RegistrierenRegistrieren   LoginLogin   FAQFAQ    SuchenSuchen   
Gravitationswelle in LIGO gemessen
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter 
Neue Frage »
Antworten »
    Foren-Übersicht -> Astronomie
Autor Nachricht
jh8979
Moderator


Anmeldungsdatum: 10.07.2012
Beiträge: 8245

Beitrag jh8979 Verfasst am: 11. Feb 2016 20:37    Titel: Gravitationswelle in LIGO gemessen Antworten mit Zitat

Für alle, die es noch nicht mitbekommen haben sollten: Das LIGO-Experiment hat heute bekanntgegeben, dass sie letzten Herbst zum ersten Mal Gravitationswellen direkt nachweisen konnten.
http://www.spiegel.de/wissenschaft/natur/gravitationswellen-erstmals-nachgewiesen-albert-einstein-bestaetigt-a-1076818.html

Auf der LIGO-Seite gibt es noch viel mehr dazu, inklusive schöner Plots und Animationen smile
http://www.ligo.org



ligo20160211ab.jpg
 Beschreibung:
 Dateigröße:  65.72 KB
 Angeschaut:  5513 mal

ligo20160211ab.jpg


franz



Anmeldungsdatum: 04.04.2009
Beiträge: 11573

Beitrag franz Verfasst am: 11. Feb 2016 21:00    Titel: Antworten mit Zitat

Danke!

Gerade wollte ich dazu eine Anfrage stellen bzgl. Seriosität usw.
(Typisch übrigens deutsche Medien in der Art Können Gravitationswellen Krebs auslösen?) mfG
jh8979
Moderator


Anmeldungsdatum: 10.07.2012
Beiträge: 8245

Beitrag jh8979 Verfasst am: 11. Feb 2016 21:10    Titel: Antworten mit Zitat

franz hat Folgendes geschrieben:

Gerade wollte ich dazu eine Anfrage stellen bzgl. Seriosität usw.

Die Messergebnisse sind phantastisch und stimmen hervorragend mit der Vorhersage der ART überein. Im Gegensatz zu ähnlich spektakulären Behauptungen in der Vergangenheit (GW in BICEP, ueberlichtschnelle Neutrinos) gibt es hier glaub ich keinen Physiker, der an diesen Ergebnissen zweifelt. Die Signifikanz der Daten ist einfach zu gut.
Zitat:

(Typisch übrigens deutsche Medien in der Art Können Gravitationswellen Krebs auslösen?) mfG

Wie immer: Klar, alles kann irgendwie Krebs auslösen wenn man Pech hat Augenzwinkern
Stokes
Gast





Beitrag Stokes Verfasst am: 11. Feb 2016 21:43    Titel: Elektro- und Magnetostriktion Antworten mit Zitat

jh8979 hat Folgendes geschrieben:
franz hat Folgendes geschrieben:

Gerade wollte ich dazu eine Anfrage stellen bzgl. Seriosität usw.

Die Messergebnisse sind phantastisch und stimmen hervorragend mit der Vorhersage der ART überein. Im Gegensatz zu ähnlich spektakulären Behauptungen in der Vergangenheit (GW in BICEP, ueberlichtschnelle Neutrinos) gibt es hier glaub ich keinen Physiker, der an diesen Ergebnissen zweifelt. Die Signifikanz der Daten ist einfach zu gut.
Zitat:


Ich hoffe doch jeder Physiker zweifelt nicht an den Ergebnissen, sondern an der einseitigen Interpretation.

