RegistrierenRegistrieren   LoginLogin   FAQFAQ    SuchenSuchen   
"Lichtbombe"/Geschwindigkeitsaddition/Massenzunahm
 
Neue Frage »
Antworten »
    Foren-Übersicht -> Mechanik
Autor Nachricht
Dummer_Physiker
Gast





Beitrag Dummer_Physiker Verfasst am: 15. Nov 2004 21:56    Titel: "Lichtbombe"/Geschwindigkeitsaddition/Massenzunahm Antworten mit Zitat

Tach, ich habe mir mal eine Gedanken experiment einfallen lassen.

Wir nehmen an unser aumschiff bewegt sich mit Lichtgeschwindigkeit, jetztz haben wir vorne eine Glühbrine dran.
Soviel zum Versuchsaufbau.

Jetzt schalten wir die Birne an, da sich ja nix schneller als Licht forbewegenkann, heißt es, dass keine strahlen "entkommen" können und sich zwangsweise an der Spitze des Raumschiffes sammeln müssen, also zu einem Punkt unendlich hoher Energie werden.
Nun bremse ich das Raumschiff ab und lasse meine riesige Energie auf irgendwas prallen udn zerstöre es.

Natürlich wird die Birne auch für annähernd unendlich lange Zeit angelassen.
Dimen
Gast





Beitrag Dimen Verfasst am: 15. Nov 2004 23:44    Titel: Antworten mit Zitat

Was ähnliches hat sich auch Einstein überlegt als er glabe ich 14 war. Das Problem hat er dann später auch gelöst: Relativitätstheorie!!!
1. Dein schiff kann niemals Lichtgeschwindigkeit erreichen, somit ist das Experiment unmöglich.
2. Wenn dein Schiff mit fast Lichtgeschwindigkeit Fliegt, dann entfernt sich das Licht von deinem Schiff "nach vorn" auch mit Lichtgeschwindigkeit! Es fliegt mit Lichgeschwindigkeit von dir weg. Da du aber mit Fast Lichtgeschwindigkeit fliegst, bleibt für dich die Zeit im Vergleich zu den anderen fast stehen (oder von dir ausgesehen, passiert alles drumherum wie beim schnellen Vorspulen einer Videokasette)!!! Die außenbetrachtenden sehen dich im Schiff wie in einem Zeitraffer! Für die anderen bewgt sich das Licht auch mit Lichtgeschwindikeit.
Es ist ziemlich schwierig zu erklären, aber das Licht bewegt sich immer mit Lichtgeschwindigkeit fort, egal wie schnell (oder langsamm) du bist. Weil mit dem verändern der Geschwindigkeit auch die Zeitgeschwindigkeit zusammenhägt!!!

Es ist sozusagen: je schneller du fliegst, desto schneller kannst du von dir ausgesehen die Zeit vorspulen! Das wurde schon bewiesen!!!!
Dummer_Physiker
Gast





Beitrag Dummer_Physiker Verfasst am: 16. Nov 2004 15:00    Titel: Antworten mit Zitat

Da habe ich mit meinen 18 Jahrne ja auch noch Chancen, liege nur 4 Jahre im Verzug Big Laugh

Werde mir dann nochemal mein Büchlein zu Gemüte führen, aber danke für die Antwort, habe es ungefähr verstanden
Optimist



Anmeldungsdatum: 26.09.2004
Beiträge: 39

Beitrag Optimist Verfasst am: 16. Nov 2004 15:50    Titel: Antworten mit Zitat

Dimen hat Folgendes geschrieben:
(oder von dir ausgesehen, passiert alles drumherum wie beim schnellen Vorspulen einer Videokasette)!!! Die außenbetrachtenden sehen dich im Schiff wie in einem Zeitraffer!


Falsch!
Dummer_Physiker hat von einer konstanten Geschwindigkeit gesprochen, also gilt das Relativitätsprinzip.
Es gilt:
Du siehst deine Umwelt in Zeitlupe
und deine Umwelt sieht dich ebenfalls in Zeitlupe!

Wenn der Sachverhalt so wäre, wie du ihn beschrieben hast, dann könnte der Typ mit annähernd c ja nicht von sich behaupten, er sei in Ruhe.

