RegistrierenRegistrieren   LoginLogin   FAQFAQ    SuchenSuchen   
Versuch zum Magnetfeld der Erde
 
Neue Frage »
Antworten »
    Foren-Übersicht -> Elektrik
Autor Nachricht
Weiß von nix



Anmeldungsdatum: 22.10.2020
Beiträge: 1

Beitrag Weiß von nix Verfasst am: 22. Okt 2020 16:45    Titel: Versuch zum Magnetfeld der Erde Antworten mit Zitat

Meine Frage:
Hallo zusammen,

ich habe über einen Versuch gelesen, den ich nicht verstehe:
In eine mit Wasser gefüllte Wanne wird ein Holzbrettchen gelegt, auf dem ein Stabmagnet befestigt ist.
Das Brett mit dem Magnet pendelt sich zunächst wie jede Kompaßnadel in Nord-Süd-Richtung ein, der Nordpol des Magneten weist in Richtung magnetischer Südpol der Erde (also ungefähr in Richtung geographischer Nordpol der Erde). Das verstehe ich, denn ungleichnamige Pole ziehen sich ja an (also der Nordpol des Stabmagneten und der magnetische Südpol der Erde ziehen sich an bzw. der Südpol des Stabmagneten und der magnetische Nordpol der Erde ziehen sich an).
Was ich nicht verstehe ist, daß das Holzbrett mit dem Magneten dann nach dem Einpendeln in Richtung magnetischer Südpol der Erde schwimmt (also nach Norden). Der Stabmagnet auf dem Brett wird doch nicht nur mit seinem Nordpol vom magnetischen Südpol der Erde angezogen, es herrscht doch gleichzeitig eine Anziehung in der Gegenrichtung: Der Südpol des Stabmagneten wird doch gleichzeitig vom magnetischen Nordpol der Erde angezogen, so daß beide Kräfte sich ausgleichen müßten und der Stabmagnet sich zwar im Erdmagnetfeld ausrichtet, aber nicht nach Norden schwimmt, sondern auf seiner Position bleibt?


Meine Ideen:
Ich kann mir die beschleunigende Kraft auf das Brett mit Stabmagnet in Richtung magnetischer Südpol der Erde nur so erklären, daß die Anziehungskraft zwischen Nordpol des Stabmagneten und Südpol der Erde größer ist als die Anziehungskraft in der Gegenrichtung - also zwischen Südpol des Stabmagneten und Nordpol der Erde.
Die Ursache dafür, daß die Anziehung des magnet. Südpols der Erde auf den Nordpol des Stabmagneten größer ist als die Anziehungskraft des magnet. Nordpols der Erde auf den Südpol des Stabmagneten könnte sein, daß auf der Nordhalbkugel der Erde der magnet. Südpol näher ist und somit eine stärkere Anziehungskraft ausübt als der weiter entfernte magnet. Nordpol der Erde. Allerdings müßte derselbe Versuch dann genau umgekehrt verlaufen, wenn man ihn auf der Südhalbkugel der Erde durchführt: Hier ist der magnet. Nordpol der Erde näher an dem Brett mit Stabmagnet, so daß das Brett dann Richtung magnet. Nordpol schwimmen würde.
Sind diese Überlegungen richtig oder ist der Grund ein anderer, warum das Brett mit Stabmagnet in Richtung Norden schwimmt ?

Viele Grüße

Elmar
Nils Hoppenstedt



Anmeldungsdatum: 08.01.2020
Beiträge: 1213

Beitrag Nils Hoppenstedt Verfasst am: 22. Okt 2020 18:30    Titel: Re: Versuch zum Magnetfeld der Erde Antworten mit Zitat

Weiß von nix hat Folgendes geschrieben:

Die Ursache dafür, daß die Anziehung des magnet. Südpols der Erde auf den Nordpol des Stabmagneten größer ist als die Anziehungskraft des magnet. Nordpols der Erde auf den Südpol des Stabmagneten könnte sein, daß auf der Nordhalbkugel der Erde der magnet. Südpol näher ist und somit eine stärkere Anziehungskraft ausübt als der weiter entfernte magnet. Nordpol der Erde.


So isses! Die Feldlinien laufen ja am Nordpol zusammen, folglich ist die Feldliniendichte an dem Stabende, das nach Norden zeigt etwas höher als die Feldliniendichte am gegenüberliegendem Stabende. Und höhere Feldliniendichte bedeutet höhere Kraft.

Weiß von nix hat Folgendes geschrieben:

Allerdings müßte derselbe Versuch dann genau umgekehrt verlaufen, wenn man ihn auf der Südhalbkugel der Erde durchführt: Hier ist der magnet. Nordpol der Erde näher an dem Brett mit Stabmagnet, so daß das Brett dann Richtung magnet. Nordpol schwimmen würde.


Auch richtig.

Weiß von nix hat Folgendes geschrieben:

Sind diese Überlegungen richtig oder ist der Grund ein anderer, warum das Brett mit Stabmagnet in Richtung Norden schwimmt ?


Ne, es ist genau wie du gesagt hast.

Viele Grüße,
Nils
.-.
Gast





Beitrag .-. Verfasst am: 22. Okt 2020 19:10    Titel: Danke schön! Antworten mit Zitat

Hallo Nils,

super, vielen Dank!

Da hast Du mir sehr geholfen Thumbs up!

Dass die Feldlinien immer dichter verlaufen und somit auch die Feldstärke steigt, je dichter man an die Pole kommt, war mir vorher gar nicht bewußt.

Hast Du prima erfklärt smile

Ich wünsche Dir ein schönes Wochenende!

Elmar
Nils Hoppenstedt



Anmeldungsdatum: 08.01.2020
Beiträge: 1213

Beitrag Nils Hoppenstedt Verfasst am: 22. Okt 2020 19:57    Titel: Antworten mit Zitat

Keine Ursache. Freut mich, wenn ich helfen konnte.

Wünsche Dir ebenfalls ein schönes Wochenende!

Viele Grüße,
Nils
Neue Frage »
Antworten »
    Foren-Übersicht -> Elektrik