RegistrierenRegistrieren   LoginLogin   FAQFAQ    SuchenSuchen   
Siedepunkt im Vakuum
 
Neue Frage »
Antworten »
    Foren-Übersicht -> Wärmelehre
Autor Nachricht
dave07



Anmeldungsdatum: 11.03.2019
Beiträge: 1

Beitrag dave07 Verfasst am: 11. März 2019 11:56    Titel: Siedepunkt im Vakuum Antworten mit Zitat

Meine Frage:
Hey, kurze und knackige Frage:

warum(physikalisch erläutert), setzt Vakuum die Siedetemperatur oder andere Physikalische Größen herunter?

Danke im Voraus smile

Meine Ideen:
eigene Idee bzw. bei uns auf Arbeit wird Vakuumdestilliert. Also Destillation unter Vakuum. So wird erreicht, dass der Siedepunkt heruntergesetzt wird und man nicht Ewigkeiten braucht, um den Behälter oder was auch immer lange zu erhitzen bis X Grad.
moody_ds



Anmeldungsdatum: 29.01.2016
Beiträge: 515

Beitrag moody_ds Verfasst am: 12. März 2019 17:06    Titel: Antworten mit Zitat

Zum Rest evtl später mehr wenn niemand anderes schneller ist. Nur als kleiner Einwurf:

Zu 90% macht ihr das nicht weil das Aufheizen zu lange dauert, sondern:

- weil bei Normaldruck dir Siedetemperatur so hoch ist, dass das Produkt geschädigt wird
- weil die Siedetemperatur bei Normaldruck so hoch ist, dass ihr sie nur schwer erreichen könnt

Lg
Duke711



Anmeldungsdatum: 26.01.2017
Beiträge: 434

Beitrag Duke711 Verfasst am: 13. März 2019 01:03    Titel: Antworten mit Zitat

Mal die laienhafte Kurzversion:

Je mehr kinetische Energie ein Teilchen hat, desto schneller bewegt es sich und desto einfacher kann es sich aus der Verbindung mit den Nachbarmolekülen lösen. Um sich aus der Flüssigkeit zu lösen, muss ein Teilchen nicht nur die Bindung an die anderen Teilchen der Flüssigkeit überwinden, sondern auch den Druck von außen. Das Molekül wird ständig von anderen Molekülen überlagert und muss auch diesen Druck überwinden um gasförmig zu werden. Je kleiner der äußere Druck ist, desto weniger Energie wird dazu benötigt.
Myon



Anmeldungsdatum: 04.12.2013
Beiträge: 5942

Beitrag Myon Verfasst am: 13. März 2019 09:20    Titel: Antworten mit Zitat

Eine Flüssigkeit beginnt zu sieden, wenn der Sättigungsdampfdruck den Gesamtdruck über der Flüssigkeit erreicht. Die Siedetemperatur ist deshalb abhängig vom Druck über der Flüssigkeit.

Der Sättigungsdampfdruck ist der Partialdruck der Flüssigkeit, der sich in einem geschlossenen Gefäss über dem Flüssigkeitsspiegel einstellt. Er ist nur von der Temperatur abhängig und steigt mit dieser an. Ein Verdampfen in Form von Verdunsten erfolgt bereits unterhalb der Siedetemperatur, nämlich dann, wenn die Luft über der Flüssigkeit noch nicht gesättigt ist, also der Partialdruck der Flüssigkeit unter dem Sättigungsdampfdruck liegt. Es lösen sich dann pro Zeit mehr Flüssigkeitsmoleküle von der Oberfläche, als Moleküle vom Dampf auf die Flüssigkeit gelangen und sich dort wieder anlagern.

Übersteigt der Sättigungsdampfdruck nicht nur den Partialdruck über der Flüssigkeit, sondern auch den Gesamtdruck, so bilden sich Dampfblasen in der Flüssigkeit, die nach oben steigen. Dadurch können - anders als beim Verdunsten - nicht nur an der Oberfläche die schnellsten Moleküle die Flüssigkeit verlassen.
Neue Frage »
Antworten »
    Foren-Übersicht -> Wärmelehre