Schonmal was von Zwillingsparadoxon gehört?

gruß,
Optimist

ps.:
Dieter5858
Moderator


Anmeldungsdatum: 02.08.2004
Beiträge: 696
Wohnort: Hamburg

Beitrag Dieter5858 Verfasst am: 16. Nov 2004 15:58    Titel: Antworten mit Zitat

Hi Leute
Wie ist das denn wenn ich ein Riesen Raumschiff bau.
Und das mit 99% Lichtgeschwindigkeit bewegen lasse.
und ich mich im inneren des Raumschiffes dann auch so mit grob 2% Lichtgeschwindigkeit (wie schnell das auch immer sein mag) bewege.
hätte ich dann...
So im Bezug auf die Ausenwelt...
könnte ich dann eine gegebene Strecke mit theoretisch überlichtgeschwindigkeit hinter mir lassen.
Ich meine es hindert mich ja niemand daran das ich mich im Raumschiff bewege oder?
Gast






Beitrag Gast Verfasst am: 16. Nov 2004 19:18    Titel: Antworten mit Zitat

weisst du wie schwer du schon bist wenn du mit 99% der lichtgeschwindigkeit reist ? umso mehr du dich näherst desto schwerer wirst du und bei v/c = 1 hast du und dein raumschiff eine undneliche masse , richtig oder ?
also brauchst du eine unendliche menge von energie um weiter zu beschleunigen und das geht de facto nicht -.-
para
Moderator


Anmeldungsdatum: 02.10.2004
Beiträge: 2874
Wohnort: Dresden

Beitrag para Verfasst am: 16. Nov 2004 19:51    Titel: Antworten mit Zitat

Anonymous hat Folgendes geschrieben:
weisst du wie schwer du schon bist wenn du mit 99% der lichtgeschwindigkeit reist ?

Aber den Ansatz find' ich schon interessant - zu welchem Bezugssystem wird denn die Lichtgeschwindigkeit als Maximum definiert?

_________________
Formeln mit LaTeX
Gast
Gast





Beitrag Gast Verfasst am: 16. Nov 2004 20:22    Titel: Antworten mit Zitat

In jedem System ist sie das Maximum, das ist ja der Witz am Ganzen.
Gast






Beitrag Gast Verfasst am: 16. Nov 2004 20:33    Titel: Antworten mit Zitat

ja so ist das

aber noch ne andere sache

sicher dass ein beobachter von aussen dich in zeitlupe siehst du du ihn auch ?

eher müsste ich ihn in zeitlupe sehen und er mich mit n-facher geschwindigkeit da ich ja in einer zeispanne von ihm mehr machen kann weil meine zeit langsamer vergeht.
navajo
Moderator


Anmeldungsdatum: 12.03.2004
Beiträge: 618
Wohnort: Bielefeld

Beitrag navajo Verfasst am: 16. Nov 2004 20:43    Titel: Antworten mit Zitat

Dieter5858 hat Folgendes geschrieben:
Hi Leute
Wie ist das denn wenn ich ein Riesen Raumschiff bau.
Und das mit 99% Lichtgeschwindigkeit bewegen lasse.
und ich mich im inneren des Raumschiffes dann auch so mit grob 2% Lichtgeschwindigkeit (wie schnell das auch immer sein mag) bewege.
hätte ich dann...
So im Bezug auf die Ausenwelt...
könnte ich dann eine gegebene Strecke mit theoretisch überlichtgeschwindigkeit hinter mir lassen.
Ich meine es hindert mich ja niemand daran das ich mich im Raumschiff bewege oder?

Die Geschwindigkeiten werden aber nicht wie einfach so addiert wie in der Galiliotransformation, sondern bei großen Geschwindigkeiten mit der Lorentztransformation. D.h deine 99% + 2% geben keine 101% sondern 99,x % (Hab die Lorentztransformation grad nicht Kopf Zunge raus).

Zitat:
weisst du wie schwer du schon bist wenn du mit 99% der lichtgeschwindigkeit reist ? umso mehr du dich näherst desto schwerer wirst du und bei v/c = 1 hast du und dein raumschiff eine undneliche masse , richtig oder ?
also brauchst du eine unendliche menge von energie um weiter zu beschleunigen und das geht de facto nicht -.-

Das ist nicht das richtige Argument. Erstmal hat man bei 99%c noch keine unendliche Masse, sondern nur eine sehr grosse und in einem Raumschiff das sich mit 99% c bewegt ist es genauso schwierig relativ zum Raumschiff auf 2%c zu beschleunigen, wie in einem ruhenden Bezugsystem. (Wobei welches System als ruhend angesehen wird nur definitionssache ist, denn alle Inertialsysteme sind gleichberechtig.)

Zitat:
sicher dass ein beobachter von aussen dich in zeitlupe siehst du du ihn auch ?

Die Situation ist ja völlig symmetrisch, es muss also jeder den anderen in Zeitlupe sehen.

