ist...
Steffen Bühler
Moderator


Anmeldungsdatum: 13.01.2012
Beiträge: 5821

Beitrag Steffen Bühler Verfasst am: 21. Dez 2020 12:21    Titel: Antworten mit Zitat

Deine Ideen sind richtig. Zum Bier kann ich nichts sagen, ich bin Weintrinker.

Viele Grüße
Steffen
Elekt-Rick
Gast





Beitrag Elekt-Rick Verfasst am: 21. Dez 2020 15:18    Titel: Antworten mit Zitat

Danke!

Und in wie weit sind die Begriffe ScheinLEISTUNG und ScheinWIDERSTAND zu trennen? Fallen über einem Wechselstromwiederstand immer auch eine ScheinLEISTUNG bzw Wirkleistung und Blindleistung ab?
Steffen Bühler
Moderator


Anmeldungsdatum: 13.01.2012
Beiträge: 5821

Beitrag Steffen Bühler Verfasst am: 21. Dez 2020 15:25    Titel: Antworten mit Zitat

Ja, sobald Strom und Spannung bei diesem Widerstand nicht in Phase sind (weil er eben auch einen Blindwiderstand enthält). Bei Phasengleichheit ist die Blindleistung Null und die Wirkleistung ist somit gleich der Scheinleistung.
Elekt-Rick
Gast





Beitrag Elekt-Rick Verfasst am: 21. Dez 2020 15:28    Titel: Antworten mit Zitat

Super, danke! Letzte Frage zum Verständnis: Wann kommt es denn vor, dass Spannung und Strom nicht in Phase sind und wieso genau braucht man überhaupt komplexe Zahlen, um dies dazustellen? Weil der Blindanteil quasi nicht real und existent ist? Sonst könnte man das doch einfach in einem normalen Koordinatensystem darstellen ohne die Gaußsche Zahlenebene, oder?
Steffen Bühler
Moderator


Anmeldungsdatum: 13.01.2012
Beiträge: 5821

Beitrag Steffen Bühler Verfasst am: 21. Dez 2020 15:35    Titel: Antworten mit Zitat

Sobald Du einen Kondensator oder eine Spule (also Blindwiderstände) mit ohmschen Widerständen verschaltest, wird der Strom durch diese Schaltung nicht mehr in Phase mit der Spannung sein. Dann hat der Widerstand dieser Schaltung also nicht mehr nur einen Betrag (der das Verhältnis der Beträge von Spannung und Strom darstellt), sondern auch einen Winkel (der die Phasenverschiebung von Spannung und Strom darstellt). Und das kann man prima durch eine einzige komplexe Zahl ausdrücken, die ja beides zusammenfasst, Betrag und Winkel. Beziehungsweise, kartesisch ausgedrückt, Wirkanteil und Blindanteil. Und mit diesen komplexen Widerständen kannst Du dann genauso rechnen wie mit den "normalen". Also parallelschalten und so weiter. Und eben auch mit dem Strom multiplizieren, um die phasenverschobene Spannung zu erhalten.
Elekt-Rick
Gast





Beitrag Elekt-Rick Verfasst am: 21. Dez 2020 15:51    Titel: Antworten mit Zitat

Eine wirklich gute Antwort die mir sehr geholfen hat, danke!

Dann nur nochmal die Frage, wieso Spule und Kondensator (reine?) Blindwiderstände sind...
Steffen Bühler
Moderator


Anmeldungsdatum: 13.01.2012
Beiträge: 5821

Beitrag Steffen Bühler Verfasst am: 21. Dez 2020 16:03    Titel: Antworten mit Zitat

Weil der Strom bei einer idealen Spule der Spannung um 90° hinterherhinkt und bei einem idealen Kondensator um 90° vorauseilt. Wenn Du dann Strom und Spannung multiplizierst, bekommst Du eine Leistung, die im Mittel Null ist.
Neue Frage »
Antworten »
    Foren-Übersicht -> Elektrik