RegistrierenRegistrieren   LoginLogin   FAQFAQ    SuchenSuchen   
Transformator - Seite 2
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4  Weiter 
Neue Frage »
Antworten »
    Foren-Übersicht -> Elektrik
Autor Nachricht
Steve Benson



Anmeldungsdatum: 14.01.2021
Beiträge: 207

Beitrag Steve Benson Verfasst am: 15. Apr 2021 22:33    Titel: Antworten mit Zitat

ist das selbe
Steve Benson



Anmeldungsdatum: 14.01.2021
Beiträge: 207

Beitrag Steve Benson Verfasst am: 15. Apr 2021 22:35    Titel: Antworten mit Zitat

weißt du wie die nächste geht?
Nobby1



Anmeldungsdatum: 19.08.2019
Beiträge: 706

Beitrag Nobby1 Verfasst am: 15. Apr 2021 22:36    Titel: Antworten mit Zitat

Das ist Basiswissen.

1 J = 1 Nm = 1 Ws

1 Ws = 1/3.6 kWh
Nobby1



Anmeldungsdatum: 19.08.2019
Beiträge: 706

Beitrag Nobby1 Verfasst am: 15. Apr 2021 22:45    Titel: Antworten mit Zitat

Für die nächste sind die Leistung der Lampen gegebnen.

Das solltest Du ausrechnen können. Man kann auch die tatsächlichen Werte benutzen.
Steve Benson



Anmeldungsdatum: 14.01.2021
Beiträge: 207

Beitrag Steve Benson Verfasst am: 15. Apr 2021 22:52    Titel: Antworten mit Zitat

Die energie ist doch schon gegeben was soll ich da ausrechnen
Nobby1



Anmeldungsdatum: 19.08.2019
Beiträge: 706

Beitrag Nobby1 Verfasst am: 15. Apr 2021 22:54    Titel: Antworten mit Zitat

Wo ist die gegeben.
Steve Benson



Anmeldungsdatum: 14.01.2021
Beiträge: 207

Beitrag Steve Benson Verfasst am: 15. Apr 2021 22:59    Titel: Antworten mit Zitat

Auf der skizze: I1 4,2A I2 0,2A
Nobby1



Anmeldungsdatum: 19.08.2019
Beiträge: 706

Beitrag Nobby1 Verfasst am: 15. Apr 2021 23:08    Titel: Antworten mit Zitat

Das sind Ströme und keine Energien.Es geht um die Lampen.
Steve Benson



Anmeldungsdatum: 14.01.2021
Beiträge: 207

Beitrag Steve Benson Verfasst am: 15. Apr 2021 23:13    Titel: Antworten mit Zitat

Muss ich dann I2/I1 machen ?
Steve Benson



Anmeldungsdatum: 14.01.2021
Beiträge: 207

Beitrag Steve Benson Verfasst am: 15. Apr 2021 23:19    Titel: Antworten mit Zitat

ne moment denke an P=U*I*t dann P=6,4V*1A*1s =6,4J
Nobby1



Anmeldungsdatum: 19.08.2019
Beiträge: 706

Beitrag Nobby1 Verfasst am: 15. Apr 2021 23:21    Titel: Antworten mit Zitat

Jede Lampe wurden mit 3 W doch schon angegeben.
Oder eben Strom x Spannung
Nobby1



Anmeldungsdatum: 19.08.2019
Beiträge: 706

Beitrag Nobby1 Verfasst am: 15. Apr 2021 23:22    Titel: Antworten mit Zitat

Ja genau.
Steve Benson



Anmeldungsdatum: 14.01.2021
Beiträge: 207

Beitrag Steve Benson Verfasst am: 15. Apr 2021 23:22    Titel: Antworten mit Zitat

Als Begründung: Der Widerstand der Spule ist sehr klein, aus diesem Grund treten sehr geringe Verluste auf. kann man noch was dazu sagen ?
Nobby1



Anmeldungsdatum: 19.08.2019
Beiträge: 706

Beitrag Nobby1 Verfasst am: 15. Apr 2021 23:23    Titel: Antworten mit Zitat

Ja ist ok.
Steve Benson



Anmeldungsdatum: 14.01.2021
Beiträge: 207

Beitrag Steve Benson Verfasst am: 15. Apr 2021 23:24    Titel: Antworten mit Zitat