_________________
Das Universum ist 4 Mio Jahre alt, unbewohnt und kreist um die Sonne.
SK-Genius



Anmeldungsdatum: 29.10.2004
Beiträge: 67
Wohnort: Dresden

Beitrag SK-Genius Verfasst am: 17. Nov 2004 13:00    Titel: Antworten mit Zitat

wenn sich ein raumschiff mit 99% der lichtgeschwindigkeit an der erge vorbeifliegt, dann sehen sie erdlinge wie sich das licht mit 1% der lichtgeschwindigkeit von den raumschiffinsassen entfernt. und das ist die "zeitlupe". im normalfall würde sich das licht ja mit 100% der lichtgeschwindigkeit von den raumschiffinsassen wegbewegen. also wenn man (als erdling) sieht das sich das licht nur mit einem prozent der lichtgeschwindigkeit entfernt so ist das eine zeitlupe. das ist so als wenn du ne zeitlupen aufnahme eines gewehrschusses siehst. die kugel bewegt sich da auch nur mit einem bruchteil seiner eigentlichen geschwindigkeit fort. das gleiche gillt natürlich auch andersrum die raumschiffinsasen sehen die erdling mit fast lichgeschwindigkeit an sich vorbei rauschen. damit sehen sie das treiben auf der erde in zeitlupe.
normal würde man meinen das nicht beides bezugssysteme sich gegenseitig in zeitlupe sehen können dürften. das währe auch richtig wenn die beiden zysteme beieinander bleiben würten. da die bewegung jedoch die vorraussetzung für die "zeitlupenansicht" ist, werden sich die bezugssysteme vom raumschiff und der erde nie wieder treffen um ihre "uhren" vergleichen zu können. an der stelle sei noch bemerkt das wenn das raumschif wendet um zurück zu fliegen es sein inertialsystem verlässt und in ein anderes übergeht. ein inertialsystem ist ja durch eine richtung und eine geschwindigkeit definiert. selbst wenn man die geschwindigkeit bei behält, muss man immernoch die richtung ändern um zurück zur erde zu fliegen. und mit dem "umstieg" von einem inertialsystem in ein anderes andert sich auch die ganze wahrnehmung (die zeit auf der erde wird aus sicht der raumfahrer "vorgespult").

noch ein wort zum "masse gewinn". ER EXISTIERT NICHT!!!
der scheinbare zuwachs der trägen masse ist einzig und allein ein effekt der zeitlupe. schau dir doch nur mal filme mit riesen an. man lässt sie langsam bewegen (in zeitlupe abspielen) damit sie gross und massig wirken. das gleiche gilt auch für explosionen an modellen in den filmen. man nimmt sie mit einer hochgeschwindigkeitskammera auf um sie später in zeitlupe abspielen zu können. dadurch wirken sie so gross und massig wie ihre originale. dies bedeutet das massen bei grossen geschwindigkeiten nur schwerer wirken, weil wir sie in zeitlupe wahrnehmen. sie verhalten sich also so als ob sie schwärer währen. jedoch nur in bezug zur trägheit. man kann also wunderbar mit einer schwereren masse rechnen, jedoch sollte man immer im hinterkopf haben das es nur eine scheingrösse ist welche durch die zeitdelatation hervorgerufen wird. man sollte also nicht den massenzuwachs einrechnen wenn man schon vorher mit die zeitdelitation berücksichtigt hat und umgekehrt. weil man dabei ein und den selben effekt 2 mal einberechnet und damit auf ein falches ergebnis kommt.
Gast






Beitrag Gast Verfasst am: 17. Nov 2004 18:28    Titel: Antworten mit Zitat

Also auch wenn ich ganz ehrlich wenig von dem ganze hier richtig versteh(aber deswegen les ich des ja au alles), hab ich da doch mal ne frage! und zwar wenn du sagst dass ich auf der erde sehen würde, wie sich dass licht mit 1% der Lichtgeschwindigkeit vom raumsschiff entfernt würde das doch auch bedeuten dass sich licht nicht immer mit c ausbreiten muss? oder?! das is nämlich genau der punkt den ich nicht versteh wie sich licht vom raumschiff mit c entfernen kann und gleichzeitig bei mir auf der erde mit c ankommt! wo hat das licht hier seine geschwindigkeit verloren/bzw gewonnen ?!?
kann mir des mal einer verständlcih erklären bitte?!
danke schonmal!
Dieter5858
Moderator


Anmeldungsdatum: 02.08.2004
Beiträge: 696
Wohnort: Hamburg

Beitrag Dieter5858 Verfasst am: 17. Nov 2004 19:05    Titel: Antworten mit Zitat

Hi Gast
Es ging darum das sich das Licht mit 1% der Lichtgeschwindigkeit entfernt
da ja das Raumschiff mit 99% hinterher jagt.
und sich das Licht nur und mit max 100% c ausbreiten kann entfernt sich das Licht mit 1% c vom Raumschiff.
Ähnlich wie bei der Schallmauer und nem Düsenjet.
wenns schneler fliegt hörst du das Geräusch erst nachdem es da war.
wenn der Jet jetzt kurz unter 1 Mach fliegt und du hörst ihn.
dann kannst du (wenn du im weg stündest) nicht mehr ausweichen.
Gast






