RegistrierenRegistrieren   LoginLogin   FAQFAQ    SuchenSuchen   
Spiegel auf dem Mond
 
Neue Frage »
Antworten »
    Foren-Übersicht -> Optik
Autor Nachricht
delta2
Gast





Beitrag delta2 Verfasst am: 17. Jan 2018 18:48    Titel: Spiegel auf dem Mond Antworten mit Zitat

Meine Frage:
Hallo zusammen

Auf Seiten von Mondlandungsgegner wird öfter mal behauptet,
dass die Spiegel auf dem Mond nicht nachweisbar sind

Also das Laserlicht das zurückkommt sei so viel wie ohne Spiegel

Ich habe mir jetzt einige Daten betrachtet und auch Formeln
und da kommt wirklich sehr wenig

Was meint ihr
Kommt durch die Spiegel mehr Licht zurück?

MfG

Meine Ideen:
Da kommt nicht mehr Licht zurück
ML



Anmeldungsdatum: 17.04.2013
Beiträge: 1845

Beitrag ML Verfasst am: 17. Jan 2018 19:01    Titel: Re: Spiegel auf dem Mond Antworten mit Zitat

Hallo,

delta2 hat Folgendes geschrieben:

Auf Seiten von Mondlandungsgegner wird öfter mal behauptet,
dass die Spiegel auf dem Mond nicht nachweisbar sind.

Die Nicht-Nachweisbarkeit mag für eine Einzelmessung stimmen. Die Reflektoren strahlen ja tatsächlich nicht viel zurück, da sich das abgesendete Lichtbündel ausdehnt und nur ein sehr kleiner Teil des Strahls überhaupt auf dem Projektor auftritt. Auf dem Rückweg geht dann nochmal viel Licht verloren, da das reflektierte Licht sich ja auch ausdehnt.

Damit man das Messsignal vor dem Hintergrundrauschen erkennen kann, muss man über viele Messungen mitteln. Das ist ein typisches Vorgehen bei zu geringem Signal-zu-Rausch-Verhältnis.

Schau mal hier nach. Da ist das Verfahren genauer beschrieben:
http://www.fesg.bv.tum.de/91872--~fesg~forschung~llr.html

Mir scheint die Beschreibung plausibel zu sein.


Viele Grüße
Michael
delta2
Gast





Beitrag delta2 Verfasst am: 17. Jan 2018 22:19    Titel: Antworten mit Zitat

Hi

In dem link fehlt aber ein Vergleich zwischen Spiegel und nicht Spiegel
in Form von Zahlen
Außerdem steht in dem Artikel,dass seit 1969 gemessen wird
Das stimmt nicht. Es wird seit 1962 gemessen

MfG
ML



Anmeldungsdatum: 17.04.2013
Beiträge: 1845

Beitrag ML Verfasst am: 17. Jan 2018 23:53    Titel: Antworten mit Zitat

delta2 hat Folgendes geschrieben:

In dem link fehlt aber ein Vergleich zwischen Spiegel und nicht Spiegel
in Form von Zahlen.

Aber eine Abschätzung: "Von den abgesendeten ca. 10^19 Photonen findet im Mittel noch nicht einmal ein einziges den Weg zum Empfänger zurück."

Der Unterschied beträgt also maximal 1 Photon.

Es wäre aber trotzdem interessant zu erfahren, was das Verfahren liefert, wenn man einen Punkt ohne Reflektor anvisiert.
Ich



Anmeldungsdatum: 11.05.2006
Beiträge: 634
Wohnort: Mintraching

Beitrag Ich Verfasst am: 18. Jan 2018 09:36    Titel: Antworten mit Zitat

Zur Frage, ob da mehr Licht zurückkommt: LMGTFY.

Der Hauptvorteil der Reflektoren ist aber, dass der Refexionspunkt dadurch immer derselbe ist. So kann die Entfernung auf Zentimeter genau gemessen werden. Die Unsicherheit bei einem breiten Messfleck auf der Mondoberfläche beträgt hingegen viele Meter.
Brillant



Anmeldungsdatum: 12.02.2013
Beiträge: 1488
Wohnort: Hessen

Beitrag Brillant Verfasst am: 18. Jan 2018 15:30    Titel: Antworten mit Zitat

delta2 hat Folgendes geschrieben:
Das stimmt nicht. Es wird seit 1962 gemessen
Wie kam der Spiegel auf den Mond?
delta2
Gast





Beitrag delta2 Verfasst am: 18. Jan 2018 19:28    Titel: Antworten mit Zitat

Ich hat Folgendes geschrieben:

Der Hauptvorteil der Reflektoren ist aber, dass der Refexionspunkt dadurch immer derselbe ist.