(Typisch übrigens deutsche Medien in der Art Können Gravitationswellen Krebs auslösen?) mfG

Wie immer: Klar, alles kann irgendwie Krebs auslösen wenn man Pech hat Augenzwinkern


EM Wellen lösen keinen Krebs aus - sie erwärmen Gewebe und Gravatationswellen sind stehende Wellen.
TomS
Moderator


Anmeldungsdatum: 20.03.2009
Beiträge: 14398

Beitrag TomS Verfasst am: 11. Feb 2016 21:46    Titel: Antworten mit Zitat

... aber ein Krebs kann Gravitationswellen auslösen
_________________
Niels Bohr brainwashed a whole generation of theorists into thinking that the job (interpreting quantum theory) was done 50 years ago.
jh8979
Moderator


Anmeldungsdatum: 10.07.2012
Beiträge: 8245

Beitrag jh8979 Verfasst am: 11. Feb 2016 21:53    Titel: Re: Elektro- und Magnetostriktion Antworten mit Zitat

Stokes hat Folgendes geschrieben:
... und Gravatationswellen sind stehende Wellen.

Sind sie nicht, aber egal... man sollte nicht immer jedes Wort auf die Goldwaage legen, besonders nicht, wenn danach ein Zwinkern kommt smile
TomS hat Folgendes geschrieben:
... aber ein Krebs kann Gravitationswellen auslösen

Big Laugh Big Laugh Big Laugh
TomS
Moderator


Anmeldungsdatum: 20.03.2009
Beiträge: 14398

Beitrag TomS Verfasst am: 11. Feb 2016 22:03    Titel: Antworten mit Zitat

Anyway - faszinierend! War ja über die Jahre zu erwarten, aber dennoch - faszinierend
_________________
Niels Bohr brainwashed a whole generation of theorists into thinking that the job (interpreting quantum theory) was done 50 years ago.
jh8979
Moderator


Anmeldungsdatum: 10.07.2012
Beiträge: 8245

Beitrag jh8979 Verfasst am: 11. Feb 2016 22:09    Titel: Antworten mit Zitat

TomS hat Folgendes geschrieben:
Anyway - faszinierend! War ja über die Jahre zu erwarten, aber dennoch - faszinierend

In der Tat, ich hab mir heute Nachmittag die Pressekonferenz der NSF und das anschliessende Seminar am CERN per livestream angesehen. So wunderschön kann Physik sein smile
TomS
Moderator


Anmeldungsdatum: 20.03.2009
Beiträge: 14398

Beitrag TomS Verfasst am: 12. Feb 2016 08:16    Titel: Antworten mit Zitat

Sind hier alle so abgebrüht? Die Medien und alle Physikforen sind in heller Aufregung, während wir hier über schiefe Ebenen diskutieren. Schon cool ...
_________________
Niels Bohr brainwashed a whole generation of theorists into thinking that the job (interpreting quantum theory) was done 50 years ago.
jh8979
Moderator


Anmeldungsdatum: 10.07.2012
Beiträge: 8245

Beitrag jh8979 Verfasst am: 12. Feb 2016 08:55    Titel: Antworten mit Zitat

TomS hat Folgendes geschrieben:
Sind hier alle so abgebrüht? Die Medien und alle Physikforen sind in heller Aufregung, während wir hier über schiefe Ebenen diskutieren. Schon cool ...

Ich bin auch etwas verwundert grübelnd
Steffen Bühler
Moderator


Anmeldungsdatum: 13.01.2012
Beiträge: 6283

Beitrag Steffen Bühler Verfasst am: 12. Feb 2016 09:38    Titel: Antworten mit Zitat

jh8979 hat Folgendes geschrieben:
TomS hat Folgendes geschrieben:
Die Medien und alle Physikforen sind in heller Aufregung, während wir hier über schiefe Ebenen diskutieren.

Ich bin auch etwas verwundert


Hier ist halt auch eine etwas andere Nutzerklientel als in "richtigen" Physikforen. Wir sind nun mal in erster Linie ein Nachhilfeforum:

Zitat:
Die Plattform liefert Schülern, Studenten und Interessierten Hilfe zur Selbsthilfe bei physikalischen Fragestellungen.


Natürlich könnte hier auch ein "Interessierter" herkommen und beispielsweise fragen, was eine Gravitationswelle überhaupt ist. Aber die Mehrzahl der Fragesteller kämpft nun mal zunächst mit schiefen Ebenen.

