RegistrierenRegistrieren   LoginLogin   FAQFAQ    SuchenSuchen   
Plattenkondensator
 
Neue Frage »
Antworten »
    Foren-Übersicht -> Elektrik
Autor Nachricht
annafragt



Anmeldungsdatum: 28.01.2021
Beiträge: 116

Beitrag annafragt Verfasst am: 23. März 2021 19:36    Titel: Plattenkondensator Antworten mit Zitat

Meine Frage:
Hallo,
Ich stehe bei folgender Aufgabe auf dem Schlauch:

Eine beidseitig von Elektrolytlösung umgebene Lipidmembran (200 mm^2 Oberfläche) wirkt wie ein Plattenkondensator mit der Kapazität 2 pF.
Anfänglich war der Kondensator umgeladen und die elektrische Spannung 0V.
Dann wurden Kalium-Ionen von der einen auf die anderen Seite der Membran transportiert (nicht für andere Teilchen durchlässig).
Danach herrschte eine Spannung von 48mV
Wie viel mmol an Kalium-Ionen wanderten von der einen zur anderen Seite der Membran? (e0 = 1,6 x 10^-19 Coulomb; Avogadrokonstante = 6x10^23 )

Kann mir da jemand weiterhelfen bei dem Lösungsweg? Vielen Dank schonmal!

Meine Ideen:
Die Lösung ist wohl 1*10^-15?
Steffen Bühler
Moderator


Anmeldungsdatum: 13.01.2012
Beiträge: 6022

Beitrag Steffen Bühler Verfasst am: 23. März 2021 19:48    Titel: Antworten mit Zitat

Hier brauchst Du nur die Formel Q=CU.

Ladung ausrechnen, Teilchenzahl ausrechnen, mmol ausrechnen.

Viele Grüße
Steffen
annafragt



Anmeldungsdatum: 28.01.2021
Beiträge: 116

Beitrag annafragt Verfasst am: 23. März 2021 21:16    Titel: Antworten mit Zitat

Steffen Bühler hat Folgendes geschrieben:
Hier brauchst Du nur die Formel Q=CU.

Ladung ausrechnen, Teilchenzahl ausrechnen, mmol ausrechnen.

Viele Grüße
Steffen


Guten Abend, vielen Dank für deine Antwort.
Ich hatte die Formel Q= C*U genutzt:

Q= C*U= 2* 10^-12 * 48 *10^-3 = 100 *10^-15 C

Aber jetzt stehe ich auf dem Schlauch wie ich jetzt auf das Endergebnis komme.
Liebe Grüße
Steffen Bühler
Moderator


Anmeldungsdatum: 13.01.2012
Beiträge: 6022

Beitrag Steffen Bühler Verfasst am: 23. März 2021 21:39    Titel: Antworten mit Zitat

Nuja, 2*48=96. Aber egal.

Das ist also die Ladung. Wieviel Elektronen sind das? Und mit Avogadro dann die mmol.
annafragt



Anmeldungsdatum: 28.01.2021
Beiträge: 116

Beitrag annafragt Verfasst am: 26. März 2021 23:01    Titel: Antworten mit Zitat

Steffen Bühler hat Folgendes geschrieben:
Nuja, 2*48=96. Aber egal.

Das ist also die Ladung. Wieviel Elektronen sind das? Und mit Avogadro dann die mmol.


Danke für deine Antwort. Das ist ja gerade meine Frage, wie ich auf die Elektronen komme bzw auch auf mmol.
Weil wenn ich es zB erst durch e0 teile und dann mal die avogadrokonstante ist es falsch oder wenn ich es durch e0 teile und auch durch avogadrokonstante teile.
Hast du vielleicht noch einen letzten Tipp? Das ist so der einzige Schritt wo ich auf den Schlsuch steh
Steffen Bühler
Moderator


Anmeldungsdatum: 13.01.2012
Beiträge: 6022

Beitrag Steffen Bühler Verfasst am: 27. März 2021 13:19    Titel: Antworten mit Zitat

Du musst mich nicht immer komplett zitieren, ich kann mich erinnern, was ich geschrieben habe.

Der Ansatz, durch zu teilen, ist korrekt. So kommst Du auf die Anzahl der Teilchen, nämlich



Und nun sagt Avogadro, dass in einem Mol (das sind 1000 mmol) eben solche Teilchen enthalten sind. In wieviel mmol sind also 600000 Teilchen?
annafragt



Anmeldungsdatum: 28.01.2021
Beiträge: 116

Beitrag annafragt Verfasst am: 28. März 2021 16:34    Titel: Antworten mit Zitat

Jetzt habe ich es verstanden und die richtige Lösung, vielen Dank! Ich wünsche dir einen schönen restlichen Sonntag.
Neue Frage »
Antworten »
    Foren-Übersicht -> Elektrik