Beitrag Gast Verfasst am: 17. Nov 2004 20:30    Titel: Antworten mit Zitat

gut aber trotzdem "fliegt" das licht mit c vom raumschiff weg oder etwa nicht?!
Optimist



Anmeldungsdatum: 26.09.2004
Beiträge: 39

Beitrag Optimist Verfasst am: 17. Nov 2004 21:47    Titel: Antworten mit Zitat

hmm... traurig

vom Raumschiff aus gesehen, bewegt es sich mit c von ihm weg.
vom erdbetrachter aus gesehen bewegt sich das licht zwar mit c, aber nicht mit c vom raumschiff weg, klar?

gruß,
Optimist
SK-Genius



Anmeldungsdatum: 29.10.2004
Beiträge: 67
Wohnort: Dresden

Beitrag SK-Genius Verfasst am: 18. Nov 2004 00:09    Titel: Antworten mit Zitat

das licht bewegt sich von jedem betrachter immer mit c fort. der erdling sieht also das licht vom raumschiff mit c VON SICH wegfliegen und wie das raumschiff dem licht mit 99% c hinterherfliegen. das macht also 1% der lichtgeschwindigkeit als geschwindigkeits unterschied zwichen raumschif und dem von ihm ausgesendete licht. wohlgemerkt das der erdling das so sieht.

auch der raumfahrer sieht das licht mit c von sich verschwinden. das eigene raumschif bleibt aber bei ihm (oder besser gesagt er bleibt beim raumschiff). damit sieht er wie sich das licht mit 100 von c vom raumschif entfernt.

nochmal zusammengefast:
- das licht bewegt sich immer vom BEOBACHTER mit lichtgeschwindigkeit davon
- der erling sieht eine geschwindigkeitsDIVERENZ von 1%c zwichen dem licht und dem raumschiff
- der raumfahrer sieht eine geschwindigkeitsdiverenz von 100%c zwichen dem licht und dem raumschiff

jeder nimmt für sich wahr, dass sich das licht mit c fort bewegt.
siehst du also ein objekt mit 80%c sich bewegen, so ergibt sich eine diverenz von 20%c zum licht. daraus lässt sich schliesen das für das objekt die zeit auch nur mit 20% verrinnt.
navajo
Moderator


Anmeldungsdatum: 12.03.2004
Beiträge: 618
Wohnort: Bielefeld

Beitrag navajo Verfasst am: 18. Nov 2004 07:43    Titel: Antworten mit Zitat

Zitat:
navajoD.h deine 99% + 2% geben keine 101% sondern 99,x % (Hab die Lorentztransformation grad nicht Kopf Zunge raus).

Für die, die es interessiert hab ich mal nachgerechnet und ich komme auf 99,039% der Lichtgeschwindigkeit. smile

_________________
Das Universum ist 4 Mio Jahre alt, unbewohnt und kreist um die Sonne.
Dieter5858
Moderator


Anmeldungsdatum: 02.08.2004
Beiträge: 696
Wohnort: Hamburg

Beitrag Dieter5858 Verfasst am: 18. Nov 2004 13:56    Titel: Antworten mit Zitat

Hi navajo
Wie hast du das denn gerechnet?
Interresiert mich mal.
Ich bin wieder bei dem Gedanken das wenn ich mich im Raumschiff bewege, Überlichtgeschwindigkeit im Bezug auf ein ruhenden Punkt ausserhalb des Raumschiffes habe.
Aber ich krieg das irgendwie gedanklich nicht in mein Kopf.
Wer hindert mich daran mich im Raumschiff zu bewegen.
Und zwar etwas schneller, nähmlich mit 2 % c während das Raumschiff mit 99% rumgurkt.
SK-Genius