Bei 3 das selbe nur mit der linken seite oder ?
Steve Benson



Anmeldungsdatum: 14.01.2021
Beiträge: 207

Beitrag Steve Benson Verfasst am: 15. Apr 2021 23:31    Titel: Antworten mit Zitat

Mache den Rest wannanders danke dir du hast mir wirklich sehr geholfen !
Nobby1



Anmeldungsdatum: 19.08.2019
Beiträge: 706

Beitrag Nobby1 Verfasst am: 15. Apr 2021 23:31    Titel: Antworten mit Zitat

Nein das ist Zeichnung 1b. ohneTrafo. Was muss man vorne einspeisen, damit die 6V an den Lampen abfallen.
Steve Benson



Anmeldungsdatum: 14.01.2021
Beiträge: 207

Beitrag Steve Benson Verfasst am: 15. Apr 2021 23:34    Titel: Antworten mit Zitat

Habe dort noch R= U3/I3=6,4V/aA=6,4 ohm
erforderliche Spannung: U=(5,4ohm/m*4m+6,4ohm)*1A=28V
Verluste: W=(5,4ohm/m*4m)*1^2A^2*1s=21,6J

-->3,4fache
Nobby1



Anmeldungsdatum: 19.08.2019
Beiträge: 706

Beitrag Nobby1 Verfasst am: 15. Apr 2021 23:48    Titel: Antworten mit Zitat

Ja richtig.
Steve Benson



Anmeldungsdatum: 14.01.2021
Beiträge: 207

Beitrag Steve Benson Verfasst am: 18. Apr 2021 19:06    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo,

Ich hätte noch eine Frage zu Aufgabe 1. Mein Lehrer hatte die Lösungen der Aufgaben gezeigt und da kam soweit ich weiß 1,1 raus haben wir was falsch gemacht bei der Aufgabe ?
Nobby1



Anmeldungsdatum: 19.08.2019
Beiträge: 706

Beitrag Nobby1 Verfasst am: 18. Apr 2021 19:13    Titel: Antworten mit Zitat

1,1 von was?

Wie sieht denn die Rechnung vom Lehrer denn aus.

Die Aufgabe hat widersprüchliche Angaben.

P = I^2 * R liefert P = ( 0,2 A) ^2* 26,6 Ohm = 1,06 W ~ 1,1 W Lehrer
Aber P = U^2/R liefert P = (1,6 V)^2/ 26,6 Ohm = 0,096 W Meine Berechnung
Da passt was nicht, entweder ist der Strom oder der Spannungsabfall falsch.


Zuletzt bearbeitet von Nobby1 am 18. Apr 2021 19:53, insgesamt 3-mal bearbeitet
Steve Benson



Anmeldungsdatum: 14.01.2021
Beiträge: 207

Beitrag Steve Benson Verfasst am: 18. Apr 2021 19:48    Titel: Antworten mit Zitat

Der lehrer hat nur die Ergebnise gezeigt. Diese Woche sollen wir die Rechnungen zeigen. Das war das als du das geschrieben hast:

Aufgabe 1

Für CrNi Draht sind 5.4 ohm/ m angegeben.
Die Leitung ist 2 m hin 2 m zurück also 4 m lang
Also ergeben sich R = Rho * l = 5,4 *4 = 21,6 ohm
Dazu kommen die zwei Spulen von 2,5 ohm also 5 ohm insgesamt.
Der Gesamtwiderstand ist also 26,6 ohm.
Der Spannungsabfall ist 82,2 V - 80,6 V = 1,6 V

Mit P = U^2 / R ergibt sich 0,096 W
Nobby1



Anmeldungsdatum: 19.08.2019
Beiträge: 706

Beitrag Nobby1 Verfasst am: 18. Apr 2021 19:51    Titel: Antworten mit Zitat

Hab es oben geschrieben. Frag ihn mal.
Steve Benson



Anmeldungsdatum: 14.01.2021
Beiträge: 207

Beitrag Steve Benson Verfasst am: 18. Apr 2021 19:52    Titel: Antworten mit Zitat

Werde ich machen danke dir. Sage dir bescheid woran es lag
Steve Benson



Anmeldungsdatum: 14.01.2021
Beiträge: 207

Beitrag Steve Benson Verfasst am: 18. Apr 2021 19:58    Titel: Antworten mit Zitat

Ist die Formel für die leistung nicht P=U*I ?
Nobby1



Anmeldungsdatum: 19.08.2019
Beiträge: 706

Beitrag Nobby1 Verfasst am: 18. Apr 2021 20:05    Titel: Antworten mit Zitat

Ist Sie. Und die Ersatzformeln mit dem Widerstand.

