RegistrierenRegistrieren   LoginLogin   FAQFAQ    SuchenSuchen   
thermische Eigenschaften der Gase
 
Neue Frage »
Antworten »
    Foren-Übersicht -> Wärmelehre
Autor Nachricht
ASCOT



Anmeldungsdatum: 04.01.2011
Beiträge: 5

Beitrag ASCOT Verfasst am: 04. Jan 2011 18:01    Titel: thermische Eigenschaften der Gase Antworten mit Zitat

Meine Frage:
Moin,Moin

Ich habe folgende Aufgabe:

Wie groß ist das Volumen von 400g Sauerstoff, wenn die Temperatur 40°C
und der Druck 2,5bar betragen?Wie groß ist die Anzahl der darin enthaltenen Moleküle?
(Avogadro-Konstante Na=6,023x10²³mol-1 ;
Gaskonstante R=8,3143 J K-1 mol-1)


Die ersten Aufgabenstellung mit dem gesuchten Volumen ist glaub ich bei mir richtig, nur bei der zweiten mit den enthaltenen Moleküle habert es..

Danke im Vorraus

mfg TC



Meine Ideen:
Hier mal meine ganze Lösung:

Lösung im Dreisatz: 1,429kg=1429g haben 1m³ Volumen

1g hat 0,0007m³

=>0,7 L

400g haben 196 L

p1xV1xT2 : T1xP2

=> 196L x 1013mbar x 313K : 273Kx2500mbar

=> 91,06L




zu 2) pxV=nxRxT

n= 2500mbar x 91,06 : 8,3143J K -1 x 313K

n= 87,5 => 88 Moleküle

(@Info: z.B dieses -1 ist immer hoch minus 1..sorry das ich es net anders darstellen kann..

zur Rechnung: Sauerstoff hat bei der Temperatur 0°C und dem Druck 1013mbar die Dichte 1,429kg)
BbM
Gast





Beitrag BbM Verfasst am: 04. Jan 2011 18:23    Titel: Antworten mit Zitat

Man braucht die spezifische Gaskonstante
Der Dreisatz geht nicht
franz



Anmeldungsdatum: 04.04.2009
Beiträge: 11573

Beitrag franz Verfasst am: 05. Jan 2011 01:32    Titel: Re: thermische Eigenschaften der Gase Antworten mit Zitat

Stoffmenge n = Masse / molare Masse M
Teilchenzahl = n * N_A
p V = n R T -> V (beachten Celsius / Kelvin)
ASCOT



Anmeldungsdatum: 04.01.2011
Beiträge: 5

Beitrag ASCOT Verfasst am: 05. Jan 2011 13:33    Titel: Re: thermische Eigenschaften der Gase Antworten mit Zitat

franz hat Folgendes geschrieben:
Stoffmenge n = Masse / molare Masse M
Teilchenzahl = n * N_A
p V = n R T -> V (beachten Celsius / Kelvin)


also du meinst

Teilchenzahl= 88*6,023x10²³mol-1

Teilchenzahl= 4 ???

Aber nummer eins ist doch richtig oder??
magician4



Anmeldungsdatum: 03.06.2010
Beiträge: 914

Beitrag magician4 Verfasst am: 05. Jan 2011 15:12    Titel: Antworten mit Zitat

aufgabe 1 ist korrekt , wenngleich erklaerungsbeduerftig bleibt woher du die spezifische dichte von sauerstoff bei normalbedingungen nimmst ( dieser wert faellt - korret - irgendwie vom himmel)

aufgabe 2:
400 g sauerstoff sind 400g: 32 g/mol = 12.5 mol , egal unter welchen sonstigen bedingungen die grad komprimiert, geheizt oder sonstwas werden.

--> es sind 12.5 mol * Na = ~ 7.53 * 10^24 teilchen

gruss

ingo
ASCOT



Anmeldungsdatum: 04.01.2011
Beiträge: 5

Beitrag ASCOT Verfasst am: 05. Jan 2011 16:22    Titel: Antworten mit Zitat

magician4 hat Folgendes geschrieben:
aufgabe 1 ist korrekt , wenngleich erklaerungsbeduerftig bleibt woher du die spezifische dichte von sauerstoff bei normalbedingungen nimmst ( dieser wert faellt - korret - irgendwie vom himmel)

aufgabe 2:
400 g sauerstoff sind 400g: 32 g/mol = 12.5 mol , egal unter welchen sonstigen bedingungen die grad komprimiert, geheizt oder sonstwas werden.