Anmeldungsdatum: 29.10.2004
Beiträge: 67
Wohnort: Dresden

Beitrag SK-Genius Verfasst am: 18. Nov 2004 19:55    Titel: Antworten mit Zitat

betrachte es mal so:
ein geschwindigkeitszuwach ist nur ne näherung an die lichtgeschwindigkeit. beschleunigt ein raumschiff auf 90% der lichtgeschwindigkeit so hat es sich bis auf 10% an die lichtgeschwindigkeit genähert. schiest dieses raumschiff nun eine rakete mit wieder 90% der lichtgeschwindigkeit von sich ab, so nähert si sich wieder bis auf 10% der lichtgeschwindigkeit an. das bedeutet für ein ausenstehenden, dass das raumschiff bis auf ein zehntel an die lichtgeschwindigkeit rann kommt, und die abgeschossene rakete diese distanz zur lichtgeschwindigkeit nochmal zehntelt. die rakete fliegt dann also mit 99% der lichtgeschwindigkeit. wirde von der rakete noch ein geschoss los gehn mit wieder 90% so kähme das geschoss für nen ausenstehenden bis auf 99,9% der lichtgeschwindigkeit.

du kannst also von jedem dewegten objekt licht aussenden, welches sich dann bis auf 0% abweichung an c nähert. also hat das licht somit egal von wo aus betrachtet immer die geschwindigkeit c.

wenn du also sagst, dass von einem raumschiff mit 99%c ein objekt losgeschossen wird, so das dann eine geschwindigkeit von 101%c rauskommen muss, so muss das objekt vom raumschiff mit doppelter lichgeschwindigkeit abgeschossen worden sein.

(diese milchmädchen rechnung ist nur für die erklärung gedacht. dabei wird unter anderem nicht berücksichtigt, dass man eigentlich die quatrate der geschwindigkeiten betrachten muss)
Gast






Beitrag Gast Verfasst am: 18. Nov 2004 21:44    Titel: Antworten mit Zitat

Wink

Wie ginge dass denn (korrekt) mit der Lorentztransformation? grübelnd
Hab schon mal was davon gehört [ x'=k(x-v*t) für die Umrechnung vom System S zum (beschleunigten?) System S' ] , weiß aber bei diesem Beispiel nicht was ich hier als geschwindigkeit bzw. Zeit einsetzen muss. Hilfe
Dieter5858
Moderator


Anmeldungsdatum: 02.08.2004
Beiträge: 696
Wohnort: Hamburg

Beitrag Dieter5858 Verfasst am: 19. Nov 2004 15:57    Titel: Antworten mit Zitat

Hi Leute
Sk Genius, ok ich seh dein Punkt leuchtet mir auch ein.
Aber ich meinte ja wenn ich mich im Raumschiff befinde und gehe.
Oki ich kann jetzt nicht unbedingt 2% c gehen.
aber nur mal theoretisch wenn sich etwas im Raumschiff bewegt.
Da sich die Luft im Raumschiff ja mitbewegt hab ich ja auch kein besonderen Luftwiderstand der mich daran hindert.
Noch irgendeine andere Erklärung?
THE_YETI
Gast





Beitrag THE_YETI Verfasst am: 02. Dez 2004 20:48    Titel: Antworten mit Zitat

ich versuche mal es zu erklären, hab aber nicht so viel Ahnung davon (berichtigt mich, wenn ich falsch liege!)

Mit zunehmender Geschwindeigkeit "verkürzen" sich Dinge, wenn du dich mit 2%c in deinem Raumschiff fortbewegst, tust du das, von dier aus gesehen.

Wenn ich aber jetzt von außen gucke, und die entfernung, die du während deiner Bewegung im Raumschif, also z.B. von vorne nach hinten, messe,ist sie geringer als die Entfernung, die du (im Raumschiff) messen würdest

(übrigens ist ein stillstehendes Raumschiff deines Typs, neben mir; relativ zu dir ebenfalls verkürzt)

daraus folgt: die Geschwindigkeit, die ich für dich beobachte, ist geringer, als die Geschwindigkeit, die du für dich beobachtest, du überschreitest c also nicht.

Jetzt frag mich bloß nicht, wieso Körper sich unter Geschwindigkeit relativ zu einem ruhenden Beobachter verkürzen, das lese ich mir gerade an...
THE_YETI
Gast





Beitrag THE_YETI Verfasst am: 02. Dez 2004 20:49    Titel: Antworten mit Zitat

oder irre ich mich etwa, und folgt die verkürzung aus der annahme, dass c konstannt ist?

Wie gesagt, ich kenn mich auch nicht so gut aus...
no way
Gast





Beitrag no way Verfasst am: 08. Dez 2004 20:58    Titel: Antworten mit Zitat

Warum kann denn ein Raumschiff keine richtige Lichtgeschwindigkeit erreichen? Das verstehe ich nicht. Gibts nichts schlellers als Lichtgeschwindikkeit? also mal rein theoretisch..
bishop
Moderator


Anmeldungsdatum: 19.07.2004
Beiträge: 1133
Wohnort: Heidelberg

Beitrag bishop Verfasst am: 08. Dez 2004 21:27    Titel: Antworten mit Zitat

nein,nein und nochmals nein;)
ich glaube wir brauchen ein Physik FAQ-.-

Ausser dem Licht selbst, gibt es keine Informationsträger, die c erreichen und schon gar nicht schneller sein können

_________________
Ein Physiker ist jemand, der über die ersten drei Terme einer divergenten Reihe mittelt
no way
Gast





Beitrag no way Verfasst am: 09. Dez 2004 16:03    Titel: Antworten mit Zitat

heißt das, dass es NIEMALS Raumschiffe geben wird, die genauso schnell oder schneller als das Licht reisen können??????