Ich kann mich erinnern, dass zu Beginn meines Studiums gerade der Nobelpreis zum Quanten-Hall-Effekt vergeben wurde, dessen Entdeckung immerhin auch ein wichtiger Meilenstein in der Physik ist. Der Dozent hat eine ganze Extra-Doppelstunde den Erstsemestern erklärt, was es damit auf sich hat. Ich fürchte, kapiert hat's niemand.

Also: nicht traurig sein, wenn so etwas hier auf weniger Interesse stößt als in anderen Foren, wo die Physikbegeisterten unter sich sind.

Viele Grüße
Steffen
yellowfur
Moderator


Anmeldungsdatum: 30.11.2008
Beiträge: 802

Beitrag yellowfur Verfasst am: 12. Feb 2016 10:18    Titel: Antworten mit Zitat

Ich finde es aber grade gut, wenn wir den Leuten bei schiefen Ebenen helfen - dann befassen sie sich idealerweise in der Zukunft vielleicht doch mit Gravitationswellen, wenn ihre Neugier geweckt ist Big Laugh

Und spannend ist das Thema auf jeden Fall. Es gibt ja Gerüchte, dass LIGO noch einiges mehr an Ereignissen detektiert hat und das erstmal ausgewertet werden muss. Hochinteressant^^

_________________
Wenn du einen Traum hast, dann folge ihm. Wer weiß, wo er dich hinführen könnte.
jh8979
Moderator


Anmeldungsdatum: 10.07.2012
Beiträge: 8245

Beitrag jh8979 Verfasst am: 12. Feb 2016 12:05    Titel: Antworten mit Zitat

Steffen Bühler hat Folgendes geschrieben:

Also: nicht traurig sein, wenn so etwas hier auf weniger Interesse stößt als in anderen Foren, wo die Physikbegeisterten unter sich sind. smile

Nicht traurig, nur verwundert. Hier gibt es ja auch oft genug interessante Physikdiskussionen zu fortgeschrittenen Themen.
yellowfur hat Folgendes geschrieben:
Ich finde es aber grade gut, wenn wir den Leuten bei schiefen Ebenen helfen - dann befassen sie sich idealerweise in der Zukunft vielleicht doch mit Gravitationswellen, wenn ihre Neugier geweckt ist Big Laugh

Natürlich smile Aber das schliesst andere Diskussionen ja nicht aus (wie man hier auch oft genug sieht).
Zitat:

Und spannend ist das Thema auf jeden Fall. Es gibt ja Gerüchte, dass LIGO noch einiges mehr an Ereignissen detektiert hat und das erstmal ausgewertet werden muss. Hochinteressant^^

Ja, diese LIGO-Entdeckung basiert nur auf den ersten Daten von Mitte September bis Mitte Oktober. Danach wurden noch 3 Monate weitergemessen bis ~Mitte Januar. Diese Daten werden gerade ausgewertet. Man kann gespannt sein, wann es dazu Ergebnisse gibt.
VeryApe



Anmeldungsdatum: 10.02.2008
Beiträge: 3243

Beitrag VeryApe Verfasst am: 12. Feb 2016 14:34    Titel: Antworten mit Zitat

wahrscheinlich haettet ihr zu fluechtlingswellen und die deutsche rolle mehr teilnehmer als bei gravitationswellen
Bacher



Anmeldungsdatum: 06.02.2016
Beiträge: 5

Beitrag Bacher Verfasst am: 12. Feb 2016 16:04    Titel: Antworten mit Zitat

Um welche Grössenordnung wurde der Raum im Ligo Detektor gedehnt ?
Ich sehe hier einen Ausschlag von einem Zeptometer.
jh8979
Moderator


Anmeldungsdatum: 10.07.2012
Beiträge: 8245

Beitrag jh8979 Verfasst am: 12. Feb 2016 16:14    Titel: Antworten mit Zitat

Bacher hat Folgendes geschrieben:
Um welche Grössenordnung wurde der Raum im Ligo Detektor gedehnt ?
Ich sehe hier einen Ausschlag von einem Zeptometer.