Zuletzt bearbeitet von Nobby1 am 18. Apr 2021 20:06, insgesamt einmal bearbeitet
Steve Benson



Anmeldungsdatum: 14.01.2021
Beiträge: 207

Beitrag Steve Benson Verfasst am: 18. Apr 2021 20:06    Titel: Antworten mit Zitat

Dür was stehrt Rho ?
Nobby1



Anmeldungsdatum: 19.08.2019
Beiträge: 706

Beitrag Nobby1 Verfasst am: 18. Apr 2021 20:07    Titel: Antworten mit Zitat

Rho ist der spezifische Widerstand von dem Leitungsmaterial
Steve Benson



Anmeldungsdatum: 14.01.2021
Beiträge: 207

Beitrag Steve Benson Verfasst am: 18. Apr 2021 20:12    Titel: Antworten mit Zitat

also ergibgt (ohm/m)*A = ohm ?
Nobby1



Anmeldungsdatum: 19.08.2019
Beiträge: 706

Beitrag Nobby1 Verfasst am: 18. Apr 2021 20:19    Titel: Antworten mit Zitat

Nein(ohm/m) * m ist ohm.
Steve Benson



Anmeldungsdatum: 14.01.2021
Beiträge: 207

Beitrag Steve Benson Verfasst am: 18. Apr 2021 20:20    Titel: Antworten mit Zitat

I ist doch die Stromstärke oder irre ich mich das ist dann A bin nur verwirrt deswegen frage ich
Nobby1



Anmeldungsdatum: 19.08.2019
Beiträge: 706

Beitrag Nobby1 Verfasst am: 18. Apr 2021 20:23    Titel: Antworten mit Zitat

Es ist l ( kleines L für die Länge des Drahtes) nicht I ( grosses i)
Ausserdem müssen sich die Einheiten kürzen m zu m. Sonst käme V/ m raus.
Steve Benson



Anmeldungsdatum: 14.01.2021
Beiträge: 207

Beitrag Steve Benson Verfasst am: 19. Apr 2021 14:40    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo ich bins nochmal,

habe eine Antwort von jemand anderen bekommen.

Antwort:
Ahhh ha, musste eine Weile überlegen, wie du an die 1,6 V kommst. Ich glaube, du nimmst sie von Seite 9. Dort als Spannungsabfall zwischen U_links und U_rechts. Nein, auf gar keinen Fall. Mann muss für die Verlustleistung ja extra die Spannung U durch R*I ersetzen, weil man den Spannungsabfall eben nicht so leicht bestimmen kann, da sich ja die Spannung in einer Reihenschaltung in jedem Leiterelement ändert. Wohingegen die Stromstärke KONTANT bleibt. Ganz wichtig: Die Verlustleistung bei einem langen Leiter immer über die Stromstärke berechnen.
Wenn du einen Widerstand eingebaut hast und da misst du dann einen Spannungsabfall von U_R, dann ist das etwas anderes, aber bei einer langen Leitung geht das so nicht, weil du den Spannungsabfall in jedem Leiterelement (z.B. 1 cm) berechnen müsstest.
Steve Benson



Anmeldungsdatum: 14.01.2021
Beiträge: 207

Beitrag Steve Benson Verfasst am: 19. Apr 2021 16:10    Titel: Antworten mit Zitat

kannst du damit was anfangen ?
Nobby1



Anmeldungsdatum: 19.08.2019
Beiträge: 706

Beitrag Nobby1 Verfasst am: 19. Apr 2021 16:33    Titel: Antworten mit Zitat

Danke für die Rückmeldung. Aber so ein Blödsinn habe ich noch nie gehört.
Es ist richtig, der Spannungsabfall errechnet sich schon über den Widerstand R ( Leitung) * I , der Strom ist auch konstant aber die Spannungen eben auch. Das hat ein Herr Ohm bewiesen. Dann können die Spannungen Trafo rechts und Trafo links nicht stimmen.
Wieso muss ich in jedem Leiterelement pro Zentimeter messen.