Bitte erklärt das mal, damit ein 10. Klässler das versteht Ansage
BluePhoenix



Anmeldungsdatum: 21.11.2004
Beiträge: 102
Wohnort: Erftstadt

Beitrag BluePhoenix Verfasst am: 09. Dez 2004 18:06    Titel: Antworten mit Zitat

hmm da fällt mir ein: ich habe in letzter Zeit mehrere Berichte gelesen/gehört/gesehn in denen Versuche beschrieben wurden bei denen ein Informationsaustausch mit vermeintlicher Überlichtgeschwindigkeit stattfand.
Und zwar sahen die Versuche wie folgt aus: Es wurde ein identisches Photonenpaar erzeugt, wovon man eines durch eine Glasfaserleitung weit weg schickte und das andere (kA entweder durch Falle oder einfach nen spiralschlauch) vor Ort beließ. Diese beiden Photonen waren nun genau identisch, als nächstes wurde an dem Photon vor Ort eine Änderung vorgenommen (welche kann ich leider nichtmehr sagen) und ohne messbare Zeitverzögerung nahm das andere Photon die gleichen Eigenschaften an....

Kennt jemand den Versuch bzw das was dahinter steckt genauer oder kann mir sagen wieso dies KEIN Überschreiten der Lichtgeschwindigkeit war?
(hat soweit ich weiss was mit Quantenmechanik zutun von daher passts ja gut)

_________________
Wer es macht, der sagt es nicht.
Wer es nimmt, der kennt es nicht.
Wer es kennt, der will es nicht.
Enthalpus-Laplacus



Anmeldungsdatum: 02.12.2004
Beiträge: 271
Wohnort: Bavaria

Beitrag Enthalpus-Laplacus Verfasst am: 09. Dez 2004 20:47    Titel: Scheinbares Zwillingsparadoxon der Quantenmechanik, Antworten mit Zitat

Das Experiment kenne ich.

Hast dir da ein Hartes Pflaster ausgesucht.

Richard Feynmann (Nobelpreisträger)sagte dazu mal in einer Vorlesung zur Quantenmechanik:
"So, jetzt lehnen Sie sich zurück und genießen Sie das was ich Ihnen erzähle, und fragen sie bloß nicht nach dem WARUM?, denn das führt sie auf einen Pfad von dem keiner Gesund zurückgekommen ist".

Dann ma los:

Es geht um das sogenannte EPR-Argument.
Das hat sich mal Einstein mit ein paar anderen ausgedacht um die Quantheorie zu entkräften (Einstein war ja zeitebens ein großer gegner der Quantentherie: Berühmtes Zitat von Einstein: "Gott würfelt nicht!")

Grundzüge des Experiments:
Man schickt LASER-Licht einer bestimmten Wellenlänge durch einen Kristall in dem Photonenpaare erzeugt werden welche gleich nach entstehen sich voneinander entfernen. Dies geschieht unter einem rechten Winkel.

Anfangs ist für keines der Teilchen die Polarisationsrichtung festgelegt.
Denn nach Quantentheorie wird diese erst festgelegt wenn sie gemessen wird. (Unbestimmtheits Theorie usw.)


scheinbares Problem:

man wartet bis die Dinger an den entgegengesetzten Enden des Universums angekommen sind.

Jetzt messen wir mal die Polarisation eines der Teilchen. Damit legen wir auch fest das das andere senkrecht zu diesem fliegt. das müsste aber ohne zeitliche Verzögerung als mit unendlich hoher Geschwindigkeit migeteilt werden. sprich: v >> Lichtgeschw.

Jedoch ist das was in diesem Experiment stattfindet ist keine verletzung der Relativitäts Theorie (c=const usw.).

Der Grund ist der folgende:
Die Definition der Lichtgeschwindigkeit bezieht sich auf die Informationsübertragung von Physikalischen Eigenschaften zwischen zwei Orten im drei dimensionalen Raum.