--> es sind 12.5 mol * Na = ~ 7.53 * 10^24 teilchen

gruss

ingo


zu1) Wir haben ein Zettel bekommen, wo diese Daten drauf stehen uam. auch die spezifische Dichte von Sauerstoff.....

zu Aufgabe 2 müsstest du mir mal etwas erklären und zwar wieso 32g/mol ist das festgelegt??

--> es sind 12.5 mol * Na = ~ 7.53 * 10^24 teilchen 8das verstehe ich überhaupt net grübelnd )

Aber was mich am meisten irritiert , dass ich nirgendswo die Avogadro-Konstante oder die Gaskonstante verwendet hab!!
magician4



Anmeldungsdatum: 03.06.2010
Beiträge: 914

Beitrag magician4 Verfasst am: 05. Jan 2011 16:42    Titel: Antworten mit Zitat

ASCOT hat Folgendes geschrieben:


zu Aufgabe 2 müsstest du mir mal etwas erklären und zwar wieso 32g/mol ist das festgelegt??

dieser wert ergibt sich aus der anwendung der definition des begriffs "molare masse" auf das sauerstoff-molekuel
den basiswert fuer das sauerstoff-atom (gerundet 16 g/mol) entnimmst du z.b. einem periodensystem



ASCOT hat Folgendes geschrieben:

--> es sind 12.5 mol * Na = ~ 7.53 * 10^24 teilchen 8das verstehe ich überhaupt net grübelnd )

Aber was mich am meisten irritiert , dass ich nirgendswo die Avogadro-Konstante oder die Gaskonstante verwendet hab!!


IST die avogadro konstante und wird hier verwandt.
sie gibt die teilchenzahl in 1 mol an
wenn ich nun 12.5 mol habe...

gruss

ingo
ASCOT



Anmeldungsdatum: 04.01.2011
Beiträge: 5

Beitrag ASCOT Verfasst am: 05. Jan 2011 20:06    Titel: Antworten mit Zitat

magician4 hat Folgendes geschrieben:
ASCOT hat Folgendes geschrieben:


zu Aufgabe 2 müsstest du mir mal etwas erklären und zwar wieso 32g/mol ist das festgelegt??

dieser wert ergibt sich aus der anwendung der definition des begriffs "molare masse" auf das sauerstoff-molekuel
den basiswert fuer das sauerstoff-atom (gerundet 16 g/mol) entnimmst du z.b. einem periodensystem



ASCOT hat Folgendes geschrieben:

--> es sind 12.5 mol * Na = ~ 7.53 * 10^24 teilchen 8das verstehe ich überhaupt net grübelnd )


Aber was mich am meisten irritiert , dass ich nirgendswo die Avogadro-Konstante oder die Gaskonstante verwendet hab!!


IST die avogadro konstante und wird hier verwandt.
sie gibt die teilchenzahl in 1 mol an
wenn ich nun 12.5 mol habe...

gruss

ingo




vielen Dank erstmal Augenzwinkern

also würde es heißen ich hab eine Teilchenzahl von 9,4125^25 oder verstehe ich das jetzt falsch?
magician4



Anmeldungsdatum: 03.06.2010
Beiträge: 914

Beitrag magician4 Verfasst am: 05. Jan 2011 20:13    Titel: Antworten mit Zitat

Zitat:
also würde es heißen ich hab eine Teilchenzahl von 9,4125^25 oder verstehe ich das jetzt falsch?


das verstehst du falsch, denn ich hatte dir das ergebnis der multiplikation "n*" bereits fertig hingemalt
--> du brauchst nicht ein zweites mal zu multiplizieren

gruss

ingo
Kalium
Gast





Beitrag Kalium Verfasst am: 05. Jan 2011 20:23    Titel: Antworten mit Zitat

Ist das Volumen nicht 130Liter?
ASCOT



Anmeldungsdatum: 04.01.2011
Beiträge: 5

Beitrag ASCOT Verfasst am: 05. Jan 2011 22:21    Titel: Antworten mit Zitat

magician4 hat Folgendes geschrieben:
Zitat:
also würde es heißen ich hab eine Teilchenzahl von 9,4125^25 oder verstehe ich das jetzt falsch?


das verstehst du falsch, denn ich hatte dir das ergebnis der multiplikation "n*" bereits fertig hingemalt
--> du brauchst nicht ein zweites mal zu multiplizieren

gruss

ingo


echt vielen Dank nochmal!!

@Kalium du hast recht 130 Liter kommt raus...ich hatte mit einer falschen Zahl gerechnet!!

Aber die Moleküleanzahl ändet sich ja dadurch nicht!!!
Neue Frage »
Antworten »
    Foren-Übersicht -> Wärmelehre