RegistrierenRegistrieren   LoginLogin   FAQFAQ    SuchenSuchen   
Drehzahl ( Welle )
 
Neue Frage »
Antworten »
    Foren-Übersicht -> Mechanik
Autor Nachricht
Lonny
Gast





Beitrag Lonny Verfasst am: 11. Okt 2010 09:58    Titel: Drehzahl ( Welle ) Antworten mit Zitat

Hallo,

ich habe Volgenes Anliegen :

ich habe eine Aluwelle 14 cm im durchmesser ! Die welle soll mit einer Umdrehung zwischen 480-550 U/min drehen ? Nun stellt sich mir die Frage mit welcher U/min. der Motor haben soll ?
Die Welle also der Wellendurchmesser des Motor spielt ja auch ne Rolle nicht war ?

danke euch :-)
PhyMaLehrer
Gast





Beitrag PhyMaLehrer Verfasst am: 11. Okt 2010 11:21    Titel: Antworten mit Zitat

Bei der Drehzahl, gemessen in Umdrehungen/min (genauer: eigentlich nur 1/min) spielt der Durchmesser der Welle keine Rolle. Das wäre höchstens der Fall, wenn eine bestimmte Umfangsgeschwindigkeit gefordert wäre.
Wenn also in deiner Aufgabe kein Getriebe im Spiel ist oder noch eine Information fehlt, bleibt es bei der gegebenen Drehzahl.
Lonny
Gast





Beitrag Lonny Verfasst am: 11. Okt 2010 18:27    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo,

Danke aha Thumbs up!. Es soll ein Normaler also kein Getriebe motor genommen werden ?

Nur was für einen motor muss ich denn Nehmen ( mit welcher drehzahl ) ? Das ich auch meine gewünschte >U/min. komme Hilfe

Bei meiner 14cm Welle die im übrigen als Rupfwelle dienen soll :-)


lg:
PhyMaLehrer
Gast





Beitrag PhyMaLehrer Verfasst am: 11. Okt 2010 18:58    Titel: Antworten mit Zitat

Na ja, so irgendwie macht die Aufgabe keinen Sinn, da fehlt noch etwas. Die Welle soll sich mit 480-550 U/min drehen. Wenn sie direkt an den Motor angeflanscht ist, wird sie sich mit derselben Drehzahl drehen wie die Motorwelle.
Nur mal jetzt ein einfaches Beispiel: Wenn da auf der 14-cm-Welle ein Zahnrad mit 400 Zähnen wäre und auf der Motorwelle eines mit 200 Zähnen, dann müßte der Motor sich mit 960-1100 U/min drehen.
Aber so, wie gesagt, weiß ich nicht, was die Aufgabe eigentlich will... grübelnd
Lonny
Gast





Beitrag Lonny Verfasst am: 12. Okt 2010 10:50    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo,

ich habe vollgendes vor grübelnd . ich möchte mir eine Rupfmaschine Bauen ! habe soweit alles Liegen und geplannt . Die Welle hat wie gesagt einen Durchmesser von cirka 14 cm . Dann kommen die Rupffinger mit 8 cm .


Ich wollte wie gesagt die welle direckt an den motor anflanschen um so die wartung von z.B Riemen und so entgegenzuwirken !

Ich dachte immer das wenn z.B der motor 1000 U/min. läuft ? Und ich die welle ( 14 Cm ) direckt anflansche das sich dardurch die Drehzahl durch die Welle grübelnd Verringert grübelnd weil sie ja im Durchmesser grübelnd großer ist ?

Also meinst du, wenn ich z.B einen motor der z.b 500 U/min hat ! Und da dircht die welle anschließe dreht sie sich genauso schnell wie die welle vom Motor selbst ?

Danke euch :-)
VeryApe



Anmeldungsdatum: 10.02.2008
Beiträge: 3181
Wohnort: Austria - Wiener Neustadt

Beitrag VeryApe Verfasst am: 12. Okt 2010 11:00    Titel: Antworten mit Zitat

Er meint das beim direkt anflaschen natürlich die Motorwelle die gleiche drehzahl haben muß wie die Welle die du anflanscht.
wie solls auch anders gehen sie wird ja gleichartig mitbewegt.

Das sich der Motor natürlich dann langsamer drehen wird wie ohne angeflanschte Welle ist klar.

Normalerweise hat man eine Vorstellung von der Ausgangsdrehzahl und den Drehmoment das man benötigt.

Danach sucht man den Motor
Lonny
Gast





Beitrag Lonny Verfasst am: 12. Okt 2010 11:21    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo,

Die Motorwelle also Ausgangswelle ist 1,2 cm Stark im Durchmesser !
Die Welle die da drauf soll 14 cm !

Bin nun etwas durch den wind



Die Ausgangsdrehzahl die ich dann an der Welle Rupfwelle haben möchte bewegt sich in dem Spiel Raum von genau 450-550 Umdrehungen mit so einer Drehzahl Arbeiten die Maschinen Augenzwinkern .
Zum Thema Kraft drehmoment : je nach Model und große haben sie eine Leistung zwischen 300w- 500w ! woduch wieder ein kleiner spielraum entsteht grins wobei ich schon auf um die 500w angesetzt habe denn so ein tier hat ja auch ein gewicht . grübelnd
VeryApe



Anmeldungsdatum: 10.02.2008
Beiträge: 3181
Wohnort: Austria - Wiener Neustadt

Beitrag VeryApe Verfasst am: 12. Okt 2010 11:39    Titel: Antworten mit Zitat

das Gewicht dieses sogenannten Tiers spielt eigentlich direkt keine Rolle sondern äußert sich in einer langsameren Beschleunigung, wo es eine Rolle spielt ist dann die Reibung.

