RegistrierenRegistrieren   LoginLogin   FAQFAQ    SuchenSuchen   
Lkw-Zuladung
 
Neue Frage »
Antworten »
    Foren-Übersicht -> Mechanik
Autor Nachricht
trub555



Anmeldungsdatum: 24.12.2021
Beiträge: 2

Beitrag trub555 Verfasst am: 24. Dez 2021 15:37    Titel: Lkw-Zuladung Antworten mit Zitat

Meine Frage:
Hallo

Ich habe ein Problem mit einer Aufgabenstellung, deren Lösung ich nicht verstehe.

Die Karosserie (der Masse 800kg) eines LKW senkt sich bei einer Zuladung der Masse 1800kg um 0,06m.
a) Welche Schwingungsdauer T ergibt sich daraus?
b) Bei welcher Zuladung ergibt sich eine Schwingungsdauer von 0,4s?

Meine Ideen:
a) Komme ich soweit klar. Df = zuladung*g/l = 294300 kg/s²
damit: T = 2*PI* Wurzel( (zuladung+lkw) / Df) = 0,59s

b) Hier habe ich das Problem: Die Lösung wäre die 2te Gleichung umstellen nach zuladung und als Richtgrösse die selbe wie bei a).
Aber: Die Richtgrösse wuerde sich doch auch mit anderer zuladung ändern. Setze ich die erste Formel in die 2te und stelle nach zuladung um, komme ich auf Werte die nicht passen können, wahrscheinlich würde sich ja auch die länge bei der Richtgrösse ändern müssen.

Ist das richtig, das sich die Richtgrösse nicht ändert und liege ich mit meiner Meinung falsch?
Myon



Anmeldungsdatum: 04.12.2013
Beiträge: 5914

Beitrag Myon Verfasst am: 25. Dez 2021 08:28    Titel: Re: LKW Karosserie Zuladung (Federschwinger) Antworten mit Zitat

Willkommen im Physikerforum

a) ist richtig.

Zitat:
b) Hier habe ich das Problem: Die Lösung wäre die 2te Gleichung umstellen nach zuladung und als Richtgrösse die selbe wie bei a).
Aber: Die Richtgrösse wuerde sich doch auch mit anderer zuladung ändern

Die Federkonstante ändert nicht mit der Zuladung. Sie ist bestimmt durch die Federung des Fahrzeugs.
trub555



Anmeldungsdatum: 24.12.2021
Beiträge: 2

Beitrag trub555 Verfasst am: 27. Dez 2021 00:06    Titel: Antworten mit Zitat

Vielen Dank für die schnelle Antwort. Ich musste an dem Tag dann leider los, mir ist im Auto die Lösung aber auch selber eingefallen.

Mir war nicht klar, das die Richtgröße ja die Federkonstante ist. Diese beschreibt ja die mechanischen Eigenschaften der Feder. Bei einer anderen Zuladung würde sich die länge ändern, die Richtgröße bliebe aber die selbe.
Deswegen kann/muss man im 2ten Teil der Aufgabe mit der Richtgröße aus dem ersten Teil rechnen. Somit ist dieser Teil auch einfach lösbar.
Myon



Anmeldungsdatum: 04.12.2013
Beiträge: 5914

Beitrag Myon Verfasst am: 27. Dez 2021 10:06    Titel: Antworten mit Zitat

Ja, alles ist genau so richtig!
Neue Frage »
Antworten »
    Foren-Übersicht -> Mechanik