Es wird aber keine Information übertragen. Big Laugh

Nach Erwin Schrödinger (neben Heisenberg einer der Godfathers of Quantenmechanik): Gott Gott
sind diese beiden Photonen nämlich miteinader Verschränkt:
Das bedeutet: das Teilchen die einmal Miteinander in Wechselwirkung getreten sind Teil eines unteilbaren Systems geworden. grübelnd

Mann kann sie nicht mehr als getrennte objekte betrachten, sondern muss sie als ganzheit beschreiben. Hammer

Man kann die zwei Photonen auch mit Würfeln vergleichen die immer nur das gleiche Zahl Würfeln Hammer . (frag lieber nicht Big Laugh )

Aus diesem Grund wird die Absolutiät von c nicht verletzt.

Falls zu meinem kurzen Einblick bzw. Ausführung zum Thema Quantenmechanik noch fragen bestehen:
Verweise ich auf RICHARD FAYNMANN (siehe Zitat oben)

p.s.
Das ist übrigens das Prinzip mit dem man Beamen kann. Also Quantenzuständen "Teleportieren" kann.
Bei Fragen dazu: siehe Zitat von RICHARD FAYNMANN (oben)

Was übrigbleibt ist: LOL Hammer HammerLOL Hammer HammerLOL Hammer Hammer

_________________
MfG

Enthalpus
bishop
Moderator


Anmeldungsdatum: 19.07.2004
Beiträge: 1133
Wohnort: Heidelberg

Beitrag bishop Verfasst am: 10. Dez 2004 23:16    Titel: Antworten mit Zitat

schön erklärt nur etwas zu viele smlies für meinen Geschmack Augenzwinkern
deswegen habe ich extra von Information gesprochen, als ich meinte dass c absolut ist. Denn bei verschränkten Teilchen gilt c nämlich nicht, d.h misst man das eine Teilchen, ist das andere ohne Zeitverlust entsprechend polarisiert. Nur kann ich keine Information daraus gewinnen, denn um zu erfahren, wie denn mein Teilchen nun polarisiert ist, ohne es zu messen müsste ich bei meinem Kollegen nachfragen, und das geht eben höchstens mit c (durch funk z.B)

_________________
Ein Physiker ist jemand, der über die ersten drei Terme einer divergenten Reihe mittelt
No Way



Anmeldungsdatum: 09.12.2004
Beiträge: 11
Wohnort: Bayern

Beitrag No Way Verfasst am: 11. Dez 2004 15:17    Titel: Antworten mit Zitat

Kann mir irgendjemand mal plausibel erklären, warum kein anderer Körper Lichtegschwindigkeit erreichen kann oder höher?
Gast






Beitrag Gast Verfasst am: 11. Dez 2004 15:47    Titel: Antworten mit Zitat

Schau mal hier rein. Wenn das nicht reicht meld dich noch mal.

Gruss
MI
No Way



Anmeldungsdatum: 09.12.2004
Beiträge: 11
Wohnort: Bayern

Beitrag No Way Verfasst am: 11. Dez 2004 16:08    Titel: Antworten mit Zitat

Soweit ich was verstanden habe:

wenn man einen Körper immer weiter beschleunigt, steigt seine Masse grübelnd Und dadurch braucht man auch mehr Energie. Naja, im Weltraum gibts doch keine Reibung, also kann man doch einfach einen Antrieb entwickeln, der einen schneller als das Lich fliegen lässt, oder nicht?
para
Moderator


Anmeldungsdatum: 02.10.2004
Beiträge: 2874
Wohnort: Dresden

Beitrag para Verfasst am: 11. Dez 2004 16:44    Titel: Antworten mit Zitat

No Way hat Folgendes geschrieben:
wenn man einen Körper immer weiter beschleunigt, steigt seine Masse grübelnd Und dadurch braucht man auch mehr Energie. Naja, im Weltraum gibts doch keine Reibung, also kann man doch einfach einen Antrieb entwickeln, der einen schneller als das Lich fliegen lässt, oder nicht?

Das hat doch nichts mit Reibung zu tun!
Wenn eine Masse eine bestimmte Geschwindigkeit haben soll, braucht sie eine gewisse kinetische Energie. Steigt die Masse, so ist für die gleiche Geschwindigkeit mehr kinetische Energie nötig.
Je mehr man sich der Lichtgeschwindigkeit nähert, desto größer wird die Masse des Objekts (für v=c ist m theoretisch unendlich), also desto größer wird die Energie, die für v brauchst. Um c zu erreichen bräuchtest du unendlich viel Energie, da die Masse unendlich groß wird.

_________________
Formeln mit LaTeX
MI



Anmeldungsdatum: 03.11.2004
Beiträge: 828
Wohnort: München

Beitrag MI Verfasst am: 11. Dez 2004 16:56    Titel: Antworten mit Zitat

Was hat denn die Reibung damit zu tun?
Je grösser die Masse, desto grösser die Trägheit, und die ist entscheidend für die Beschleunigung. Du kannst einfach keine unendlich grosse Masse beschleunigen - dafür bräuchtest du unendlich viel Energie (wie die Formel E=mc² zeigt).