Der Leitungswiderstand errechnet sich :

R = L* Rho/ A . Durch Länge L * Spezwischen Widerstand und Querschnittsfläche A ist der Widerstand bestimmt. Hier wurde der Querschnitt schon eingerechnet und der spez.Widerstand pro m angegeben.

Im gegebenen Beispiel haben wir 0,2 A * 5,4 Ohm/m *2*2 m = 4,32 V, Spannungsabfall auf der gesamten Leitung. Zusätzlich noch 1 V aus 0,2 A * 2,5 ohm * 2 auf den Spulen. Was in Summe dann 5,32 V und nicht 1,6 V entspricht. Die Leistung entspricht dann P = 5,32 V * 0,2 A =`1,06 W. was man auch durch (0,2 A)^2 * 26,6 Ohm oder (5,32V)^2/26,6 Ohm erhält.
Wenn also auf der einen Seite 82, V eingespeist werden, dann können auf der anderen Seite nur 82 V - 4,32 V = 77,68 V ankommen. Spulenwiderstand ausser acht gelassen.


Zuletzt bearbeitet von Nobby1 am 19. Apr 2021 22:10, insgesamt einmal bearbeitet
Steve Benson



Anmeldungsdatum: 14.01.2021
Beiträge: 207

Beitrag Steve Benson Verfasst am: 19. Apr 2021 22:04    Titel: Antworten mit Zitat

Habe eine neue Antwort:

Ich habe mich jetzt auch noch einmal eingelesen und weiß genau, was du meinst.
Ich habe jetzt gerade noch einmal die theoretische Gesamtstromstärke berechnet. Der Gesamtwiderstand beträgt ja, 26,6 Ohm --> eigentlich müsste in der Leitung ein Strom von ca. 3 A fließen. Die 0,2 A sind ja weit daneben.
Das Problem liegt meiner Meinung nach daran, dass wir immer nur die OHMSCHEN Wiederstände von Leitung und den Spulen betrachten. Von den komplexen induktiven Widerständen in einem Wechselstromkreis redet hier keiner. Und glaube ich liegt der Hund im Pfeffer. Der induktive Widerstand der beiden Spulen ist sehr hoch und drückt die Stromstärke. Es geht hier aber um die OHMSCHEN Verluste. Und diese lassen sich halt einfach viel leichter über die Gesamtstromstärke + die ohmschen Widerstände der Leitung berechnen. Am Ende ist eben vor allem wichtig, welche Werte GEMESSEN werden, da sich für uns die theoretischen Zusammenhänge nicht so einfach ergeben. Immens ist ja auch der Verlust beim transformieren. Sind ja ca. 15%. Wahnsinn
Nobby1



Anmeldungsdatum: 19.08.2019
Beiträge: 706

Beitrag Nobby1 Verfasst am: 19. Apr 2021 22:09    Titel: Antworten mit Zitat

Richtig und Chromnickel ist auch kein Leitungsmaterial, sondern hier nur als Versuchsmaterial verwendet. In der Praxis wird Kupfer oder Aluminium verwendet, was ganz andere Verhältnisse ergibt.
Steve Benson



Anmeldungsdatum: 14.01.2021
Beiträge: 207

Beitrag Steve Benson Verfasst am: 19. Apr 2021 22:19    Titel: Antworten mit Zitat

Naja den Unterschied habe ich jetzt nicht wirklich verstanden, aber ich meine 1,1W ist jetzt doch richtig oder, oder wie meinst du das ?
Steve Benson



Anmeldungsdatum: 14.01.2021
Beiträge: 207

Beitrag Steve Benson Verfasst am: 19. Apr 2021 22:20    Titel: Antworten mit Zitat

Wobei ich sagen muss, dass wir die Formel mit Rho noch garnicht hatten
Nobby1



Anmeldungsdatum: 19.08.2019
Beiträge: 706

Beitrag Nobby1 Verfasst am: 19. Apr 2021 22:26    Titel: Antworten mit Zitat

Wenn die 0,2 A stimmen dann sind die 1,1 W richtig.
Was hast du nicht verstanden.
Neue Frage »
Antworten »
    Foren-Übersicht -> Elektrik