RegistrierenRegistrieren   LoginLogin   FAQFAQ    SuchenSuchen   
Zeeman-Effekt
 
Neue Frage »
Antworten »
    Foren-Übersicht -> Quantenphysik
Autor Nachricht
SeeSam



Anmeldungsdatum: 14.04.2015
Beiträge: 11

Beitrag SeeSam Verfasst am: 14. Apr 2015 16:46    Titel: Zeeman-Effekt Antworten mit Zitat

Hi, wir sollen uns an der Schule den Zeeman Effekt erarbeiten.
Nach mehrstündiger Recherche bin ich aber auch nicht wirklich schlauer als vorher.
Irgendwie verstehe ich das noch nicht ganz.
Was ich verstehe:
Elektronen können durch das Einwirken von Energie angeregt werden. Das bedeuet sie hüpfen auf eine äußere Schale.
Nun wollen sie aber wieder in den Zustand der geringsten Energie zurück. Folge ist, dass sie wieder auf die untere Schale hüpfen und dabei die überschüssige Energie als Licht aussenden (Spektrallinien).
So weit kappiere ich das.

Jetzt wird aber vom Magnetischen Spinn und anderen Begriffen geredet, von denen ich keine Ahnung habe.
Irgendwie kommt es durch das Anlegen eines Magnetfeldes zu mehreren möglichen Energiestufen. Das bedeutet, dass das Elektron auf einer Energiestufe mehrre Energiepositionen besetzen kann. Je nachdem, auf welcher Stufe es sich befindet, hat das abgestrahlte Licht eine andere Frequenz. grübelnd

Irgendwie öeuchtet mir das nocht nicht ein. Vielleicht liegt es auch daran, dass ich Chemie abgewählt habe Hammer

Weiß jemand irgendwas, wo das gut und vorallem auf tiefem Nivea erklärt wird?
Oder kanns mir jemand hier "kurz" erklären.
Allein komme ich da nicht weiter.

Danke im Voraus.
TomS
Moderator


Anmeldungsdatum: 20.03.2009
Beiträge: 14064

Beitrag TomS Verfasst am: 14. Apr 2015 22:22    Titel: Antworten mit Zitat

Schau dir mal die folgende Internetseite an, ob du damit klar kommst:

http://www.spektrum.de/lexikon/physik/zeeman-effekt/15764

Im wesentlichen läuft es auf folgendes hinaus: Ein Energienievau E(n) wird durch die Hauptquantenzahl n festgelegt. Nun können Elektronen mit dem selben n jedoch unterschiedlichen Drehimpuls l sowie unterschiedlichen Spin s bei weiterhin gleicher Energie E(n) haben. D.h. die Energieniveaus sind entartet.

Legt man nun ein Magnetfeld B an, so resultiert eine Kopplung (L+2S)B so das unterschiedliche Ausrichtungen des "Vektors" (L+2S) bzgl. der Richtung von B in unterschiedlichen Energien resultieren. Stell dir vor, jedes Elektron sei selbst ein kleiner Magnet, den du im äußeren Feld ausrichten möchtest.

Daraus folgt, dass das Energieniveau E(n) sich in "Unterniveaus" E(n,l,s) aufspaltet, die jetzt von weiteren Quantenzahlen abhängen.

_________________
Niels Bohr brainwashed a whole generation of theorists into thinking that the job (interpreting quantum theory) was done 50 years ago.
SeeSam



Anmeldungsdatum: 14.04.2015
Beiträge: 11

Beitrag SeeSam Verfasst am: 18. Apr 2015 14:17    Titel: Antworten mit Zitat

Danke für deine Hilfe.

Die verlinkte Seite verstehe nicht immer.
Vorallem bei den Formeln verstehe ich Null. Augenzwinkern

Was mir klar geworden ist:
Durch das Magnetfeld sind bei den Energiestufen mehrere "Unterstufen" möglich.
Das liegt am Spin und am Drehimpuls.

Was versteht man aber unter diesen beiden Begriffen?
jh8979
Moderator


Anmeldungsdatum: 10.07.2012
Beiträge: 8228

Beitrag jh8979 Verfasst am: 18. Apr 2015 16:19    Titel: Antworten mit Zitat

SeeSam hat Folgendes geschrieben:

Das liegt am Spin und am Drehimpuls.