Der gemessene Wegunterschied entspricht m ( 1km).

Man darf sich, durch diese Angabe allerdings nicht in die Irre führen lassen. Wirklich gemessen wurde ein Laufzeitunterschied zwischen zwei Lichtwegen anhand deren Phasendifferenz. Das wurde dann umgerechnet in "Längenunterschied der Wege".
Günther



Anmeldungsdatum: 23.11.2010
Beiträge: 276

Beitrag Günther Verfasst am: 12. Feb 2016 18:16    Titel: Antworten mit Zitat

jh8979 hat Folgendes geschrieben:
Wirklich gemessen wurde ein Laufzeitunterschied zwischen zwei Lichtwegen anhand deren Phasendifferenz. Das wurde dann umgerechnet in "Längenunterschied der Wege".

Wie hätte sich dieses Ereignis wohl in unmittelbarer Nähe ausgewirkt, z.B. 10 Lichtminuten von der Quelle entfernt? Ein Teil der emittierten Energie kann, soweit ich in Erinnerung habe, von deformierbaren Körpern absorbiert werden.
Ich



Anmeldungsdatum: 11.05.2006
Beiträge: 764
Wohnort: Mintraching

Beitrag Ich Verfasst am: 12. Feb 2016 21:29    Titel: Antworten mit Zitat

Interessante Frage.
Ich würde das folgendermaßen abschätzen: Wenn die Frequenz der Wellen ein Stück unterhalb der Eigenfrequenz des betroffenen Körpers liegt, dann haben wir quasistatische Gezeitenkräfte. Die Beschleunigung wäre gleich Länge mal Amplitude der Welle mal omega². Wenn wir 1 g als Maximalbeschleunigung bei 1 m Länge setzen (wo's vielleicht langsam mal unbequem wird für einen Menschen), und eine Frequenz von 300 Hz für die Welle annehmen, dann liegen wir bei einer Amplitude von 2,5e-5. Das wäre ein Abstand von ca. 5 Lichtminuten bzw. einer halben AE.

Natürlilch sind die Voraussetzungen bei einem menschlichen Körper nicht erfüllt, und ob 1 g bei 300 Hz noch spaßig ist weiß ich auch nicht. Aber es ist klar, dass man an so einer Verschmelzung sehr viel näher dran sein darf als z.B. an einer dahergelaufenen Nova mit ihrem um viele Größenordnungen geringeren Energieausstoß.
franz



Anmeldungsdatum: 04.04.2009
Beiträge: 11573

Beitrag franz Verfasst am: 13. Feb 2016 02:41    Titel: Antworten mit Zitat

Spaßbremse

Gehört zu einem derart wichtigen Experiment nicht letztendlich eine unabhängige Überprüfung: andere Geldgeber / Labors / Leute / Technik / Objekte / Meßverfahren / Auswertungen?
jh8979
Moderator


Anmeldungsdatum: 10.07.2012
Beiträge: 8245

Beitrag jh8979 Verfasst am: 13. Feb 2016 09:19    Titel: Antworten mit Zitat

franz hat Folgendes geschrieben:

Gehört zu einem derart wichtigen Experiment nicht letztendlich eine unabhängige Überprüfung: andere Geldgeber / Labors / Leute / Technik / Objekte / Meßverfahren / Auswertungen?

Dies ist bei Experimenten dieser Größenordnung (wie auch beim LHC und anderen) natürlich nicht so ohne einfacheres möglich. Daher gibt es innerhalb der Kollaboration (die sowieso aus Tausenden Wissenschaftlern besteht, die sich gegenseitig "überprüfen") etliche Methoden und Verfahren, um sicherzugehen, dass ein Signal wirklich echt ist.