Und zur Massenzunahme: (Gefunden hier)
Zitat:
Die Masse eines mit der Geschwindigkeit bewegten Körpers (dynamische Masse) ist um den Faktor größer als die Masse des ruhenden Körpers (Ruhemasse).


Gruss
MI

EDIT: ein bisschen zu spät, aber egal
EXcimer



Anmeldungsdatum: 03.12.2004
Beiträge: 38

Beitrag EXcimer Verfasst am: 11. Dez 2004 18:31    Titel: Antworten mit Zitat

Um die ursprüngliche Frage 'mal aus einer anderen Richtung zu "beleuchten":
Du wilstl quasi Lichtenergie sammeln und konzentrieren. Dazu brauchst du kein Raumschiff, sondern nur einen LASER...
Der erzeugt zwar keine unendlich hohe Energiedichte, aber du wolltest ja die Glühlampe auch unendlich lange brennen lassen, was genauso unmöglich ist, wie das Raumschiff auf c zu beschleunigen.
Und wenn du ( trotz der Naturgesetze ) vor deinem Raumschiff eine unendliche oder nur genügend hohe Energiedichte erzeugt hättest, würdest du direkt in ein Schwarzes Loch fliegen...!
...Denk' ich mal... Hammer

_________________
-- Stay a while and listen. --
No Way



Anmeldungsdatum: 09.12.2004
Beiträge: 11
Wohnort: Bayern

Beitrag No Way Verfasst am: 11. Dez 2004 18:58    Titel: Antworten mit Zitat

traurig Ok, verstehe ich, ist es aber somit völlig ausgeschlossen, dass wir Menschen uns irgendwann einmal schneller als das Licht mittels Raumschiff bewegen können? Immerhin ist das eine Frage, die uns bald betrifft( naja, bald ist übertrieben, abder die Sonne machts halt nicht unendlich lange smile )

Ich fänds schade, wenn wir nur so "lanngsam" erforschen könnten, in Bezug auf die Größe des Weltalls kommen wir mit fast Lichtgeschwindigkeit ja nur langsam vorwärts.
G4mm4G0bl1n



Anmeldungsdatum: 10.05.2017
Beiträge: 93
Wohnort: Darmstadt

Beitrag G4mm4G0bl1n Verfasst am: 12. Mai 2017 15:51    Titel: Antworten mit Zitat

Also ich halte es nicht für unmöglich mit Lichtgeschwindigkeit zu reisen.

E = mc²

Der Energiekonsum der Lichtgeschwindigikeit pro Sekunde geht gegen Unendlich um so größer die Masse ist. Was wäre, wenn man diese Formel auf einzelne Fermionen der Masse bezieht als auf die Gesamtmasse? Dann ist es nämlich sehr wohl möglich immer ein Fermioniosches System auf Lichtgeschwindigkeit zu bringen und der Energiebetrag wäre damit auch nicht mehr unendlich.

Sprich: Wenn man sich ein Atom wie eine ungeordnete Perlenkette vorstellt, müsste man praktisch den Anfang der Perlenkette finden und jede Perle einzeln in einer harmonischen Frequenz beschleunigen statt zu versuchen die ganze Perlenkette aufeinmal zu beschleunigen.

Zu der Überlegung mit der Birne ist schon mal gesagt, dass Ströme langsamer als Licht sind. Allerdings kann ich anhand einer Glühbirne angesprochenes Prinzip gut erklären. Eine Glühbirne leuchet in einer bestimmten Frequenz. Dies ist notwendig um den Glühdraht zu schonen. Also werden auch hier die Elektronen schrittweise alle 60hz mit der Spannung beschleunigt, da bei höherer Beschleunigung des Elektronenflusses das Molekularmuster des Drahtes zerstört würde. In einem Schlauch würde man von Überdruck sprechen.
ML



Anmeldungsdatum: 17.04.2013
Beiträge: 2570

Beitrag ML Verfasst am: 13. Mai 2017 11:13    Titel: Antworten mit Zitat

G4mm4G0bl1n hat Folgendes geschrieben:
Also ich halte es nicht für unmöglich mit Lichtgeschwindigkeit zu reisen.

Ja, merkt man. Du bist sicherlich kurz mal mit großer Geschwindigkeit weggewesen. Daher trollst Du auch in 13 Jahre alten Foreneinträgen rum.
Neue Frage »
Antworten »
    Foren-Übersicht -> Mechanik