Okay sagen wir du wählst denn Motor nach der Leistung aus.

Jeder Motor kann abhängig von der Geschwindigkeit ein gewisses Drehmoment aufbringen.

Das Produkt dieser beiden ist die Leistung.

Die Leistung ist aber geschwindigkeits abhängig weil das Drehmoment das er aufbringen kann varriert.

Die Leistungsnennwerte beziehen sich auf den optimalen Betriebspunkt des Motors.

Der Punkt mit der optimalen Leistung.

Da du aber die Welle direkt ohne Getriebe anflanscht, ist noch lange nicht gesagt das der Motor bei der Geschwindigkeit die besagte Leistung bringen kann.

Nimm mal deine 500 Watt Leistung.

Such dir die Leistungsformel, und ermittle mal welches theoretische Drehmoment der Motor bei deiner Drehzahlangabe aufbringen kann.

Dann denk nach ob das ausreicht für die Reibung und das Rupfen.

Im Endeffekt wäre es dann nachträglich noch sinnvoll sich die Motorkennlinie Moment über Drehzahl herauszusuchen welche Leistung er aufbringen kann wenn er direkt mit der Ausgangsdrehzahl betrieben werden soll.

Ich habe keine Ahnung was du da Rupfen willsd ob da viel Kraft notwendig ist oder nicht
Lonny
Gast





Beitrag Lonny Verfasst am: 12. Okt 2010 12:05    Titel: Antworten mit Zitat

Danke für die Super erklärung Thumbs up! Thumbs up!


Es sollen Hauptsächlich größere Enten gerüpft werden ( gewicht eines Tieres 3-4 Kilo ).

daran habe icha uch schon gedacht ? Mhhhh die Welle hat ja durch sein eigengewicht auch eine nennen wir es mal Leistungsaufnahme die wie du schon sagst zuberücksich..... ist . Wbei ich mit dem 500W gut bedient sein werde Thumbs up! . Was viel schwer.... ist einen Passenden Motor zu finden der auch die Umdrehungen Liefert die ich auf der Welle Brauche ?

Einfacher wäre es ja mit Riememscheiben zu arbeiten da wähle ich die scheiben nach dem Motortyp . Nun muss ich ja einen passenden motor finden der mir meine werde liefert bei meiner welle nicht ganz einfach . Aber wie gesagt möchte direkt übertragen um so denn wartungsaufwan... kleiner zu halten .


noch mals danke
VeryApe



Anmeldungsdatum: 10.02.2008
Beiträge: 3181
Wohnort: Austria - Wiener Neustadt

Beitrag VeryApe Verfasst am: 12. Okt 2010 18:46    Titel: Antworten mit Zitat

ich habe leider von Enten rupfen null ahnung, wärs nicht einfacher wenn du jemanden fragst welcher Motor da normalerweise verwendet wird.

Die Lagerreibung ergibt sich aus den reibwerten der Kugellager und den Lagerkräften (Gewichtsaufnahme).

Das ist so eine Sache wo man relativ wenig berechnen kann, wenn man keine erfahrung hat wie sehr sich so eine ente gegen das Rupfen wehrt Augenzwinkern
Lonny
Gast





Beitrag Lonny Verfasst am: 13. Okt 2010 09:37    Titel: Antworten mit Zitat

Guten Morgen,

Habe mir schon einige Maschinen angeschaut doch die Motoren haben alle keine Typenschilder grübelnd . ich habe im Netz Rausgefunden durch anschrieben einiger Firmen das wie gesagt die Umdrehungen an der Welle selbst ne nach Model und Hersteller etwas schwangt Zwischen 450-550 U/min. !
Leistung bis 500 W.

Welche motoren sie Verwenden wirt natürlich nicht verratten grübelnd . Einige Laufen auch mit einer Riemenübersetzung da haben die Motoren 1300 U/min. Da wirt es aber über Riemen geregelt was ich ja nicht machen möchte .

Wegen denn >Enten Big Laugh da wehrt sich nichts mehr Augenzwinkern . diese Müssen natürlich vorher geschlachtet werden smile
VeryApe



Anmeldungsdatum: 10.02.2008
Beiträge: 3181
Wohnort: Austria - Wiener Neustadt

Beitrag VeryApe Verfasst am: 13. Okt 2010 10:20    Titel: Antworten mit Zitat

lol das die nicht lebendig in die Rupftrommel kommen war mir klar.

Aber das Rupfen ansich federn herausziehen hat ja einen besagten Widerstand.

Die Drehzahl kannsd per Elektronik Regeln zum Beispiel Frequenzumrichter bei Drehstrommotor
rpm
Gast





Beitrag rpm Verfasst am: 13. Okt 2010 10:43    Titel: Antworten mit Zitat

Ist 500U/min nicht bisschen zuviel? Was ich gehört habe, dreht sich das ding mit 150-200U/min mit 550-750W bei 230V für Gewicht von ca 4 Stück.
Lonny
Gast





Beitrag Lonny Verfasst am: 13. Okt 2010 12:45    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo,

@ rpm ? woher weißt du denn das ? Bin für jeden Tippp Dankbar so viel ich weiß liegt die drehzahl zwischen 450-500 U/min.

@ VeryApe grins . das wäre ne möglichkeit nur sprengt das meinen Rahmen denn die dinger kosten ja nicht gerade wenig :-(
Neue Frage »
Antworten »
    Foren-Übersicht -> Mechanik