U.a. hat LIGO einen Prozess, in dem künstlich "Signale" in das Experiment, die Elektronik oder die Analysedaten eingespeist werden, es aber nur einigen wenigen bekannt ist, wann oder ob dies passiert, und es der gesamten Kollaboration erst mitgeteilt wird, wenn die gesamte Analyse (inklusive dem Schreiben der zugehörigen Veröffentlichung) beendet ist und nur noch auf das OK wartet, um publiziert zu werden. Das war z.B. 2010 bei einem "Signal" der Fall:
http://www.ligo.org/news/blind-injection.php

All diese Cross-Checks werden auf veröffentlicht und publiziert, so das andere Physiker das überprüfen oder für ihre Zwecke benutzen können.
jkechel



Anmeldungsdatum: 13.02.2016
Beiträge: 7

Beitrag jkechel Verfasst am: 13. Feb 2016 16:58    Titel: Wurde _dieses_ Erdbeben als Ursache ausgeschlossen? Antworten mit Zitat

Also eine Recherche hat ergeben, das es ein Erdbeben gab, das:

1. von beiden Messstationen fast genau gleich weit entfernt war,

2. das der Zeitunterschied von wenigen Sekunden die das Beben vor der Messung war genau der Ausbreitungsgeschwindigkeit von Seismischen Wellen im Erdreich entspricht um bis zur Messstation zu gelangen,

3. und genau dieses eine Erdbeben komischerweise nicht in allen Erdbeben-Listen aufgefuehrt wird.

Ich bin sicher das Erdbeben haeufiger gemessen werden, aber vielleicht ist es ja der Zufall das dieses Beben nicht in deren Quellen enthalten war und gleichzeitig an einem Punkt stattfand der genau gleich weit entfernt von beiden Messstationen war?

Falls jemand eine vernuenftige Erklaerung hat (oder einen guten Kontakt der sich auskennt) wuerde ich mich sehr freuen!

Von diesem Beben reden wir:
Earthquake data:
Mon, 14 Sep 2015 09:37 UTC
Mag. / depth: M3.5 / 20km
Lat / Long: 25.3900 / -109.9300 96 km al SUROESTE de AHOME, SIN.

zu finden bei:

http://www.volcanodiscovery.com/earthquakes/archive/2015-sep-14.html

Danke und Gruss,

Jan
schnudl
Moderator


Anmeldungsdatum: 15.11.2005
Beiträge: 6950
Wohnort: Wien

Beitrag schnudl Verfasst am: 13. Feb 2016 17:19    Titel: Antworten mit Zitat

jh8979 hat Folgendes geschrieben:
TomS hat Folgendes geschrieben:
Sind hier alle so abgebrüht? Die Medien und alle Physikforen sind in heller Aufregung, während wir hier über schiefe Ebenen diskutieren. Schon cool ...

Ich bin auch etwas verwundert grübelnd


das U.A. sicher daran, dass es für die meisten hier schlichtweg nicht nachvollziehbar ist, was dort gemessen wurde. Ich tue mir schon schwer, die Schwarzschildlösung im Detail nachzuvollziehen - bei Gravitationswellen ist mein Abstand so deratig groß, dass ich nicht mal im Ansatz mitreden kann. Vielen geht es sicher auch so...

_________________
Wenn du eine weise Antwort verlangst, musst du vernünftig fragen (Goethe)
TooOld



Anmeldungsdatum: 01.02.2016
Beiträge: 18

Beitrag TooOld Verfasst am: 13. Feb 2016 19:12    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Jan,

Also ich weiß jetzt nicht so recht, wo du deine Informationen her hast, aber ich kann dich beruhigen. Dieses Erdbeben kann wohl mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit als Ursache ausgeschlossen werden.

