RegistrierenRegistrieren   LoginLogin   FAQFAQ    SuchenSuchen   
Plausibilitätsprüfung
 
Neue Frage »
Antworten »
    Foren-Übersicht -> Sonstiges
Autor Nachricht
ritz



Anmeldungsdatum: 11.05.2022
Beiträge: 12

Beitrag ritz Verfasst am: 11. Mai 2022 11:54    Titel: Plausibilitätsprüfung Antworten mit Zitat

Meine Frage:
Hi
gibt es irgnewie ne hilfe, wo man mit Tascehnrechner, richtig lernen und verstehen kann, mit der Pausibilitätsprüfung.
ich habe leider immer noch ein Problem wenn ich zb, von KM nach m umrechne. und dann mein Tasschenrechner, wo ich dann auch richtig gerechnet hat, hoch 14 anzeigt im taschnerechner, aber wo erkenne ich dann, das es km oder meter ist. kann mir das evtl jemand erklären.

Meine Ideen:
N/A
Myon



Anmeldungsdatum: 04.12.2013
Beiträge: 4803

Beitrag Myon Verfasst am: 11. Mai 2022 12:49    Titel: Antworten mit Zitat

Ich würde vor Eingabe in den Rechner immer alle Grössen umrechnen in m, s, kg etc. ohne Präfixe wie Kilo- und Milli. Also z.B. wenn v=72km/h dann 20 eingeben, da v=20m/s. Dann gibt der Rechner auch einen Zahlenwert aus in einer Einheit ohne Präfix. Das Resultat kann man allenfalls wieder umrechnen in eine passende Einheit.
ritz



Anmeldungsdatum: 11.05.2022
Beiträge: 12

Beitrag ritz Verfasst am: 11. Mai 2022 16:38    Titel: Antworten mit Zitat

Hi
ddanke für die antwort
nun zur erwähnte aufgabe.
Die Erde hat nahezu Kugelgestalt. Ihr Durchmesser beträgt ca. 12742 𝑘𝑚. Wie groß ist die
Oberfläche der Erde in 𝑘𝑚2 bzw. 𝑚2?

Wenn ich im Taschenrechner dann eingebe

4*PI*(6371x10³)²
Dann komme ich auf das ergebenis
ungefähr 5,10^14 aber für mich ist das doch dann in KM² und nicht in m²
weil als Lösung steht dies erechnet, als m² . aber ich habe es ja wegen 10³ . in km² gerechnet oder mach ich ein Denkfehler.
Steffen Bühler
Moderator


Anmeldungsdatum: 13.01.2012
Beiträge: 6540

Beitrag Steffen Bühler Verfasst am: 11. Mai 2022 17:14    Titel: Antworten mit Zitat

Willkommen im Physikerboard!

Nein, die 6371 sind ja der Erdradius in Kilometern. Damit bekommst Du eben auch km².

Wenn Du den Faktor 10³ dazunimmst, bekommst Du den Radius in Metern und somit ist dann das Ergebnis in m².

Viele Grüße
Steffen
ritz



Anmeldungsdatum: 11.05.2022
Beiträge: 12

Beitrag ritz Verfasst am: 12. Mai 2022 11:48    Titel: Antworten mit Zitat

ah,dann versteh ich jetz enldich die angaben,
das heißt im formelbuch, wenn da steht 10³ KM ist eigentlich immer die umrechnung auf Meter gemeint ?
Steffen Bühler
Moderator


Anmeldungsdatum: 13.01.2012
Beiträge: 6540

Beitrag Steffen Bühler Verfasst am: 12. Mai 2022 11:51    Titel: Antworten mit Zitat

Wenn da 10³ km (kleingeschrieben!) steht, sind das tausend Kilometer, also eine Million Meter. Was steht denn genau da?
Füsik-Gast
Gast





Beitrag Füsik-Gast Verfasst am: 12. Mai 2022 11:58    Titel: km/m Antworten mit Zitat

ritz hat Folgendes geschrieben:
das heißt im formelbuch, wenn da steht 10³ KM ist eigentlich immer die umrechnung auf Meter gemeint ?


Das wird da so nicht stehen.
Du hast in der Aufgabe den Durcmesser in km angegeben.
Den kannst du in die Formel für die Oberfläche einer Kugel O=pi*d hoch 2
bzw. 4*pi r hoch 2 einsetzen.
Dann bekommst du die Oberfläche als Quadratkilometer,km2 heraus.
Setzt du jedoch den Durchmesser,bzw. Radius als Meter ein,muß der Wert der Länge mit Faktor 1000 multipliziert werden(Umrechnung Kilometer in Meter).
Für die Umrechnung von Quadratkilometern in Quadratmeter dagegen muß der Faktor 1000000 angewendet werden.

Füsik-Gast.
Neue Frage »
Antworten »
    Foren-Übersicht -> Sonstiges