Was versteht man aber unter diesen beiden Begriffen?

Ganz anschaulich gesprochen:
Der Drehimpuls gibt Dir an wie die Elektronen um den Atomkern kreisen, und der Spin gibt die an wie die Elektronen um ihre eigene Achse rotieren (Wenn man sie sich als kleine Kugeln vorstellt).
Diese kurze Erklärung ist sehr anschaulich, leider hat sie den "kleinen" Fehler, dass sie falsch ist smile

Aber auch wenn der Satz falsch ist, so gibt er doch zumindest die physikalische Idee der richtigen Erklärung ganz gut wieder. Das alles korrekt zu verstehen ist ein bisschen schwieriger (ich weiss nicht wieviel Quantenmechanik Du kannst) und erfordert auch etwas mehr Mathematik.
SeeSam



Anmeldungsdatum: 14.04.2015
Beiträge: 11

Beitrag SeeSam Verfasst am: 19. Apr 2015 11:41    Titel: Antworten mit Zitat

Quantenphysik hatte ich noch so gut wie garnicht. Darum fällt es mir vermutlich such so schwer das ganze zu verstehen.
Mathe hab ich halt das Abiturniveau. Augenzwinkern

Also ich glaub ich gebe mich mit der "falschen" Vorstellung zufrieden.
Theoretisch ist ja das Schalenmodell der Elektronen um den Atomkern auch "falsch".

Noch eine Frage:
und das mit den Unterteilungen der einzelnen Energieniveaus ist nur beim Anlegen eines Magnetfeldes möglich?
Warum? Warum gibt es ohne Magnetfeld nur die Energieniveaus ohne zusätzliche Unterleilung?
Ich hoffe ihr versteht was ich meine smile
TomS
Moderator


Anmeldungsdatum: 20.03.2009
Beiträge: 14064

Beitrag TomS Verfasst am: 19. Apr 2015 12:14    Titel: Antworten mit Zitat

Zum letzten Punkt: das ist eine sehr gute Fragestellung.

Allgemein betrachtet muss für das Einelektronensystem die Schrödingergleichung mit Hamiltonoperator H (enthält kinetischen und Coulombterm) sowie Zustand |nlms> gelöst werden (dass gerade düse vier Quantenzahlen auftreten, folgt streng genommen erst aus der Lösung). Das bedeutet, gesucht ist





Zum zeigt sich, dass in der einfachsten Näherung die Energie unabhängig von l,m,s ist. D.h. diese Energieniveaus existieren, sind jedoch entartet, d.h. sie haben den selben Wert.

Diverse Korrektureffekte führen nun zu Aufhebung von Entartungen, insbs. die Kopplung von Spin und Bahndrehimpuls sowie die Kopplung an den Kernspin.

Modifiziert man nun die o.g. Gleichung durch Hinzufügen eines externen B-Feldes, d.h.



So wird die Entartung eben wieder aufgehoben und die zuvor identischen Energien spalten sich auf.

_________________
Niels Bohr brainwashed a whole generation of theorists into thinking that the job (interpreting quantum theory) was done 50 years ago.
SeeSam



Anmeldungsdatum: 14.04.2015
Beiträge: 11

Beitrag SeeSam Verfasst am: 19. Apr 2015 12:57    Titel: Antworten mit Zitat

Ok, definitiv viel zu kompliziert für mich.
Könntest du das vielleicht auch etwas einfacher erklären?
Ich hab grad nur Bahnhof verstanden Augenzwinkern.
TomS
Moderator


Anmeldungsdatum: 20.03.2009
Beiträge: 14064

Beitrag TomS Verfasst am: 19. Apr 2015 13:08    Titel: Antworten mit Zitat

Du fragst nach der Aufspaltung der Energieniveaus. Diese werden mittels n,l,m,s nummeriert. Allerdings geht in die Formel für eine bestimmte Enegie E (zunächst) nur n ein, nicht jedoch l,m,s. D.h. die Energie ist unabhängig von l,m,s.

Soweit klar?

