RegistrierenRegistrieren   LoginLogin   FAQFAQ    SuchenSuchen   
Kern in Magnetfeld - Herleitung
 
Neue Frage »
Antworten »
    Foren-Übersicht -> Quantenphysik
Autor Nachricht
Schroeder



Anmeldungsdatum: 12.02.2019
Beiträge: 2

Beitrag Schroeder Verfasst am: 12. Feb 2019 08:29    Titel: Kern in Magnetfeld - Herleitung Antworten mit Zitat

Meine Frage:
Hallo, ich habe eine Aufgabe bekommen, bei der ich echt keine Idee habe,was zun tun ist :/

Es soll eine Formel hergeleitet werden, die den Radius r als Funktion der Parameter A, Z, W des Kerns bestimmt, wenn ein Kern mit der Massenzahl A und der Kernladungszahl Z mit der Energie W in ein homogenes Magnetfeld fliegt.

Danke im voraus!:)

Meine Ideen:
Vielleicht man kann man das über die Formel der Lorenzkraft (F=qvb) und die Formel für den Radius eines Kerns lösen (rA= ?A × rp) (rp=1.3 × 10^-15m)
Myon



Anmeldungsdatum: 04.12.2013
Beiträge: 2654

Beitrag Myon Verfasst am: 12. Feb 2019 11:05    Titel: Re: Kern in Magnetfeld - Herleitung Antworten mit Zitat

Schroeder hat Folgendes geschrieben:
Vielleicht man kann man das über die Formel der Lorenzkraft (F=qvb) und die Formel für den Radius eines Kerns lösen (rA= ?A × rp) (rp=1.3 × 10^-15m)

Die Gleichung für die Lorentzkraft wird benötigt, aber der Kernradius hat mit der Aufgabe nichts zu tun. Mit „Radius“ ist hier der Bahnradius des Kerns im Magnetfeld gemeint.
Dazu verwenden, dass gilt



und , die Kernmasse und die Ladung q durch A, Z und W ausdrücken.
Schroeder



Anmeldungsdatum: 12.02.2019
Beiträge: 2

Beitrag Schroeder Verfasst am: 12. Feb 2019 18:20    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo, danke erstmalnfür die Antwort. Ich habe nun erhalten: r=mv/qB

Entspricht m=A
Z=q
W=v
?
Myon



Anmeldungsdatum: 04.12.2013
Beiträge: 2654

Beitrag Myon Verfasst am: 13. Feb 2019 00:10    Titel: Antworten mit Zitat

Ja, r=mv/(qb).

A und Z sind Zahlen, die obigen Beziehungen können so also noch nicht stimmen. Es ist doch



(m_N=Neutronenmasse, m_P=Protonenmasse) oder (u=atomare Masseneinheit). Das zweite berücksichtigt (ungefähr) die Bindungsenergie und ist deshalb ausser bei ganz leichten Kernen etwas genauer.

Für die Ladung gilt , e=Elementarladung.

W=v kann auch nicht richtig sein. Die kinetische Energie einer Masse m ist doch Ekin=1/2*m*v^2. Das also nach v auflösen und die Masse wieder wie oben ausdrücken.
Neue Frage »
Antworten »
    Foren-Übersicht -> Quantenphysik