Befass dich am Besten mal etwas mit der Technik und dem enormen Aufwand der betrieben wird, um genau solche Fehler zu vermeiden. Da gibt's viel zu lesen und zu lernen. Schon aus technischer Sicht sehr beeindruckend! Es gibt beispielsweise seismische Detektoren um Beben zu messen. Ich würde mich mal so weit aus dem Fenster lehnen und behaupten, dass Erdbeben wohl zu den am einfachsten auszuschließenden Fehlerquellen gehören.
Desweiteren haben die Wellen eines Erdbebes auch eine vollkommen andere Charakteristik als die einer Gravitationswelle. Ich bezweifel auch, dass Erdbeben die so Stark sind, um 3000 km voneinander detektiert zu werden 0,02 Sekunden lang sind...

Um auf deine einzelnen Punkte einzugehen:
1. Ich weiß nicht, wie du darauf kommst, aber der Entfernungunterschied beider Ligos zum Erdbeben betrug ca. 500 km !

2. Das wage ich zu bezweifeln. Schon allein aufgrund von Punkt 1 Augenzwinkern

3. Ich weiß jetzt nicht, wer solche Listen erstellt, aber ich bezweifel, dass es dort Garantien auf Vollständigkeit gibt. Zudem bin ich mir nicht sicher, was die Aussage implizieren soll. Verschwörung? Big Laugh

Ich glaube, wenn die vielen hundert und tausend Experten aus verschiedensten Fachbereichen fast ein halbes Jahr nach möglichen Fehlern gesucht haben und ein Ereignis mit 5,1 Sigma gefunden haben, können wir davon ausgehen, dass es tatsächlich passiert ist Augenzwinkern
Und es wird in absehbarer Zukunft nicht der letzte gewesen sein...
jkechel



Anmeldungsdatum: 13.02.2016
Beiträge: 7

Beitrag jkechel Verfasst am: 13. Feb 2016 19:29    Titel: Antworten mit Zitat

Also nach meiner Berechnung war der Entfernungsunterschied nicht 500km sondern 5km, was auch wiederrum genau dem bei den beiden LIGOs gemessenen zeitversatz entspraeche ..

Und wie kommst du auf 'Verschwoerungstheorie', an sowas glaube ich nicht. Ich halte es halt eher fuer ein Versehen das moeglich ist weil (aus welchem Grund auch immer) dieses Erdbeben halt nicht in anderen Listen auffindbar ist. Vielleicht ist da ja einfach technisch was schief gelaufen, und somit wurde dieses Ereignis ausgeschlossen.

Viel einleuchtender faende ich ja eine Aussage wie z.B.: "Nein, Erdbeben sehen im Ligo immer _so_ und _so_ aus, das kann es also nicht sein" .. aber solch eine Aussage konnte mir bisher noch niemand geben.
Diagramm
Gast





Beitrag Diagramm Verfasst am: 13. Feb 2016 20:03    Titel: Stern-Arm-Zeit-Diagramm Antworten mit Zitat

Die zeitabhängigen Sternenpositionen und Armlängen müssten in einem Diagramm sein.
TooOld



Anmeldungsdatum: 01.02.2016
Beiträge: 18

Beitrag TooOld Verfasst am: 13. Feb 2016 20:06    Titel: Antworten mit Zitat

Entschuldige bitte, aber dein Punkt 3 sah verdächtig nach solchem Verschwörungsmist aus. Da treiben sich gerade viele rum Big Laugh

Google einfach mal nach Erdbeben oder seismischen Wellen und schau dir dir entsprechenden Graphen an. Zum Einen handelt sich bei solchen Ereignissen um ganz andere Zeitskalen und du wirst auch sehen, dass die ganz anders aussehen.

Wie du auf die 5km kommst... Keine Ahnung. grübelnd
Beben - Hanford: ca. 2500 km
Beben - Livingston: ca. 2000 km
Streckendifferenz: ca. 500km Augenzwinkern

Vielleicht gibt es noch andere Städte mit den Namen...
Hier findest du die richtigen: https://de.wikipedia.org/wiki/LIGO
TooOld



Anmeldungsdatum: 01.02.2016
Beiträge: 18

Beitrag TooOld Verfasst am: 13. Feb 2016 20:07    Titel: Re: Stern-Arm-Zeit-Diagramm Antworten mit Zitat

Diagramm hat Folgendes geschrieben:
Die zeitabhängigen Sternenpositionen und Armlängen müssten in einem Diagramm sein.