_________________
Niels Bohr brainwashed a whole generation of theorists into thinking that the job (interpreting quantum theory) was done 50 years ago.
SeeSam



Anmeldungsdatum: 14.04.2015
Beiträge: 11

Beitrag SeeSam Verfasst am: 19. Apr 2015 13:40    Titel: Antworten mit Zitat

Achso, jetzt schon.
Und da nur eines der vier Bezeichnungen eingeht, gibt es nur die Hauptstufe n?
TomS
Moderator


Anmeldungsdatum: 20.03.2009
Beiträge: 14064

Beitrag TomS Verfasst am: 19. Apr 2015 15:42    Titel: Antworten mit Zitat

Ja.

Es existieren alle Zustände für alle o.g. Kombinationen für n,l,m,s, jedoch nur unterschiedliche Werte für unterschiedliche n (gleiche Werte für gleiche n jedoch unterschiedliche l,m,s).

Z.B. ist



Jedoch Achtung! Dies gilt eben nur, wenn bestimmte Effekte vernachlässigt werden (s.o.), die unter Feinstruktur und Hyperfeinstruktur zusammengefasst werden. Berechnet man diese Effekte, so findet man kleine, jedoch auch messbar Aufspaltungen. Diese Effekte existieren in jedem Atom.

Nun kann man außerdem von außen derartige Effekte, die zu einer Aufspaltung führen, induzieren. Ein Beispiel ist der Zeeman-Effekt, der aus einem äußeren Magnetfeld resultiert.

_________________
Niels Bohr brainwashed a whole generation of theorists into thinking that the job (interpreting quantum theory) was done 50 years ago.
SeeSam



Anmeldungsdatum: 14.04.2015
Beiträge: 11

Beitrag SeeSam Verfasst am: 19. Apr 2015 15:57    Titel: Antworten mit Zitat

Warum ist das dann einmal Null und einmal Eins?

Ich habe das jetzt so verstanden, dass es völlig egal ist, welche Werte für z.B. l eingesetzt werden.
Wenn z.B. n=2 kommt für alle Were von l das gleiche Ergebnis raus.
TomS
Moderator


Anmeldungsdatum: 20.03.2009
Beiträge: 14064

Beitrag TomS Verfasst am: 19. Apr 2015 16:33    Titel: Antworten mit Zitat

Ja, genau das steht da: für n=2 sind die beiden Energieeigenwerte für l=0 und l=1 gleich.
_________________
Niels Bohr brainwashed a whole generation of theorists into thinking that the job (interpreting quantum theory) was done 50 years ago.
SeeSam



Anmeldungsdatum: 14.04.2015
Beiträge: 11

Beitrag SeeSam Verfasst am: 19. Apr 2015 16:54    Titel: Antworten mit Zitat

Ach ok,
und wenn man nun ein Magnetfeld anlegt, dann hat der Wert für z.B. l einen Einfluss. Damit wären die zwei Energiewerte unterschiedlich groß. Richtig?
TomS
Moderator


Anmeldungsdatum: 20.03.2009
Beiträge: 14064

Beitrag TomS Verfasst am: 19. Apr 2015 17:55    Titel: Antworten mit Zitat

Ja, es gehen dann die Werte für l,m,s in die Energien ein.

Konkret für n = 2 handelt es sich insgs. um 2 * (1 + 3) = 8 Energieniveaus. Das folgt aus der Zählung

l = 0: m = 0
l = 1: m = -1, 0, +1

sowie den zwei möglichen Spinwerten s = +1/2, -1/2.

Hier findest ein Bild zu der Aufspaltung: http://de.wikipedia.org/wiki/Zeeman-Effekt

_________________
Niels Bohr brainwashed a whole generation of theorists into thinking that the job (interpreting quantum theory) was done 50 years ago.
SeeSam



Anmeldungsdatum: 14.04.2015
Beiträge: 11

Beitrag SeeSam Verfasst am: 20. Apr 2015 19:16    Titel: Antworten mit Zitat

Ok, dann danke an alle.
Sollte ich noch Fragen haben, melde ich mich nochmal Augenzwinkern.
Neue Frage »
Antworten »
    Foren-Übersicht -> Quantenphysik