Da hört sich vernünftig an. Aber so ist es wohl nicht,da nicht mehr Photonen zurückkommen. Was ja auch in dem Artikel steht den du verlinkt hast
(ohne Spiegel kommen 0.2 Photonen zurück,gemessen 0.125 Photonen)


Brillant hat Folgendes geschrieben:
Wie kam der Spiegel auf den Mond?

Es gab vor 1969 noch keinen Spiegel.Messen kann man auch ohne Spiegel
ML



Anmeldungsdatum: 17.04.2013
Beiträge: 1845

Beitrag ML Verfasst am: 18. Jan 2018 21:33    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo,

delta2 hat Folgendes geschrieben:
Ich hat Folgendes geschrieben:

Der Hauptvorteil der Reflektoren ist aber, dass der Refexionspunkt dadurch immer derselbe ist.

Da hört sich vernünftig an. Aber so ist es wohl nicht,da nicht mehr Photonen zurückkommen. Was ja auch in dem Artikel steht den du verlinkt hast
(ohne Spiegel kommen 0.2 Photonen zurück,gemessen 0.125 Photonen)

Im Wikipedia-Artikel steht, dass 0,7 Photonen vom Spiegel und 0,2 von der restlichen Oberfläche zurückkommen (darüber hinaus noch viele Nicht-Laser-Photonen).
Die 0,7 Photonen kommen insofern immer von der selben Stelle, wohingegen die 0,2 Photonen in ihrer Entfernung deutlich streuen dürften, da sie von irgendeinem Punkt auf der angestrahlten Oberfläche kommen.

Wenn man unter diesen Umständen die gemessene Entfernung als Histogramm aufträgt, dürfte sich ein Peak bei der Entfernung des Spiegels ergeben.

Viele Grüße
Michael
delta2
Gast





Beitrag delta2 Verfasst am: 18. Jan 2018 22:48    Titel: Antworten mit Zitat

Hi

Es kommen 0,2 Photonen ohne Spiegel zurück
Der Spiegel bringt zusätzlich 0,7 Photonen
Also müssten 0,9 Photonen zurückkommen

Im Mittel wurden aber nur 0,125 gemessen

MfG
ML



Anmeldungsdatum: 17.04.2013
Beiträge: 1845

Beitrag ML Verfasst am: 18. Jan 2018 23:09    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo,

delta2 hat Folgendes geschrieben:

Es kommen 0,2 Photonen ohne Spiegel zurück
Der Spiegel bringt zusätzlich 0,7 Photonen
Also müssten 0,9 Photonen zurückkommen

Im Mittel wurden aber nur 0,125 gemessen


Ok, das spricht dafür, dass entweder die Abschätzung nicht ganz stimmt (die Größenordnung ist trotzdem ganz gut), oder dass durch das Auswerteverfahren ein Teil der detektierten Photonen unberücksichtigt bleiben.

Über das Mischungsverhältnis "Photonen von der Oberfläche vs. Photonen vom Spiegel" sagt das aber praktisch nichts aus.


Viele Grüße
Michael
delta2
Gast





Beitrag delta2 Verfasst am: 19. Jan 2018 19:01    Titel: Antworten mit Zitat

Hi

Zu den 0.7 Photonen muss man 3 Dinge sagen
1.Es wurde mit dem Apollo 11 Spiegel gerechnet aber
mit dem Apollo 15 Spiegel gemessen (da bin ich mir ziemlich sicher)
2.Der Detektordurchmesser in der Rechnung ist nur halb so groß wie
der In Frankreich
3.Der Öffnungswinkel ist offenbar auch zu groß gewählt

Alles in allem hat man also nicht 0.7 Photonen sonder etwa 10
und da wird das Problem deutlich

MfG
Neue Frage »
Antworten »
    Foren-Übersicht -> Optik