?
Piezo
Gast





Beitrag Piezo Verfasst am: 13. Feb 2016 20:37    Titel: Antworten mit Zitat

TooOld hat Folgendes geschrieben:
... Ich bezweifel auch, dass Erdbeben die so Stark sind, um 3000 km voneinander detektiert zu werden 0,02 Sekunden lang sind...
..


Erdbeben sind sehr viel stärker als du denkst ... .


1. Die Abstände die hier im 50 Hz - 60 Hz Bereich schwanken könnten auch durch Schaltvorgänge im benachbarten Kraftwerk als Piezoeffekt der in den Sand gesetzten Anlagen zu erklären sein. Dies müsste zumindest durch Schaltprotokolle ausgeschlossen werden können.
TooOld



Anmeldungsdatum: 01.02.2016
Beiträge: 18

Beitrag TooOld Verfasst am: 13. Feb 2016 20:54    Titel: Antworten mit Zitat

Piezo hat Folgendes geschrieben:
Erdbeben sind sehr viel stärker als du denkst ...

Ich bezweifle nicht die Stärke von Erdbeben, sondern nur, dass ein 0,02 Sekundenerdbeben so stark ist Augenzwinkern


Piezo hat Folgendes geschrieben:
1. Die Abstände die hier im 50 Hz - 60 Hz Bereich schwanken könnten auch durch Schaltvorgänge im benachbarten Kraftwerk als Piezoeffekt der in den Sand gesetzten Anlagen zu erklären sein. Dies müsste zumindest durch Schaltprotokolle ausgeschlossen werden können.

Versteh mich bitte nicht falsch, aber hast du dir das Signal angeschaut? Und mal geschaut wo die Detektoren stehen? Und berücksichtigt, dass ein einmaliges, 20ms langes Signal um wenige Millisekunden zueinander versetzt, in zwei Detektoren gemessen wurde?
Kraft
Gast





Beitrag Kraft Verfasst am: 13. Feb 2016 21:29    Titel: Kraft Antworten mit Zitat

Das dürfte ein Auschaltvorgang sein - da die Frequenz der Schwingung ansteigt. Es fehlen Zeitangaben und Schaltprotokolle, auch der Leitungsverlauf wäre interessant - so lässt sich wenig darüber schreiben.
Ich



Anmeldungsdatum: 11.05.2006
Beiträge: 764
Wohnort: Mintraching

Beitrag Ich Verfasst am: 13. Feb 2016 22:14    Titel: Antworten mit Zitat

Ich weiß nicht, muss das sein?
jh8979
Moderator


Anmeldungsdatum: 10.07.2012
Beiträge: 8245

Beitrag jh8979 Verfasst am: 14. Feb 2016 11:34    Titel: Antworten mit Zitat

Erdbeben stellen in der Tat ein Problem für LIGO dar. Deswegen wurden die Geräte aufwendig vom Erdboden isoliert:
https://www.advancedligo.mit.edu/sei.html

Unterhalb von 100Hz stellen seismische Störungen trotzdem immer noch den limitierenden Faktor (siehe Bild):
http://images.slideplayer.com/26/8903005/slides/slide_8.jpg
Das beobachtete Signal kann allerdings nicht davon stammen.



Bildschirmfoto 2016-02-14 um 11.34.48.png
 Beschreibung:
 Dateigröße:  199.87 KB
 Angeschaut:  5068 mal

Bildschirmfoto 2016-02-14 um 11.34.48.png


Bacher



Anmeldungsdatum: 06.02.2016
Beiträge: 5

Beitrag Bacher Verfasst am: 14. Feb 2016 18:51    Titel: Antworten mit Zitat

Ist das aufgefangene Signal beim umkreisen der beiden SL enstanden ,oder nach deren verschmelzen,durch nachklingen?
TomS
Moderator


Anmeldungsdatum: 20.03.2009
Beiträge: 14398

Beitrag TomS Verfasst am: 14. Feb 2016 22:00    Titel: Antworten mit Zitat

Bacher hat Folgendes geschrieben:
Ist das aufgefangene Signal beim umkreisen der beiden SL enstanden ,oder nach deren verschmelzen,durch nachklingen?

Alles. Umkreisen, Verschmelzen (merger), Nachklang (ring-down)

_________________
Niels Bohr brainwashed a whole generation of theorists into thinking that the job (interpreting quantum theory) was done 50 years ago.
jh8979
Moderator


Anmeldungsdatum: 10.07.2012
Beiträge: 8245

Beitrag jh8979 Verfasst am: 15. Feb 2016 02:13    Titel: Antworten mit Zitat

TomS hat Folgendes geschrieben:

Alles. Umkreisen, Verschmelzen (merger), Nachklang (ring-down)

Das Bild dazu, welche Phase zu welchem Teil des Signals gehört:



Screen-Shot-2016-02-10-at-9.44.38-AM.png
 Beschreibung:
 Dateigröße:  124.92 KB
 Angeschaut:  4990 mal

Screen-Shot-2016-02-10-at-9.44.38-AM.png


Interessent
Gast





Beitrag Interessent Verfasst am: 15. Feb 2016 15:17    Titel: Antworten mit Zitat

schon sehr interessant das ganze ! Eine Frage zu Gravitationswellen im allgemeinen, weils hier gerade reinpasst.

Wenn die Angaben auf Wiki stimmen, dann breiten sich Gravitationswellen mit Lichtgeschwindigkeit aus genauso wie EM-Wellen. Bei EM-Wellen kann ich v = c über die Maxwellgleichungen und die beiden Feldkonstanten herleiten.

Wie geht das aber bei Gravi-Wellen ? Kann ich "nur" beobachten, daß diese sich mit v = c ausbreiten oder ist dies auch herleitbar ?

Danke !
jh8979
Moderator


Anmeldungsdatum: 10.07.2012
Beiträge: 8245

Beitrag jh8979 Verfasst am: 15. Feb 2016 15:41    Titel: Antworten mit Zitat

Interessent hat Folgendes geschrieben:

Wenn die Angaben auf Wiki stimmen, dann breiten sich Gravitationswellen mit Lichtgeschwindigkeit aus genauso wie EM-Wellen. Bei EM-Wellen kann ich v = c über die Maxwellgleichungen und die beiden Feldkonstanten herleiten.

Wie geht das aber bei Gravi-Wellen ? Kann ich "nur" beobachten, daß diese sich mit v = c ausbreiten oder ist dies auch herleitbar ?

Das folgt bei den Gravitationswellen ganz analog aus den Einsteinschen Feldgleichungen.
Interessent
Gast





Beitrag Interessent Verfasst am: 15. Feb 2016 15:46    Titel: Antworten mit Zitat

Danke für die schnelle Antwort, kannst Du mir das bitte mal zeigen, wie man da v = c freistellt oder einen Link anbieten ?

Danke !
jh8979
Moderator


Anmeldungsdatum: 10.07.2012
Beiträge: 8245

Beitrag jh8979 Verfasst am: 15. Feb 2016 15:51    Titel: Antworten mit Zitat

Interessent hat Folgendes geschrieben:
Danke für die schnelle Antwort, kannst Du mir das bitte mal zeigen, wie man da v = c freistellt oder einen Link anbieten ?

http://pulsar.sternwarte.uni-erlangen.de/wilms/teach/astrosem07/Gravitationswellen.pdf
oder Gleichung (119) hier:
http://www.ego-gw.it/public/events/vesf/presentations2007/hendry.pdf
Interessent
Gast





Beitrag Interessent Verfasst am: 15. Feb 2016 16:11    Titel: Antworten mit Zitat

Super ! Vielen Dank !
Neue Frage »
Antworten »
    Foren-Übersicht -> Astronomie